Bandname
Musikrichtung
Besetzung
Termin

JULI 2019

Roman Hofbauer

Roman Hofbauer

Sänger der Folsom Prison Band: Hofbauer singt Dylan, Cash & selten Gehörtes

Man kennt Roman Hofbauer mittlerweile bestens als Frontmann der Folsom Prison Band. Seine Passion sind die großen Songwriter und deren Lieder interpretiert er wie wenig andere. Ein paar Mal im Jahr reißt es ihn buchstäblich und der Sänger spielt wenige ausgewählte Termine mit diesem, wie er es nennt, „Sonderprogramm“. Bei diesem Konzert möchte man manches Mal die Augen schließen und meinen, eines der Originale sitzt auf der Bühne. Doch Hofbauer singt nicht nach, er interpretiert die Lieder seiner musikalischen Vorbilder. Stimmlich an die großen Originale angelehnt klingen sie doch so, als wären sie der eigenen Feder entsprungen. Die Auswahl der Cash-Songs geht über die bekannten Klassiker wie dem „Folsom Prison Blues“ bis hin zu den schwermütigen Songs des Großmeisters.

Aus Dylan`s Songwerkstatt gibt es Stücke von „Visions of Johanna“, „Don`t Think Twice“ bis hin zu „Tangled up in blue“. So verschieden Cash und Dylan doch waren, ihr Weg kreuzte sich mehrmals und so dürfen von beiden interpretierte Klassiker wie „It ain`t me babe“ nicht fehlen. Hofbauer legt aber nicht nur Wert auf die Auswahl der Songs. Er gibt Einblick in deren Entstehungsgeschichte und würzt das Ganze mit seinem eigenen Empfinden, seinem eigenen Ausdruck – in bester Songwriter-Manier. Geschichten aus bunten Leben eben. Darunter mischen sich selten gehörte Songs, die eher der Folk- und Country-Szene zuzuordnen sind.

Willie Nelson, Hank Williams aber auch Donovan treffen da aufeinander. Songmaterial, das auf der ganzen Welt zu Hause ist - aber auch an jedem Lagerfeuer zum Zuhören, Folgen und Wegträumen einladen würde. Hofbauer braucht an diesem Abend nicht viel: eine Gitarre, einen kleinen Tisch mit ein paar Aufzeichnungen und einen guten Rotwein. Und erst wenn dieser leer ist, sind die Geschichten erzählt und die Songs zu Ende gesungen und die Zuhörer gehen beseelt nach Hause.

 

Sonntag, 28.07.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Big Daddy Wilson und Hans Theessink

Big Daddy Wilson und Hans Theessink

HANS THEESSINK:
Nach mehr als 8000 Konzerten und 50 Jahren „on the road“ ist der holländische Wahlwiener Hans Theessink eine Institution in Sachen Blues- und Rootsmusik. Mit seiner sonoren Stimme und unverkennbaren Gitarrenstil ist Hans Theessink weltweit gefragt und immer ein Garant für niveauvolle Blues- und Rootsmusik. Die US Bluespresse nannte ihn „Ein internationaler Bluesschatz“ und der legendäre Bo Diddley meinte Hans sei „Ein höllisch guter Gitarrist“. Er hat über 30 Alben, ein Songbuch, ein Lehrvideo und eine DVD verö entlicht.

BIG DADDY WILSON:
Der Singer Songwriter aus Edenton, North Carolina, USA, hat seit 25 Jahre die Welt bereist und seine Liebe zum Blues mit Menschen überall auf der Welt geteilt. 2018 ging er auf Jubiläumstour und beeindruckte die Fans in ganz Europa mit einer energiegeladenen Bühnenshow. Wilson hat mittlerweile 12 Alben verö entlicht. Im letzten Jahr wurde sein Album „Neckbone Stew“ mit dem Deutschen Schallplattenkritik Preis ausgezeichnet.

»These Guys represent acoustic blues in Europe like no one else«

Gemeinsam sind Big Daddy Wilson & Hans Theessink in der höchsten Liga mit ihrem einzigartigen Mix von energievoller geprägter Bluesmusik, amerikanischen Roots, Folk und Spirituals. Bei den Konzerten werden die beiden Vollblutmusiker eine Melange aus ihren eigenen Titeln, bereits bekannten Klassikern und ganz neuen Jams anrühren. Ihre unglaubliche Bühnenpräsenz und Ausstrahlung werden für unvergessliche Abende sorgen.

 

Freitag, 26.07.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Thomas von Seckendorff, Toni Zitzelsberger, Trivokal

Thomas von Seckendorff, Toni Zitzelsberger, Trivokal

Die beiden Gitarristen haben ihre gemeinsamen musikalischen Wurzeln in der Folk- und Singer/Songwriterszene. Thomas von Seckendorff eröffnet mit seinen manchmal eigenwilligen Interpretationen von „Hits“ aus diesen Genres neue Perspektiven auf Altbekanntes und Abgehörtes. Seine eigenen Lieder beschäftigen sich mit scheinbar alltäglichen Situationen und den Gefühlswelten dahinter. „Die traurigen Lieder sind immer die Schönsten“, meint der Sänger und Gitarrist dazu. Ebenfalls mit Gitarre und Gesang ist Toni Zitzelsberger mit einem sehr bunt gefächerten Programm zu hören. Für ihn steht die Interpretation des Songs im Vordergrund. Neben gefühlvollen Balladen ist die Mehrstimmigkeit sein Markenzeichen, die er live mit einem Loop unauffällig zu interessanten Klangarrangements wachsen lässt.

Das Konzert, das als Doppelveranstaltung konzipiert war, wird am 21.07. kurzfristig noch um eine dritte Hälfte erweitert. Judith Schwartz heißt die Sängerin, mit der Thomas und Toni ein interessantes Gesangsprojekt auf den Weg gebracht haben. Unter dem Namen Trivokal präsentieren die Drei ihr erstes kleines Programm, das von einfühlsamer und lebendiger Dreistimmigkeit geprägt ist. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit handgemachter Musik.

 

Sonntag, 21.07.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Soiz'n Pepper

Soiz'n Pepper

Soiz'n Pepper spielt am Samstag, den 20.07.19 wieder im Raven. Die Band spielt ausgesuchte Rock-, Soul-, Funk- u. Discoklassiker, u. a. mit Titeln von Joss Stone, Lionel Richie über Doobie Brothers bis hin zu Mothers Finest und Sister Sledge. Ob leise oder laute Töne, Soiz'n Pepper interpretiert bekannte Nummern gerne mal etwas anders und präsentiert Songs, die man nicht alltäglich hört, aber kennt und liebt und die Stimmung ist gewiss.

 

Samstag, 20.07.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Session im Raven

Session im Raven

Am Freitag, 19.07.19 findet wieder für alle Musiker und Musikinteressierte die Session im Raven statt. Motto ist Jazz, Funk - Die Leitung der Session hat Räß Lorenz. Beginn der Session ist um 20.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Freitag, 19.07.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Eintritt frei

Barthel & Kalley

Barthel & Kalley

orientalfolkbluesrock

Beeinflußt von Folk, Blues, Rock, indischer und orientalischer Musik hat Wolfgang Barthel seinen eigenen Musikstil entwickelt. Über 2500 Konzerte seit 1977 in Deutschland, Österreich, Schweiz, Ungarn, Tschechien und der Türkei, Konzerte im Vorprogramm von Al Di Meola, Leo Kottke, Al Steward, Mohamed Mounir, Dissidenten, Pentangle, Richi Havens, Alex Oriental Experience, Embryo u.a., sowie zahlreiche Airplays in Rundfunk und Fernsehen haben ihn als Musiker bekannt gemacht. Er produzierte bisher 15 LPs bzw. CDs, die auf weltweites Interesse stießen. In den 80er Jahren war er mit Barthel, Böhm & Bauer bzw. Barthel & Bauer Vorreiter der Ethno- und Weltmusikwelle. Von 1991 bis 2008 war er musikalischer Kopf der Orientrock-Band Wide Scope. 2008 bis 2010 spielte er mit Basarab orientalworldfolkrock.

Wolfgang Barthel (git, saz, vocals, sounds) erweist sich als vielseitiger, virtuoser Gitarrist (fingerpicking, bottleneck, rock). In sein Spiel fließen Elemente aus Folk, Blues, Rock und orientalischer Musik ein. Außerdem beherrscht er meisterhaft das Spiel auf der Saz, einer türkischen Langhalslaute, wobei er in faszinierender Weise orientalische und westliche Einflüsse miteinander verschmilzt.

Begleitet wird er von Petra Kalley (dharbuka, daf, udu, small percussion, vocals, bass), die ihm auf z.T. exotischen Percussioninstrumenten einen groovenden Rhythmusteppich legt.

In ihren Kompositionen vermitteln Barthel & Kalley - entweder instrumental oder mit Gesang - Stimmungen, Bilder, Geschichten und Erlebnisse. Ihr orientalfolkbluesrock - Weltmusik für Kopf, Bauch und Beine - reicht dabei von meditativ fließenden bis hin zu mitreißend wilden Stücken, die z.T. mit elektronischen Sounds unterlegt werden.

Wenn sie bei ihren Konzerten ihrer Spielfreude freien Lauf lassen, hat man den Eindruck, als ob wesentlich mehr als zwei Musiker auf der Bühne stehen.

 

Sonntag, 14.07.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Möpl´s Jazz Combo

Möpl´s Jazz Combo

Die Schüler der Berufsfachschule für Musik in Plattling, proben seit September 2018 an dem neuem Programm der Jazz Combo. Das neue Programm verbindet alte Jazz Klassiker mit neuen musikalischen Impulsen. Die junge Band wird geleitet von Ihrem Lehrer Martin „Möpl“ Jungmayer, der es sich nicht nehmen läßt selbst mit seinen „Jungs“ und Mädels“ zu musizieren.

 

Sonntag, 14.07.2019

Einlass:
10.00 Uhr
Vormittag

 

Indienight im Raven

 

 

Indienight im Raven

The Underground Apartment

Zuhause kennen sie schon alle, aber wie schaut es in Straubing aus? Die 404 Whizzkids spielen in der aktuellen Besetzung seit Herbst 2018 zusammen und schreiben Rock-Songs auf Englisch, die authentisch Geschichten aus dem Leben der fünf Jungs erzählen. Die Oberpfälzer Formation interpretiert Alternative Rock relativ vielseitig und freut sich auf das Publikum in Niederbayern. Cheers.

 

 

404 Whizzkids

Die 4er Kombo aus Landshut segelt bereits seit 15 Jahre unter der Flagge des Punkrocks der alten Schule! Inspiriert vom klassischen Sound der 70er und 80er erfinden sich die Jungs immer wieder neu und zeigen, dass 3 schnell gespielte Akkorde für sie die Welt bedeuten!

 

 

Grape

Der einzigartige und abwechslungsreiche Sound der Band ist darauf zurückzuführen, dass die fünf Bandmitglieder mit verschiedensten Hintergründen aus allen möglichen Richtungen des Genres Rock kommen. Von gefühlvollen Power-Balladen bis hin zu Hard-Rock Nummern ist alles vertreten! Harte Stromgitarren, Basslines und Drums mit Groove sowie Vocals, welche Geschichten aus dem echten Leben erzählen und Raum für Interpretationen lassen. Dafür stehen die 5 Musiker welche unterschiedlicher nicht sein könnten.

 

 

 

Freitag, 12.07.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Frühkonzert im Raven

Frühkonzert im Raven

Oak Hill Road

Das Folk-Duo Oak Hill Road verbindet ausgereifte Gitarrenarrangements mit bewegten und bewegenden Melodien. Der Name ist hier tatsächlich Programm: die Songs geben dem Zuhörer unwillkürlich das Gefühl, sich auf einem Roadtrip, dem Horizont entgegen, zu befinden. Mal verträumt, mal „nach vorn“ gehend, handeln die Texte ebenso von Freiheit und Liebe wie von Zweifeln und Angst. Klassischer Folk mit Bluegrass-Elementen trifft auf american primitive – das funktioniert live genauso gut wie auf Platte.

 

Sonntag, 07.07.2019

Einlass:
10.00 Uhr
Vormittag

 

Sessions im Raven bei Rivertone

 

 
 

Leitung: TBA

Auch beim Rivertone Festival wird es wieder die bekannten Sessions im Raven geben.Hier wird man wieder - mit ein wenig Glück - die Möglichkeit haben, die beim Festival auftretenden Musiker in einem intimen und lockeren Rahmen erleben zu können. Die Sessionmitglieder werden auch dieses Mal wieder von örtlichen Nachwuchsmusikern und regionalen, bekannten Musikern gestellt. Mit ein wenig Glück beteiligen sich auch Musiker des Festivals aus reiner Spielfreude an den Sessions.

 

Samstag, 06.07.2019

Einlass:
24.00 Uhr

 

Leitung: Neutral Ground Brass Band.

Auch beim Rivertone Festival wird es wieder die bekannten Sessions im Raven geben.Hier wird man wieder - mit ein wenig Glück - die Möglichkeit haben, die beim Festival auftretenden Musiker in einem intimen und lockeren Rahmen erleben zu können. Die Sessionmitglieder werden auch dieses Mal wieder von örtlichen Nachwuchsmusikern und regionalen, bekannten Musikern gestellt. Mit ein wenig Glück beteiligen sich auch Musiker des Festivals aus reiner Spielfreude an den Sessions.

 

Freitag, 05.07.2019

Einlass:
24.00 Uhr

 

Warm Up Konzerte im Raven für Rivertone

 

 

Organ Explosion

Organ Explosion

Unendliche Klang-Weiten. Wir schreiben das Jahr 2016. Nach dem „Organ Explosion“-Urknall zündet das Trio nun die nächste Stufe: „Level 2“ heißt das zweite Studioalbum der drei Vintage-Krassomaten, die sich mit ihrem neuen Werk als wahre Retro-Futuristen entpuppen. Mit ihrem Sammelsurium analoger Instrumente aus den 60ern und 70ern, mit Phaser, Flanger und Band-Echo kreieren sie einen Sound, an dem die Protagonisten sämtlicher Weltraumheldenserien ihre wahre Freude hätten. Spacig, tanzbar, ekstatisch. Ein Album, das hier und heute beweist: Früher klang alles besser. Sogar die Zukunft.

Auch wenn „Level 2“ leichtfüßig daherkommt – das neue Album ist das Ergebnis geradezu manisch-akribischer Tüftelei. Hansi Enzensperger (Organ, Keys), Ludwig Klöckner (Bass) und Manfred Mildenberger (Drums) haben sich dafür in ihrem Münchner Studio auf die Suche nach den unverschämtesten Grooves, den lässigsten Lines und den freakigsten Sounds begeben. Über Monate haben sie ihre Mischung aus Funk und Blues, jazzigen Harmonien und Melodien für Millionen weiterentwickelt. So sind Stücke wie „Jam Tune“ entstanden, bei dem die drei Musiker über zwölf Minuten sämtliche Soundfacetten der Tasten-Bass-Schlagzeug-Besetzung ausloten. Da ist das vor Ideen überbordende und wie ein Computerspiel strukturierte „Jump and Run“. Oder „Benz“, ein Track, der so spacig klingt, dass er sicherlich stilprägend für das Genre Astro-Pop wäre, wenn es dieses Genre gäbe.

Die Mixes für „Level 2“ haben die drei Musiker vertrauensvoll in die Hände von Philipp Winter gegeben. Der Mann mit dem Künstlernamen Umberto Echo hat sich als Dub-Artist und Engineer international einen Namen gemacht. Mit seiner Arbeit für „Organ Explosion“ zeigt er einmal mehr, warum. Erscheinen wird „Level 2“ im xxxx 2016 bei Enja Records – wie bereits 2014 das selbstbetitelte „Organ Explosion“-Debüt und 2015 das Live-Vinyl-Album „Studio Konzert“.

Apropos live: Seit Gründung im Jahr 2011 beackern „Organ Explosion“ die Clubbühnen. Dutzende euphorische Kritiken haben sie seitdem gesammelt und sich eine treue Fan-Gemeinde erspielt. Bei zig Konzerten konnten die Musiker studieren, welche Breaks beim Publikum zünden und welche Grooves der Crowd den Schweiß auf die Stirn treiben. Dank dieser Erfahrung klingen die Arrangements auf „Level 2“ so dermaßen druckvoll und energetisch. Auch deshalb wird mit dieser Platte klar: „Organ Explosion“ ist mehr als ein Bandname. „Organ Explosion“ ist eine Verheißung.

 

Donnerstag, 04.07.2019

Einlass:
19.00 Uhr

San2 & His Soul Patrol

 

San2 & His Soul Patrol

Der begnadete Rhythm & Blues-Sänger San2 katapultiert die schwarze Musik der 1960er und 70er Jahre ins 21. Jahrhundert. Rhythmus und Melodie gehen ins Blut, dazu gibt’s eine passende Prise Pop. Und wenn San2 mit seiner Soul Patrol die Bühne betritt, dann immer auch als Entertainer. Seine Band ist eine Klasse für sich, der charismatische Frontman gehört heute zu den besten Bluesharpspielern Europas. Ein Soulman auf seiner Mission. San2 & His Soul Patrol sind die angesagten Erneuerer des Genres. Neben zahlreichen Radio- und Fernsehauftritten sind San2 & His Soul Patrol auch durch gemeinsame Auftritte mit der New Yorker Brassband The Lucky Chops sowie als Vorband von Jazz-Weltstar Jamie Cullum einem größeren Publikum bekannt geworden.

 

Mittwoch, 03.07.2019

Einlass:
19.00 Uhr

JUNI 2019

 

Warm Up Konzerte im Raven für Rivertone

 

 

funkAlarm

YOUR FAVORITE FREQUENCIES

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Support 

juicy vibes

 

funkAlarm

YOUR FAVORITE FREQUENCIES

In Straubing herrscht funkAlarm! Knackige Bläserriffs, die Rhythmussection tight ohne Ende, virtuose Soli und ausdrucksstarker Gesang – das ist der Sound von funkAlarm.

Auf der Playlist stehen Songs, die selten live zu hören sind: B-Sides mit Hitpotential, abseits immergleicher Covermucke, dabei aber energiegeladen, funky, soulig – und immer tanzbar.

Die acht in der Region bestens bekannten Musiker

Klaudia Salkovic-Lang & Thomas „Mäx“ Müller (Gesang)
Steffi Kreilinger (Sax, Flöte, Gesang)
Stefan Lang (Trompete, Flügelhorn, Gesang)
Bernd Zrenner (Gitarre)
Herbert Hutterer (Keys, Gesang)
Jochen Benkert (Bass, Gesang)
Andi Bieniek (Drums)

kennt man aus den verschiedensten Formationen, wobei funkAlarm für alle Mitglieder ein besonderes Baby ist. Kein Kommerz, sondern "Spaß an der Freude" - ein langgehegter Wunsch, der hier verwirklicht wird.

Einflüsse: Mother's Finest, Neville Brothers, Doobie Brothers, Average White Band, Prince, Brand New Heavies, Nils Landgren, Maceo Parker, Beyoncé etc.

 

Support:

juicy vibes

Fruchtig, saftig, sexy. So beschreiben sich die Juicy Vibes – eine in 2017 formierte Coverband aus Landau. Alle vier Mitglieder sind Musiker, deren Namen schon des Öfteren in Niederbayern gefallen sind. Das sind Steven Segler von Glitterfist, Michael Reiß von Michael Reiß Trio / Smartys / Oschnputtl, Daniel Eisenschink von Tourists in a Daydream und Michael Steinberger von Serious Six – um nur jeweils ein paar ihrer musikalischen Projekte zu nennen. Sie interpretieren Hits von den Beatles über Michael Jackson bis hin zu Coldplay und garantieren so für einen unvergesslichen Abend.

 

 

Sonntag, 30.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

DOWNBEATCLUB

DOWNBEATCLUB

Jo Aldingers DOWNBEATCLUB
psychedelic jazz rock

Der Downbeatclub agiert als Kollektiv. Jazzmusikalische Konventionen werden auf den Kopf gestellt, das Prinzip Solist und Begleitung abgemeldet. Das Trio bedient sich lieber bei den Kollegen der Rockmusik und lässt eine Musik voller Kraft und Erlebnis entstehen. Das Fundament bilden Blues basierte Riffs und kurzweilige Songstrukturen. Heraus kommt ein Soundtrack zu uralten Copthrillern und gleichzeitig explosiv gegenwärtigem Kopfkino. Sucht man nach stilistischen Vorgängern fallen einem zunächst “Medeski Martin and Wood” und “John Scofield” ein, dann der psychedelic Rock von “Pink Floyd” und “Deep Purple”. “Down, Dirty and Funky” sagte Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

Bessetzung:

Konni Behrendt – Guitar
Jo Aldinger – Hammond Organ
Claas Lausen – Drums

 

Samstag, 29.06.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Jazzbrunch im Raven

Herbert Hutterer Trio

Jazzbrunch im Raven

Herbert Hutterer Trio

Trio: Steffi Kreilinger (sax), Herbert Hutterer (piano), Rolli Bohnes (guitar) „Swing, Pop, Latin und Grooviges“

 

Samstag, 29.06.2019

Einlass:
10.30 Uhr
Vormittag

Neutral Ground Brass Band

Neutral Ground Brass Band

NGBB kommt wieder in den Süden Deutschlands'. Kurz und intensiv wird die Tour, mit Halt u.a. auch in Straubing, wo man sich sicher noch an die schweißtreibenden und energie-geladenen Auftritte aus den letzten Jahren erinnern kann.

Die international besetzte Band, mit Hauptsitz in Amsterdam, widmet sich durch und durch den Klängen von New Orleans und deren Straßenkultur.

Ein Besuch dieser Stadt in hat genug Eindruck hinterlassen, diese Gruppe ins Leben zu rufen.

Seit dem hat NGBB mehrere Touren durch Europa und England hinter sich gebracht und die Bühne mit ihren Idolen geteilt, wie z.b. The Soul Rebels Brass Band, Maceo Parker, Dr. John.

Ihr Album "NGBB in the House", dass auf 2Stroke-Records erschienen ist, zeichnet sich vor allem durch viele eigenen Kompositionen aus. Highlight ist ihr eigenes Arrangement von Jimi Hendrix's "Purple Haze".

Besetzung:

Trompete- Denis Androic (Slowenien)
Trompete - James Mc Clure (Süd-Afrika)
Posaune - Lorenzo Lorenzoni (Italien)
Posaune - Oliver Emmitt (Neuseeland)
Tuba - Bernhard Hollinger (Deutschland)
Schlagzeug - Andreas Kühne (Niederlande)

 

Freitag, 28.06.2019

Einlass:
20.00 Uhr

BANDBIO – MIKE GRABOW

BANDBIO – MIKE GRABOW

Mike Grabow, ein Ausnahmekünstler der besonderen Art. Seine Shows versprechen eine sanfte, soulige Akustik-Performance, die einen in den Bann zieht. Der Singer-/Songwriter gibt nicht nur eigene Kompositionen zum Besten, sondern covert auch alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Er hat alles im Gepäck von Country, Hip Hop, Rock, Reggae, Pop und Surf. Unverkennbar ist der Umgang mit seiner Stimme, als auch die unglaubliche Leidenschaft die er in jeden Song packt.

Mit 22 Jahren beschloss Mike sein Heimatland USA zu verlassen. Er packte seinen Koffer und machte sich auf nach Playa del Carmen/Mexiko, wo er sich nun seit mehr als 8 Jahren und 700 Shows pro Jahr einen legendären Namen erspielt hat.

Gebt Mike ein bisschen Emotion und eine Gitarre in die Hand und er wird euch zeigen wie gut das Leben klingen kann. Lasst Euch von Mike`s Karibik-Feeling verzaubern !!!

Musikalisch unterstützt wird er bei seiner Tour von Johannes Morgenschweis (E-Gitarre), Mike Weigert (Drums/Cajon), Tom Preissl (Backings/Percussion).

 

Donnerstag, 27.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Leroy Emmanuel´s

LMT Connection

feat. The Chops Horns & Joel Parisien

Leroy Emmanuel´s

LMT Connection

feat. The Chops Horns & Joel Parisien

Gerade zu Marvin Gaye´s 80sten Geburtstag kommt auch sein Wegbegleiter Leroy Emmanuel zu späten medialen Ehren: Das, 1972 aufgenommene, jedoch nie veröffentlichte Album „I´m Your Man“ , an dem Leroy maßgeblich beteiligt war, ist gerade bei Universal erschienen und ein zeitloses Dokument Musikgeschichte.

Als einer der wenigen Überlebenden des goldenen Zeitalters der Funk-und Soul-Musik, bewegt sich der über 70jährige Leroy Emmanuel in seiner Funk-Mission über die Bühnen des Planeten.

Ein Gipfeltreffen in Sachen Funk und Soul. Leroy Emmanuel, Motown-Legende und Funk Brother bringt nach Jahren der Absenz wieder seine Original-Combo LMT Connection nach Europa. Nach mehr als 3 Jahrzehnten seines Bestehens wird dieses Trio nicht nur von der Fachwelt als der Inbegriff eines tighten Dreiers angesehen. Zusammen mit John Irvine (b, voc) und dem Ausnahmeschlagzeuger Mark Rogers hat Emmanuel die kongenialen Partner bereits seit langem gefunden.

Bei dieser Tour wird die Band vom Keyboarder und Sänger Joel Parisien, seines Zeichen eine große Nummer in der Gospelszene begleitet.

Den Bläsersatz als „legendär“ zu bezeichnen ist fast noch untertrieben:

Chops Horns spielten ganze Welttourneen mit Künstlern wie die Rolling Stones, Sting, Parliament / Funkadelic, Alicia Keys und waren die Hausband von Sugarhill Records (Grandmaster Flash, SugarHillGang). Dave Watson und Daryll Dixon, die Masterminds der Chops garantieren einen super funky Abend.

100% Funk Proved!!!

Time Magazine:
http://time.com/5555712/marvin-gaye-new-posthumous-album-review/

Rolling Stone Magazine:
https://www.rollingstone.com/music/music-news/marvin-gaye-lost-album-youre-the-man-release-791201/

 

Mittwoch, 26.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Leroy Emmanuel´s

LMT Connection

feat. The Chops Horns & Joel Parisien

 

 

Aufgrund der starken Nachfrage gibt Leroy Emmanuel am Dienstag, 25.06.19, Einlass: 19.00 Uhr ein zusätzliches Konzert.

 

Leroy Emmanuel´s

LMT Connection

feat. The Chops Horns & Joel Parisien

Gerade zu Marvin Gaye´s 80sten Geburtstag kommt auch sein Wegbegleiter Leroy Emmanuel zu späten medialen Ehren: Das, 1972 aufgenommene, jedoch nie veröffentlichte Album „I´m Your Man“ , an dem Leroy maßgeblich beteiligt war, ist gerade bei Universal erschienen und ein zeitloses Dokument Musikgeschichte.

Als einer der wenigen Überlebenden des goldenen Zeitalters der Funk-und Soul-Musik, bewegt sich der über 70jährige Leroy Emmanuel in seiner Funk-Mission über die Bühnen des Planeten.

Ein Gipfeltreffen in Sachen Funk und Soul. Leroy Emmanuel, Motown-Legende und Funk Brother bringt nach Jahren der Absenz wieder seine Original-Combo LMT Connection nach Europa. Nach mehr als 3 Jahrzehnten seines Bestehens wird dieses Trio nicht nur von der Fachwelt als der Inbegriff eines tighten Dreiers angesehen. Zusammen mit John Irvine (b, voc) und dem Ausnahmeschlagzeuger Mark Rogers hat Emmanuel die kongenialen Partner bereits seit langem gefunden.

Bei dieser Tour wird die Band vom Keyboarder und Sänger Joel Parisien, seines Zeichen eine große Nummer in der Gospelszene begleitet.

Den Bläsersatz als „legendär“ zu bezeichnen ist fast noch untertrieben:

Chops Horns spielten ganze Welttourneen mit Künstlern wie die Rolling Stones, Sting, Parliament / Funkadelic, Alicia Keys und waren die Hausband von Sugarhill Records (Grandmaster Flash, SugarHillGang). Dave Watson und Daryll Dixon, die Masterminds der Chops garantieren einen super funky Abend.

100% Funk Proved!!!

Time Magazine:
http://time.com/5555712/marvin-gaye-new-posthumous-album-review/

Rolling Stone Magazine:
https://www.rollingstone.com/music/music-news/marvin-gaye-lost-album-youre-the-man-release-791201/

 

Dienstag, 25.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Black Rose Blues Band

Black Rose Blues Band

Wer hätte gedacht, dass Chicago auch in Franken ist und sich catfish statt Karpfen im Teich tummeln. Aus den rauchigen blues shacks Chicagos ins Herz von Franken. Diesen Eindruck könnte man gewinnen, wenn man die Musik der Black Rose Bluesband hört. Handgemachte Musik, ehrlich und authentisch…

Die fünf Musiker haben sich dem traditionellen Chicago Blues des amerikanischen Westens verschrieben. Sie bringen in ihrem Programm Perlen der Bluesmusik der 30 er bis 60 er Jahren des letzten Jahrhunderts zurück, wo der raue Blues der Südstaaten in einer urbanen Umgebung mit Jazz Elementen vermischt zu swingen begann. Bekannte Vertreter sind z.B. Little Walter, Jimmy Rogers und natürlich Muddy Waters. Immer wieder begeistert das melodische Wechselspiel zwischen Bluesmundharmonika, Piano und Gitarren, unterlegt von swingenden Rhythmen das Publikum.

Die Band wurde 1986 von H.P. „Chicago“ Müller gegründet und hat in wechselnder Besetzung bis heute über 100 Auftritte gespielt. In der für Chicago Blues typischen Besetzung mit Piano und Bluesharp besteht die Band heute aus: H.P. „Chicago“ Müller (git/voc) , Steffen Winkler (harp/slideguitar), Fabian „Big F“ Wegmann (piano), Reiner Kramer (drums/voc) und Doc Mojo (bass), alles erfahrene Musiker, die ihr Herz dem Erhalt des traditionellen Chicago Blues verschrieben haben und das Publikum tief in das Herz des Blues eintauchen lässt.

Musik aus dem Saustall

Wo früher die Schweine grunzten, hört man nun den swingenden Musikstil der 30er bis 60er Jahre, der von Chicago aus die Welt eroberte. Denn da ist der Proberaum der Black Rose Blues Band. Wer Namen wie Jimmy Rogers, Little Walter oder Jimmy Reed nicht kennt, hat aber bestimmt schon mal eines ihrer Lieder gehört. Schließlich ist es die Grundlage dessen, was Musiker wie Eric Clapton oder die Rolling Stones berühmt machte. Wenn man aber den „real deal“ haben will, diesen ursprünglichen traditionellen Chicago Blues aus den billigen Blueskneipen Chicagos, liegt man bei der Black Rose Blues Band genau richtig. Aber anders als man vielleicht vermuten könnte, klingt die Musik so gar nicht nach Saustall. Dafür sorgen die erfahrenen Musiker H.P. „Chicago“ Müller (git/voc) , Steffen Winkler (harp/slideguitar), Fabian „Big F“ Wegmann (piano), Reiner Kramer (drums/voc) und Doc Mojo (bass). Sie machen sich die swingenden Rhythmen jener Zeit zu Eigen und interpretieren sie auf eine ganz eigene aufregende Weise, seit über 25 Jahren und in über 100 Liveauftritten. Ehrlich, bodenständig und garantiert ohne Hormone, direkt aus dem Saustall.

 

Sonntag, 23.06.2019

Einlass:
10.00 Uhr

LOLI MOLINA

LOLI MOLINA

Loli Molina, born in Buenos Aires, Argentina, now based in Mexico City, is a celebrated singer-songwriter and guitarist, performing in major venues throughout latin America and having won MTV awards, twice being nominated to Argentina's Gardel Awards, and receiving acclaim from fellow musicians and critics across genres. Loli’s formal training came in Argentina, studying classical, jazz, and popular guitar, styles she has woven into her own unique approach to voice and guitar.

From a young age Loli has shared recording studios and performances with luminaries from Kevin Johansen, Nano Stern, Fito Páez, Santiago Vázquez, Fernando Cabrera, Ximena Sariñana and Juan Quintero and many more.... "Loli Molina, who left the limiting world of promising pop to express herself in a scene much more broad of guitarist and singer, very refined, but also very bold.“

Says Nano Stern:... "Loli is an entity, a medium that we do not know which planet came to visit us from. I met her because of mutual friends in music who said i had to meet her. So, trusting, I went and I met her. the we sang the whole night and we have continued to sing whole nights every time we see each other. I have I learned a lot from her. I admire her as a musician and as a being. And sharing music with her is like entering a parenthesis in which time does not pass, in which space stops for a moment and everything is still vibration. I hope we will be great friends until we are old and we will be making lots of music of music together until then!"

After two albums released by Sony Music Argentina, Loli began walking a new path of professionaland musical independence and self-management, the product being her third album, the acclaimed “Rubí", released in August 2015, by the indie label Ropeadope Sur (Mx-Usa). On the day of its release, Rubí was number one in sales in iTunes Argentina and eventually was again nominated for the Gardel awards.

"On her third album, Rubí (2015), Loli Molina finds a more complex, climatic, introspective form of song, with elaborate guitar work, a step away from pop music." (Sebastián Espósito, La Nación).

"Curious is the case of this singer who says to move more comfortable as a guitarist and as a composer than as an interpreter of his music. She was "discovered" by a multinational label, edited two albums and, by not achieving the results she wanted, she let it go. Rubí is more than her third album, it is the work of a great artist, a animal that was in captivity and knew very well how to reinsert itself in its natural habitat.

In 2014, Loli participated as guest guitarist and guest singer of the Mexican group Kinky in the recording of their MTV Unplugged, work that received a Latin Grammy nomination, also performing on the following tour as both opener as a solo act and with Kinky and band.

In 2015 Molina realized two tours performing with her own band at major festivals- Ceiba in Tabasco to Festival Calaveras in Aguascalientes - in Mexico. She participated as a singer in the Symphonic Homage to Gustavo Cerati in Buenos Aires, directed by Alejandro Terán with musicians such as Richard Coleman, Lisandro Aristimuño, and Elena Roger. 2016 was a year of sold out concert halls in a large part of Argentina and also Uruguay, Chile, Brazil, Peru and Mexico, an intense year, which closed with a full house show at ND Theater in Buenos Aires for a debut show of Loli and string quartet.

2017 was the year of “Convidados “ a duo tour with Chico Cesar, and eminent figure in Brazilian popular music and culture.Loliwas invited to participate in the Symphonic Tribute toVioleta Parra performed at the Teatro Colon in Buenos Aires. She also introduced a new project, a tribute to Chet Baker, releasing the EP "I Fall in Love too Easily "recorded with renowned musicians from the jazz scene in Mexico City.

Chico César says ..."We are all delighted when we hear her songs appear, they shine and travel across everybody when she appears alone with her voice and guitar."

Loli has recently received the sponsorship of Fender guitars, becoming an ambassador to Latin America for the legendary brand of American guitars.

With strength and delicacy, a restless mind, a virtuousic guitar and a sensitive voice, Loli is preparing new material to present in 2018: two new albums and tours with a project of her own songs and another more based in the Jazz repertoire, for Latin America, Europe and USA.

 

Samstag, 22.06.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Steve & Nore
Akustik Blues Trio

Steve & Nore
Akustik Blues Trio

Stefan Baumgartner aus Haselbach und Norbert Frisch aus Regensburg haben sich 2012 zum Bluesduo Steve & Nore zusammengetan und seit 2016 komplettiert das Ganze Günter Tille aus Riedling. Sie interpretieren erdigen ursprünglichen Delta-Blues der 1920er, 30er und 40er Jahre in all seinen Facetten bis hin zur Rockmusik. Ihr Repertoire umfasst die Klassiker wie Robert Johnson, Muddy Waters, John Lee Hooker, Keb Mo und reicht von ZZ-Top zu AC/DC.

Stefan „Steve“ Baumgartner ist ein alter Bekannter in der niederbayerischen Szene. Er hat sich schon Anfang der 90er Jahre mit Leidenschaft dem Blues verschrieben, dabei spielte er Gitarre und Bluesharp in der Band „Exit Blues“. Sein ausgefeilter Gitarrenstil wird vor allem vom Picking der frühen Bluesjahre geprägt und ist in unseren Breitengraden eher selten geworden. Er spielt Akustikgitarre, verschiedene Resofonikgitarren (Dobros), Mandoline, Ukulele, Harp und singt.

Norbert „Nore“ Frisch begann bereits in den 1970er Jahren als Bassist/Gitarrist und Sänger in verschiedenen Rockbands aus dem Raum Regensburg. Inzwischen befasst er sich mit Gesang und Bluesharp, in die er seine Liebe zum Delta-Blues gekonnt einfließen lässt.

Günter Tille am Bass verstärkt Groove und Feeling. Er schaut ebenfalls auf über vierzig Jahre Bühnenerfahrung in Sachen Blues und Rock zurück und bildet das nötige Fundament mittels Ukulele – Bass und Kontrabass.

Steve & Nore wollen den Blues nicht neu erfinden, ihn auch nicht noch weiter perfektionieren oder gar besonders modern interpretieren. Bei ihnen steht die Authentizität und vor allem der Spaß an dieser einzigartigen Musik im Mittelpunkt.

Sie spielten Support Gigs vor Bands wie Tony Vega (USA), Mighty Orq (USA), Morblues (Italien), Jimmy Reiter (Osnabrück) und Blues Control (Straubing). Das Trio ist auf Kleikunstbühnen und verschiedensten Veranstaltungen in der Region und dem restlichen Freistaat vertreten.

 

Sonntag, 16.06.2019

Einlass:
10.00 Uhr

Raven goes Oberalteich

 

David und Danino Weiss Quartett
featering Bireli Lagrene und Hono Winterstein

Virtuoser Jazz mit Bebob vom Wunderkind

Das David und Danino Weiss Quartett, das schon von Till Brönner eingeladen wurde, erfüllt sich mit ihrem Stargast Bireli Lagrene einen musikalischen Traum. Für ihre neue Album-Einspielung haben sie ihr Vorbild und Jazz-Legende Biréli Lagréne gewinnen können. Der Traum kann mit dem französischen Ausnahmegitarristen auch für das Publikum am Samstag, 15. Juni, im Kulturforum Oberalteich wahr werden. Virtuoser Jazz mit Bebob, Vintage-Klängen und modern interpretierten Gypsy-Jazz wird vom Musiclub Raven erstmals außerhalb der eigenen Kultbühne präsentiert.

Der 1966 in Soufflenheim geborene Ausnahmegitarrist Biréli Lagrène wurde früh als Wunderkind an der Gitarre in der Gipsy-Jazz Szene bekannt und spielte auf allen bekannten Festivals weltweit. Er hat von früher Jugend an mit seinem Vater Fiso und seinem Bruder Gaïti musiziert und nahm seine erste Schallplatte im Alter von zwölf Jahren auf. Er begeisterte sein Publikum bereits in frühen Jahren mit einer unglaublichen Virtuosität und Reife. Unterstützt und begleitet wurde er dabei von seinem Entdecker, dem slowakischen Bassisten Jan Jankeje. In der Tradition der Sinti-Musiker ist Lagrène musikalisch umfangreich ausgebildet und beherrscht neben der Gitarre auch Bass, Geige sowie Klavier und spielt gelegentlich Schlagzeug.

Doch nicht nur im Gipsy Jazz ist Biréli Lagrène zu Hause. Er spielte zum Beispiel mit dem US-amerikanischen Bassisten Jaco Pastorius und unternimmt Ausflüge in andere Spielarten des Jazz oder in lateinamerikanische Musikstile und die Klassik. Hörenswert sind unter anderem die Aufnahmen mit der WDR Big Band Köln und dem „Tribute to Django Reinhardt“. Lagrène zeigt regelmäßig, dass er seinem Vorbild Django Reinhardt in Kreativität und Phrasierung ebenbürtig ist. Neben eigenen Kompositionen spielt er auch Titel aus dem Sinti-Swing- und Modern-Jazz-Bereich sowie Pop- und Rocksongs. Mit dem Gipsy Project kehrte er zu seinen Wurzeln zurück und arbeitete dort mit vielen Größen der Szene zusammen. Die Liste der Musiker, mit denen Lagrène zusammen gearbeitet hat liest sich wie ein „Who’s who“ der Jazz Geschichte: Al di Meola, Larry Coryell, John McLaughlin, Vic Juris, Stochelo Rosenberg, Babik Reinhardt, Sylvain Luc, Gil Evans, Leon Redbone, Richard Galliano, Didier Lockwood, Herbie Hancock, Elvin Jones, Jean-Yves Jung und Diz Disley. Im Kulturforum Oberalteich hat er den renommierten Rhythmusgitarissten Hono Winterstein mit dabei.

Danino und David Weiss, aus der bekannten niederbayerischen Musikerfamilie, erhielten 2015 den damals zum ersten Mal verliehenen „Schnuckenack-Reinhard-Preis“. Trotz ihrer vermeintlichen Jugend sind beide reife Musikerpersönlichkeiten, die sich in ihrem Sound nicht durch Effekthascherei, sondern durch die Essenz ihrer Instrumente ausdrücken! Auf ihrem aktuellen Album spielt der zweifachen Echo Jazz Preisträger Giovanni Weiss aus Hamburg mit. David Weiss wurde unter anderem bei Till Brönner berufen auf seinem Festival auf Sylt mitzuwirken.

Ihre Stücke verbindet man beim ersten Hören nicht unbedingt mit dem Genre „Gipsy-Jazz“, einige Stücke stammen aus der Feder der beiden Musiker. Die Cousins gehen ihren Stil modern an, man blickt musikalisch nach vorn, nicht romantisch verträumt in die Vergangenheit. Unterstützt werden die beiden im Quartett von außergewöhnlich talentierten Musikern, die auf lange Karrieren im Musikgeschäft zurückblicken können: Guido May, ein virtuoser Schlagzeuger Deutschlands und Peter Cudec, der seinen bassigen Sound sehr feinfühlig beisteuert.

Der Auftritt am Samstag, 15. Juni, im Kulturforum Oberalteich mit ihrer lebenden Legende Biréli Lagréne wird für die Weiss „ein Feuerwerk der extra Klasse“.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Leserservice des Straubinger Tagblatts, Telefon 09421/9406700, und bei der Bogener Zeitung, Telefon 09422/85850, oder beim Veranstalter, im Musiklokal Raven an der Rosengasse, Telefon 0163/600 12 56.

 

Samtag, 15.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Franz Schnieringer spielt Klaviersuiten von Johann Sebastian Bach

Franz Schnieringer spielt Klaviersuiten
von Johann Sebastian Bach

Bevor Anfang des 20. Jahrhunderts die unselige Trennung der Musik in "ernste Musik" und "Unterhaltungsmusik"eingeführt wurde, war es für jeden ernsthaften Musiker üblich,auch Musik zur Unterhaltung und zum Tanz zu schreiben. Im 17. und 18.Jahrhundert benennt man eine Abfolge von Tänzen mit dem französischen Wort "Suite"(Folge). Von Johann Sebastian Bach sind drei Zyklen von Klaviersuiten überliefert,die sogenannten "englischen"und "französischen" Suiten und die Clavierpartiten,nebst einer Anzahl einzelner Suiten. Direkt tanzbar sind diese Claviersuiten nicht mehr (der leise Ton des Cembalos hätte auch dem Gepolter des Tanzbodens nicht standgehalten), vielmehr handelt es sich um eine geistreiche Auseinandersetzung mit den verschiedenen Rhytmen und Taktarten der ursprünglichen Tänze. Wer nach Pfingsten noch auf den Heiligen Geist wartet,sei zum Trost Geistreiches von Bach empfohlen. Unterhaltungsmusik von J.S.Bach ?

Das Konzert findet am Pfingstmontag, 10.06.19 im Raven an der Rosengasse statt. Karten an der Abendkasse, Einlass ist ab 19.00 Uhr.

 

Montag, 10.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Matthias Bublath`s "Solo Piano Visions"

Matthias Bublath`s "Solo Piano Visions"

Der Münchner Tastenvirtuose Matthias Bublath ist Pianist, Organist und Komponist. Er trat weltweit auf verschiedenen Festivals und Veranstaltungen auf, wie beispielsweise dem Montreux Jazz Festival, den Kora Awards (Johannesburg, Südafrika) dem Kennedy Center Of The Performing Arts (Washington, USA) und tourte durch ganz Japan.

Er lebte kapp 10 Jahre als freischaffender Musiker in der Jazzmetropole New York City und etablierte sich als seiner der vielseitigsten Musiker der Stadt.

Immer wieder entwickelt er neue Projekte, die von Jazz, Blues Funk und Gospel bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen reichen.

Neben dem Klavier und dem Keyboard ist Bublath auch ein Spezialist an der Hammond B3 Orgel und arbeitet mit einem Orgeltrio sowie seiner siebzehnköpfigen „Eight Cylinder Bigband“ in der ein reger Schlagabtausch zwischen Bläserriffs und Bublath‘s mächtig groovender Hammondorgel stattfindet.

Diese Bandbreite kommt auch in seinen zehn Alben unter eigenem Namen zum Tragen. Seit 2017 ist er bei der renommierten Plattenfirma Enja Records unter Vertrag und erhielt 2019 den Förderpreis der Initiative Musik.

Matthias Bublath ist allerdings nicht nur ein hervorragender Ensemble-Musiker, sondern glänzt auch als Solo Pianist. Seit Anfang seiner Karriere bemüht er sich, neue Wege der Klang Ästhetik zu erschliessen. In melodiestarken Eigenkompositionen bezieht er sich auf den Sound der Genreklassiker des Jazzpianos. Ebenso wagt er aufregende Neuinterpretationen und Improvisationen über bekannte Klavierwerke aus der Literatur der Klassik: Ungewöhnliche Stilwendungen und Überraschungen sind hierbei garantiert!

Der musikalischen Bandbreite und Stilistik sind keien Grenzen gesetzt – ebenso wenig der Virtuosität der Darbeitung!

https://www.youtube.com/watch?v=RmEq2fkcd2g

 

Sonntag, 09.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

 

Indienight

 

 

A Cereal Killer

A Cereal Killer

They call them 'A Cereal Killer'!

Zuhause fühlen sich die 4 Bandmitglieder im Bandhaus, das zentral in Ihrer Hometown Straubing liegt. Sie sind heiß auf geile Musik, Sommer und Pools, kühles Bier, Party, Freunde und fette Livegigs. Und genau das kommt auch bei Ihren energiegeladenen Auftritten beim Zuschauer an!

Sie würden die Welt gerne ein bisschen besser und bunter machen. Es heißt ja immer: "Fang erstmal klein an." Aus diesem Grund verschönern und bereichern die 4 verrückten Straubing und vorallem aber das glorreiche RAVEN in der Rosengasse. Zum bereits x-ten mal, gibt es dort am 07.06.2019 was für jung und junggebliebene auf die Lauscher. Wer es an diesem Termin zeitlich nicht schaffen sollte: Man kann mit Flo, Manu, Winti & Pille auch am 12.07.2019 und am 27.09.2019 Live im RAVEN abgehen!

Übrigens: Wer Bock hat darf die Jungs gerne persönlich anquatschen. Sie haben immer Bock auf neue Leute und 1-2 süffige Fläschchen Karmeliten...

 

Freitag, 07.06.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Everybody Needs A Hobby

Everybody Needs A Hobby

Everybody Needs A Hobby! besetzen den sagenumwobenen Raum 13 im Bandhaus Straubing. Kaum größer als eine Toilette, vereint dieser magische Ort verzerrte Gitarren, rhythmische Bass-Lines, schnelle und groovige Drum-Parts, sowie melodische Vocals zu dem was Kenner "Alternativeindiepoppunkrockmetal" nennen - oder kurz: "Allround Rock"! Die Mitglieder dieser aufstrebenden Newcomer-Band hören auf illustre Namen wie Nils, Flo, Shizzle oder Sepp. Sie spielen Instrumente, singen in Mikrofone und rocken stets über den Tellerrand hinaus, ohne dabei runter zu fallen.

 

Freitag, 07.06.2019

Einlass:
20.00 Uhr

LOVE BATTLE PYROS

LOVE BATTLE PYROS

LOVE BATTLE PYROS zelebrieren kompromisslos ihren genreübergreifenden, selbstkreierten Alternative Rock. Sie verschmelzen dabei atmosphärischen Desert-Blues, klassischen Hardrock, Psych-Punk und Stoner-Schwermetall zusammen mit diversen schmackhaften Zutaten zu einem schillerndem Gemisch aus einprägsamen Melodien, mitreißenden Riffs und groovigen Rhythmen. Das reiche Songspektrum der Band aus dem Raum Kelheim/Abensberg bietet jedem rockmusikaffinen Hörer einen Ohrenschmaus, welcher nachhaltig die Synapsen in Schwingung bringt, und den Körper zu jenen rhythmischen Bewegungen verleitet, vor denen uns Eltern und Lehrer gewarnt haben. Deshalb bezeichnen LOVE BATTLE PYROS ihren Sound auch gerne augenzwinkernd als Post-Rock`n Roll 2.0.!

 

Freitag, 07.06.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Der Wolpert

Der Wolpert

DER WOLPERT & Freunde

Wolpert Wolpertinger, kurz „Der Wolpert“, ist ein echter Münchner: weltoffen, katholisch und… bissig! Er war „der Stift vom Mosi“ und ist heute selbst ein berühmter Modeschöpfer. Er versteht es, wie kein Anderer, die Welt auf einen einzigen Satz zu reduzieren: „Schee is anders!“. Wer so groß ist und so gut aussieht, dem ist der Erfolg sicher. Und wie man das schafft, erklärt er in knapp einer Stunde.

Dabei gönnt er sich, als dekoratives Rahmenprogramm, die Auftritte seiner „Freunde“: die berühmtesten Politiker der Welt, das grossmäuligste Berliner IT-Girl der Welt, den schärfsten Wiener, mit den besten Ansagen der Welt und das entspannteste „Kaschperl“ der Welt.

Das zweite Soloprogramm des „quer“-Puppenspielers und Kabarettisten Joe Heinrich ist weit weg von niedlichem Puppenspiel, dafür aber ganz nah dran an bitterböser Alltags- und Politsatire, meist in bayerischer Mundart!

 

Sonntag, 02.06.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Desert Twins

Desert Twins

Das Duo lernte sich am 08. Juni 2018 auf einem Blues Festival beim Warschenhofer in Gallneukirchen kennen. Nach dem Festival fuhren sie noch gemeinsam mit ein paar weiteren Musikern zum Jamen. Bei dieser Session hat es auf der musikalischen Ebene sofort gefunkt und die Desert Twins waren geboren.

Der Name entstand etwas später im Tonstudio Kulturzentrum Hof. Gemeinsam mit Andreas Vieböck, der sie seither tatkräftig unterstützt, machten sie sich auf die Suche nach einen geeigneten Namen. Es ging überraschend schnell, dass der Name "Desert Twins" in ihren Ohren erklang und es war sofort klar der ist es.

Gerold Mayr und Marinella Schmidtberger sind die Desert Twins und spielen eine interessante Mischung aus Country, Blues, Rock´n Roll, Lieder von Janis Joplin, CCR, JJ Cale, Eric Clapton und einiges mehr, auf ihre ganz spezielle eigene Weise.

 

Sonntag, 02.06.2019

Einlass:
10.00 Uhr

Ay Carrramba Festival

Ay Carrramba Festival

„Ay Carrramba!“ Schon bald werden viele Plakate mit diesem Aufdruck in Straubing zu sehen sein. Der Name ist nicht ganz unbekannt, denn dieser hing auch schon letztes Jahr in der Straubinger Innenstadt. Wenn man genauer hinsieht, kann man noch „Freier Eintritt“ und „Punk-Festival“ erkennen. Und genau das ist das „Ay Carrramba“! Letztes Jahr wurde es das erste Mal -mit sehr großem Erfolg- durchgeführt. An einem Samstag im Juni treten bis zu sieben Bands im Rahmen des Festivals im „The Raven“ in Straubing auf. So auch dieses Jahr. Die Straubinger Band Brave Bones, die bekannt für einen melodischen Punk-Rock-Reggae-Rap auf Deutsch sind, organisieren Das Festival. Sie wollen ihren Fans und auch Liebhabern der Musikrichtung ein kostenloses Festival bieten, bei dem man neue Bands aus der Region und dem Genre kennenlernen kann und Livemusik einfach kostenlos genießen kann. Neben Brave Bones spielen noch fünf weitere Bands. Zum einen Die Deutsch-Punk Band Defekt aus Osterhofen (17:00 Uhr). Daraufhin spielt die Regensburger Band „Private Sucker“ mit einem Punkigen Rock’n’Roll auf (18:00 Uhr). Infolge dessen gibt es lauten, klaren Punkrock von dem Bamberger Trio „Blaulicht“ (19:00 Uhr). Bevor die Indie-Punk Band „Flokati“ aus Passau ihr Können zeigt (21:00 Uhr), heizt die vorhin schon genannte Band Brave Bones dem Publikum ordentlich ein (20:00 Uhr). Schlussendlich wird das Festival von der Deggendorfer Kultband „Tampones“ noch abgerundet.

Und jetzt soll noch einer sagen, in Straubing sei nichts los! Wer Zeit und Lust hat, kann am 01.06.2019 in die Rosengasse kommen und einen wundervollen, lauten Abend erleben, den eine junge Straubinger Band organisiert hat.

Unterstützt wird das Festival von der Stadt Straubing, der Fahrschule 3F Straubing und der Karmeliten Brauerei Straubing.

 

 

Brave Bones

Brave Bones definieren den Begriff Punk völlig neu und jeder Song ist unterschiedlich. Sie bieten eine Hammer Liveshow mit ihrem melodischen Punk-Rock-Reggae-Rap! Brave Bones ist ANDERS. Kein 08/15 mit der richtigen Portion Sarkasmus und einem Charme, dem man kaum widerstehen kann.

 

 

Private Sucker

Private Sucker macht Punkrock voll auf die 12. Eingängige Melodien und catchige Riffs. Was die Ramones schon immer wussten, dass Punkrock nicht viele Akkorde oder ausgefeilte Riffs braucht, nehmen sich diese drei Jungs aus Arnstorf zu Herzen. Ein paar Akkorde mit treibendem Beat unterlegt und fertig ist der catchige Punkrock ala Private Sucker. Eingängige Melodien mit fetten Basslines runden das Ganze dann noch ab.

 

 

Blaulicht

Blaulicht ist eine dreiköpfige Punkband aus dem Bamberger Raum. Mit ihren Texten behandeln sie wichtige gesellschaftliche Themen, wie beispielsweise Saufen, aber auch politischen und sozialkritischen Kram.

Bei ihren Gigs geben sie stets Vollgas und bringen den Mob zum Tanzen und Pogen. Jung, besoffen und untalentiert, aber Spaß und Punk pur!

 

 

Flokati

Flokati: Grunge aus Passau. Ein verbaler Protest an die Dualität des Wesens.

Die Grunge-Band wurde 2016 von einer Horde wilder Musiker während einer Jamsession ins Leben gerufen. Mit Marlies (voc,bs), Tony (git) und Christoph (dr) besteht die Band nun aus 3 Musikern, die wissen wie sexy Punk sein kann.

 

Defekt

Defekt ist eine deutschsprachige Pseudo-Punkband aus Bayern mit Eigenkompositionen und deutschen Texten. Die Osterhofner haben es in sich und man sollte kein Konzert verpassen, denn die Jungs machen mehr als nur Stimmung!

 

 

Tampones

Tampones ist mittlerweile eine Kultband in Niederbayern. Schon seit 25 Jahren rocken die Junggebliebenen die Bühnen. Melodischer Punkrock, der auch den letzten Spießer vom Hocker haut! Unbegabt . Unmoralisch. Unseriös...und in der Regel immer voll!

 

 

 

Samstag, 01.06.2019

Einlass:
16.30 Uhr

Mai 2019

Sacred Silence

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Support: Paranoid

Sacred Silence

Rock mit Folk Einflüssen

Sacred Silence stehen für mitreißende und ehrliche Texte, für eingängige Gitarrenriffs, die einen packen und dafür sorgen, dass man völlig in der Musik versinkt. Sie bauen Flöten in moderne Rockmusik ein, ohne dass sie zu aufdringlich geraten. Wer Songs mit Titeln wie „Auf Schwarzen Schwingen“ und „Ebony Wings“ im Programm hat, ist natürlich prädestiniert dafür, im Raven zu spielen. Wie die vorgenannten Lieder schon andeuten, entführen Sacred Silence das Publikum sowohl in englischer wie in deutscher Sprache mit ihren Geschichten in ferne und nahe Zeiten, auch auf die Gefahr hin, dass man gar nicht mehr zurück will. Sie zeigen mit jedem einzelnen Song wie man Leute zum Nachdenken und gleichzeitig Mittanzen animieren kann.

 

Support: Paranoid

„Paranoid“ aus dem Bandhaus Straubing. Ihr zeitloser Hard-Rock übermittelt zusammen mit treibenden Melodien und mehrstimmigem Gesang eine Energie, die auch den letzten Zuschauer vom Hocker reißt.

 

Freitag, 31.05.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Hillrockabilly

Hillrockabilly

Ants in the Pants Rockabilly Dance

Zum ersten Mal gastieren Hillrockabilly in The Raven. Die Rockabilly Band mit den amerikanischen Wurzeln ist nun endlich auch in Straubing zu Gast. Bereits viel Aufhebens wurde um die Ausnahmemusiker des Trios gemacht und das nicht nur in Deutschland. Ihr aktuelles Album Banana Republic ist weltweit im Handel verfügbar. In der Schweiz war es bereits mehrfach "Album der Woche" bei diversen Radiostationen, in Kanada sogar der Newcomer Tipp der Saison und wurde vielfach im Radio gespielt. Verkäufe gab das selbst bis nach China, so verwundert es lediglich, dass Hillrockabilly erst jetzt in The Raven auftritt.

Was also haben wir von diesen Abend zu erwarten? Hillrockabilly bringt viele Originale der Band, Kompositionen aus eigener Feder also, im dreisten 50er-Jahre Rockabilly Sound auf die Bühne. Heiß und rhythmisch soll es hergehen, tanzbar und ansteckend. Dazu wird es auch viele bekannte Songs der Epoche geben, jedoch im neuen Arrangement der Hillrockabilly Band. Eben etwas heißer, mitreißender irgendwie, mit virtuosen Soli versehen und einem Rhythmus, der Herz und Hüften gleichermaßen bewegt. Föhnen Sie die Haare nach hinten, holen sie die Petticoats aus dem Schrank und vergessen Sie auch nicht die blauen Wildleder Schuhe aufzuhübschen. Was an diesem Abend auf Sie zukommt haben Sie so noch nicht erlebt.

Gabbie Awesome, Conrad Fabulous und Bobby Terrific, besser bekannt als Hillrockabilly geben sich die Ehre und laden Sie ein auf einen Abend der Sie entführen wird in die Zeit der wilden Fünfziger, mit Carl Perkins, Elvis Presley, The Shaddows, The Ventures, Eddie Cochran, Buddy Holly und all den anderen Helden aus der Zeit, live auf der Bühne, in besser und in Farbe.

In einer ausgewählten Location mit Ballroom Ambiente kostet der Eintritt 10,00 € an der Abendkasse. Einlass ist 19:00 Uhr, das Konzert findet am Donnerstag dem 30. Mai 2019 statt, in The Raven, Rosengasse 34, 94315 Straubing.

Kartenreservierungen sind möglich unter www.ali-raven.com , weitere Informationen zur Band gibt es im Internet unter www.Hillrockabilly.com

 

Donnerstag, 30.05.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Johnny & the Yooahoos Bluegrassband

Johnny & the Yooahoos Bluegrassband

„Johnny & the Yooahoos“ lautet der Name des Bluegrass-Quartetts um Johnny Schuhbeck (Mandoline, Gesang) und seinen drei „Yooahoos“ Bastian Schuhbeck (Banjo/ Dobro, Gesang), Bernie Huber (Akustikgitarre/ Mundharmonika, Gesang) und Jonas Kollenda (Kontrabass, Gesang).

Bluegrass? Blaues Gras? Tatsächlich ist die Musikrichtung auf eine bläuliche Färbung des Bodengewächses in Kentucky benannt. Bluegrass ist amerikanische Folklore in einer seiner traditionsreichsten und emotionalsten Formen: Hohe mehrstimmige Gesangspassagen, schnelle & virtuose Soli der Instrumentalisten, zusammenfassend die charakteristische, rein akustische Kombination aus Stimmen und auf Holz vibrierenden Saiten.

Die 2016 gegründete Formation „Johnny & the Yooahoos“ spielt sowohl Klassiker des Genres als auch Eigenkompositionen. Die 4 Musiker versuchen hierbei, die Musiktradition des Bluegrass zu ehren und trotzdem nicht vor modernen Kompositionselementen zurückzuschrecken. So bekommt der Zuhörer neben „rasanten Stampfern“ hier und dort auch schon mal eine Ballade, ein Instrumentalsolo oder gar eine Acapella-Darbietung geboten. Auch wenn sich Johnny & the Yooahoos der Bluegrass-Musik zuschreiben, verirren sich bedingt durch die individuellen musikalischen Einflüsse der Bandmitglieder Elemente aus Country, Folk, Blues oder Gospel in ihre Stücke. Das Ergebnis: Ein Hörerlebnis für jeden Musikliebenden, der bereit ist, sich von handgemachter Musik die Ohren beschallen zu lassen.

→ SEE & HEAR \\ ON STAGE & IN PERSON: Johnny & the Yooahoos

 

Sonntag, 26.05.2019

Einlass:
10.00 Uhr

Arash Sasan & Friends

Arash Sasan & Friends

"Arash Sasans Chansons sind Polaroids der Dammerung, sanfte Nachgedanken zu Aporien des Alltags, und seine vier Begleiter flankieren diese Stimmungsbilder mit verhaltenen Klangerganzungen folklorgetonter Provenienz." (Ralf Dombrowski, SZ).

Der in Teheran geborene und in Munchen lebende Sanger, Gitarrist und Komponist Arash Sasan spiegelt in seiner Musik verschiedene Aspekte seines Lebens in verschiedenen Kulturen und Landern. Im Iran hat er autodidaktisch zuerst Klavier, spater Klassische- und Flamenco-Gitarre gelernt. In Deutschland hat er seine Liebe zur Musik vertieft und dabei seinen musikalischen Horizont erweitert. Seine namhaften Begleiter harmonieren auf allen Stationen der musikalischen Reise von Arash Sasan: Eine Gratwanderung zwischen Chansons, Jazz, Funk, Flamenco und orientalische Musik. Sei es eine neue Interpretation eines armenisch - azerbaidschanisches Volkslied, eine persische Gedichtvertonung von Rumi oder ein Lied aus eigener Feder.

Ganz in der Tradition persischer Liedermacher liegt es Arash Sasan am Herzen, die Werke dem Publikum in ihrer Intensitat nahe zu bringen und die Zuhorer in die Geheimnisse seiner persischen Texte einzufuhren. Dazu wird er die Geschichten auch kurz auf Deutsch erzahlen.

Besetzung:

Arash Sasan (git, voc)
Josef Reßle (p)
Wilbert Pepper (b)
Stefan Nolle (dr, perc)

https://youtu.be/Wn6YDaxH4lk

https://youtu.be/dH_9JwkWDXM

www.arashsasan.com

 

Samstag, 25.05.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Anthonys Garden

Anthonys Garden

New-Pop-Folk aus der großen seltsamen Stadt im Süden

Gegründet 2010 von Prince York und Maurice Brox in München. Ein Jahr 2011 später erscheint das 1.Album „how to grow a plant“ (bandcamp) und 2016 das 2.Album „Lost Descendants“ (Nasswe􀆩er Music Group), lezteres aufgenommen bei dem versierten Ton-Magier Mar􀆟n Kälberer.

Das Quarte􀆩 aus den Singer/Songwritern Prince York und Maurice Brox und dem Drummer Slim Pearl , sowie dem Kontrabassisten Markymark Angeleye bekennt sich ganz zur Weisheit von Folksongs, die auf ihre wesentlichsten Bestandteile reduziert sind. Texte, die sich mit Liebe, Hass, Drogen und Tod gleichermaßen ungeschminkt auseinandersetzen. Unpathe􀆟sch interpre􀆟ert und spärlich instrumen􀆟ert.

Akus􀆟kgitarre, Banjo, Ukulele, Piano und feinsinniges Schlagwerk – alles sehr bedacht eingesetzt und niemals ein Ton zu viel.

So entstehen Komposi􀆟onen wie Milchglas, durch die man die Realität doch sieht, ihre Silhoue􀆩e erkennt und den Rest der Imagina􀆟on des Hörers überlässt. Die Songs verströmen die tröstende Magie des Unscheinbaren. Da fällt es leicht, sich der Tiefe und Ruhe der Songs, auch ihrer Tragik und Sehnsucht völlig hinzugeben.

Die Musik von Anthony’s Garden erinnert an Folk-Größen wie José González, William Fitzsimmons, Iron & Wine oder die Kings of Convenience.

„Ein Pflich􀆩ermin für Melancholiker mit Spaß am poe􀆟schen Hintersinn.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Songs, die sich durch überraschende, harmonische Spielereien auszeichnen.“ (Mucbook)

„Ihre Songs […] haben dieses gewisse Etwas, das einen zögern lässt, am Ende zu klatschen. Nicht etwa aus Unsicherheit, sondern aus Ergriffenheit.“ (Mi􀆩elbayerische Zeitung)

h􀆩p://www.anthonysgarden.de/

 

Samstag, 18.05.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Session
im
Raven

Session im Raven

Am Freitag, 17.05.19 findet wieder für alle Musiker und > Musikinteressierte die Session im Raven statt. Motto ist Jazz, Funk > - Die Leitung der Session hat Räß Lorenz. Beginn der Session ist um > 20.00 Uhr. > > Der Eintritt ist frei.

 

Freitag, 17.05.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Eintritt: frei

Maxi Pongratz von Kofelgschroa

Maxi Pongratz von Kofelgschroa

Maxi Pongratz, der Akkordeonspieler, Texter, Liedschreiber und ein Kofelgschroa der ersten Stunde, ist ein Pendler zwischen Groß- und Kleinstadt, zwischen München-Obergiesing und Oberammergau, zwischen dem großen Ganzen und dem oft übersehenen, wunderlichen Kleinen. Dass er mit Akkordeon oder Klavier in schnellen Schritten, oder plötzlich stockend und schleppend den musikalischen Grund für seine Gedanken legt, macht manchmal glücklich, manchmal lässt es uns lachen aber manchmal bleibt uns selbiges auch im Halse stecken.

In seinen Anfangsjahren als Musiker hat Pongratz noch Apfelstrudel im Hofbräuhaus gebacken, die Kandahar-Ski-Abfahrt für den Weltcup präpariert oder ist als Don Quijote mit dem Wandertheater durchs Land gezogen.

Seine musikalische Reisen führten ihn durch Süd-, Ost und Mitteleuropa, in die Türkei, nach Südamerika und in den Süden Amerikas.

Mit Kofelgschroa veröffentlichte er drei Alben („Kofelgschroa“, „Zaun“ und „Baaz“), die alle von Micha Acher („The Notwist“) produziert wurden. Im Dokumentarfilm „frei.sein.wollen“ begleitet Barbara Weber die Band Kofelgschroa, eine Coming-of-Age-Story, die viel Beachtung fand. Bei Josef Bierbichler, einem großen Fan der Musiker, waren die Kofels nicht nur zu sehen, sondern vor allem zu hören in dem grandiosen Film „Zwei Herren im Anzug“. Seit Anfang 2019 macht Kofelgschroa Pause, und Maxi Pongratz ist mit seinem Akkordeon wieder solo unterwegs. *

 

Sonntag, 12.05.2019

Einlass:
10.00 Uhr

Jörg Danielson & Feterico Verteramo

Jörg Danielson & Feterico Verteramo

Jorge Costales & Federico Verteramo, beide aus Buenos Aires/Argentinien, sind bereits zum dritten Mal auf Europatournee. Dabei werden einige Auftritte mit der Vienna Blues Association zum Besten gegeben.
Man kann sich wieder auf ausgezeichneten Chicago & Westcoastblues freuen der in die Beine geht!

 

 

Sonntag, 12.05.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Anton Bruckner Big Band

mit Junior Big Band und Major Seven

Anton Bruckner Big Band

mit Junior Big Band und Major Seven

Sie ist ein Aushängeschild für ihre Schule und die Stadt Straubing: die Big Band des Anton-Bruckner-Gymnasiums. Seit 33 Jahren besteht das herausragende Ensemble unter Leitung von Norbert Ziegler, das schon viele Talente hervorgebracht hat.

Aktuell setzt sich der imposante Klangkörper aus 18 Instrumentalisten zusammen: fünf Trompeter, vier Posaunisten, fünf Saxophonisten und vier Musiker in der Rhythmusgruppe. “In dieser vollen Besetzung spielen wir seit vielen Jahren“, schildert Big-Band-Leiter Norbert Ziegler.

Traditionell wird großer Wert auf Improvisation gelegt ¬ und das erfordert von den jungen Musikern eine ganze Menge Mut und Kreativität. Doch der Applaus beflügelt, und so durchleben die Schüler während ihrer Zeit in der Big Band meistens nicht nur einen musikalischen, sondern auch einen persönlichen Reifeprozess.

Immer wieder gehen aus der großen Band auch kleinere Ensembles hervor, die ebenso wie die Big Band gerne für städtische Veranstaltungen engagiert werden. Auf der anderen Seite müssen die meisten Mitglieder bereits in der Unterstufe in der „Junior Big Band“ spielen, um das Können zu erlangen, das für eine Aufnahme in die „große Big Band“ nötig ist. Längst hat sich der Ruf als Talentschmiede in Fachkreisen herumgesprochen. So führt für viele junge Musiker der Weg nach dem Abitur direkt in die Big Band der Universität Regensburg. Regelmäßig werden auch Instrumentalisten aus Straubing ins renommierte Landes-Jugendjazzorchester eingeladen.

Am Samstag macht den Anfang die Junior Big Band, danach folgen Major Seven und am Schluss spielt die Big Band des Anton Bruckner Gymnasiums.

 

Samstag, 11.05.2019

Einlass:
17.30 Uhr

Wild Night Out

Wild Night Out

Benannt nach einem Song des Blues-Gitarristen Jimmy Thackery haben sich WILD NIGHT OUT seit 1997 dem Texas-Rock in der klassischen Trio-Besetzung verschrieben.

Gitarrist Claus Bux, Bassist Bernhard Riedl und Schlagzeuger Bernhard Reitberger haben sich mit unzähligen Gigs in den Clubs und Hallen von München und Umgebung, wie auch bei Stadtfesten und Bikertreffen einen Ruf als exzellenter Liveact erspielt.

Zweifacher Leadgesang, aber auch raffinierte Instrumentals prägen den abwechslungsreichen Sound der Band. Das Repertoire umfasst die gesamte Bandbreite des Bluesrock: Von der Erdigkeit ZZ-TOPs bis zur Virtuosität eines Stevie Ray Vaughan, von Altmeistern wie B.B. King und Jimi Hendrix bis zu modernen Interpreten wie Tony Vega Band oder Robben Ford.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt in einer Konzertkritik: „Richtig zur Sache ging‘s, als WILD NIGHT OUT zeigten, welche Kraft im Blues steckt, wenn er erdig dreckig interpretiert wird. Kräftige Gitarre, ein groovender Rhythmus und dazu die kehlige Aufforderung: Come on baby, let the good times roll.”

 

Freitag, 10.05.2019

Einlass:
20.00 Uhr

SAMMY VOMÁČKA - SOLO

SAMMY VOMÁČKA - SOLO

SAMMY VOMÁČKA, EINER DER BEKANNTESTEN AKUSTIK- GITARRISTEN DER LETZTEN 30 JAHRE, UNTERWEGS !

Unermüdlich und immer noch voller Spielfreude tourt der in Tschechien geborene, und in Homburg / Saar lebende, Fingerpicker durch In - und Ausland. Zunächst überwiegend als Ragtime – Gitarrist bekannt geworden (u.a. diverse Schallplatten und CD’s ), entwickelte sich Sammy Vomáčka im Laufe der Jahre zu einem Allrounder, dem es besonders neben Ragtime der Jazz angetan hat. Ebenso kam der Blues nicht zu kurz.

Neben einer „ normalen“ Westerngitarre ist immer auch eine „Dobro“ im Gepäck, eine aus Metall gefertigte Resonator – Gitarre, mit der auch, ohne Verstärker, interessante Effekte möglich sind.

Sammy Vomáčka wird seine langjährige Erfahrung als Entertainer in Sachen Fingerpicking, Ragtime, Blues und Jazz zum Besten geben – mal mit, mal ohne Gesang. Bei seinen Konzerten gehören launiges Entertainment und Kurzgeschichten aus seinem musikalischen Leben zum Programm.

 

Mittwoch, 08.05.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Schlossensemble

Schlossensemble

„Was hat eine Frau von der Treue?“ Dieser Frage geht das Schlossensemble mit seiner vielseitigen Sängerin Svenja Kruse am 5.Mai im Raven auf den Grund. Das 5-köpfige Ensemble sprengt die vermeintlichen Barrieren zwischen den einzelnen Musikgenres, spaziert munter von Klassik zum Schlager der 30er Jahre, schaut beim amerikanischen Swing vorbei und landet bei Ohrwürmern aus Film und Musical und all das stilsicher und authentisch. „Bei uns bekommt man sozusagen vier Konzerte in einem, ohne dass es harte Brüche gibt. Bestenfalls gehen die Leute nachhause und wissen gar nicht, welcher Teil Ihnen am besten gefallen hat.“ erklärt die quirlige Bandleaderin das Erfolgsrezept.

Dass diese ambitionierte Idee so gut funktioniert, liegt natürlich am Personal des seit 2013 bestehenden Ensembles. Da ist an erster Stelle die sympathische Frontfrau Svenja Kruse zu nennen, die mit berührender und facettenreicher Stimme fern jedes manieriertem Diva-Gehabes die Herzen der Zuhörer im Sturm erobert und mit ihren launigen Moderationen den roten Faden fest in den Händen hält. An ihrer Seite: Die ebenso natürliche und mit schönem Ton aufspielende Geigerin Heike Fischer, der brillante Herbert Hutterer am Klavier, der sensible Schlagzeuger Gerhard Putz und last not least der Neuzugang am Kontrabass: Der begabte junge Straubinger Abiturient Johannes Stern übernahm die Position jüngst von Jazz-Urgestein Werner Güntner. Es ist sein drittes Konzert mit dem Schlossensemble und gleich ein Heimspiel.

Ein bes(ch)wingter und unterhaltsamer und abwechslungsreicher Abend erwartet das Publikum!

http://www.schlossensemble.de

 

Sonntag, 05.05.2019

Einlass:
19.00 Uhr

ACHTUNG! Das Konzert entfällt!

 

ACHTUNG! Das Konzert entfällt!

 

 

„THE PUBLIC“

Sie gaben wirklich ihr Bestes um aus sich tüchtige und gutsituierte Menschen zu machen. Aber ihre Vorliebe zur Musik der Rolling Stones,

Doors, Steppenwolf etc. war einfach zu gross. Ihre Überlegungen wie man an Mädchen rankommt, ohne ein freundliches Gesicht machen zu müssen, bestärkten sie ebenfalls in der Überzeugung, dass der Weg zwangsläufig auf eineBühne führen musste und von denen gab es seit 1988 unendlich viele. Vom kleinsten Club bis hin zu den grössten Fußballstadien, haben sie -u.a. als Liveband von Wolfgang Petry - überall gespielt wo es eine Steckdose gab.

The Puplic spielen Songs von den Stones, Doors, U2. Wenn's passt spielen sie auch eigene Songs im gleichen Stil. Rock und Blues der 60er, 70er und 80er.

Viele Jahre und einige fantastischen Alben später, stellten sie ausserdem fest, dass der Zeitpunkt des Erwachsenwerdens unbemerkt an ihnen vorbeigezogen war - und heute ist es dafür Gott sei Dank zu spät!

 

 

ACHTUNG! Das Konzert entfällt!

 

 

 

Freitag, 03.05.2019

Buckets N Joints

Buckets N Joints

Buckets N Joints ist eine alternative Rockband, die 2012 in Tel Aviv gegründet wurde.

Die Band um den charismatischen Sänger und Gitaristen Royi Dalal spielt handgemachten und leidenschaftlichen Alternative Rock! Die Band ist stark von dem Sound der 90er Jahre beeinflusst, Bands wie: Red Hot Chili Peppers, Radiohead, Guns N Roses und Muse.

Im Mai 2015 veröffentlichte die Band ihre erste EP "Safe By Release", die fünf von der Band selbst produzierte Songs enthält.

Die erste Single "On The Ground", war "Song of the Week" bei einem bekannten Radiosender in Israel - "88FM" und vom NRG-Magazin als "Most Played Music Video of the Year" gefeiert.Die zweite Single "OMG" konnte intensive Radio Airplays in ganz Israel verzeichnen. Das „OMG“-Music Video nahm am "SXSW" Music Festival von "WIX Music" teil.

Die dritte Single "Safe By Release", wie auch der Name der EP, gewann im Januar 2016 einen Wettbewerb bei den "The Akademia Music Awards" zur "Best Rock EP" des Monats.In den letzten Jahren hat die Band eine ziemliche Reise unternommen, indem sie Shows in ganz Israel gespielt hat. Die Band spielte mehr als 100 Shows pro Jahr in Israel und tourte bereits auf Bühnen in Deutschland (2016) und Russland (2018). Konnte auch dort die Herzen ihrer Fans schnell erorbern

Jetzt ist es an der Zeit um in Europa die Bühnen zu erobern – Israel ist zu klein!Vom 29.4 bis 6. Mai kommt Buckets N Joints auf Clubtour nach Deutschland um die Single und das gleichnamige Video „Disappear“ zu promoten.Ende August/Anfang September können sich dann die Fans auf das Album „Offline“ sowie eine dreiwöchige Tour im Herbst freuen.

Es erwartet Euch ein Live Konzert der Extraklasse – lasst es Euch nicht entgehen!

Besetzung:

Royi Dalal – Vocals
Gal Barzilay – Guitar
Roee Cohen – Bass
| Omer Simchi – Drums^

http://www.bucketsnjoints.com/


Donnerstag, 02.05.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Brazil meets Jazz - Beat Kaestli & Eliane Amherd:

Brazil meets Jazz - Beat Kaestli & Eliane Amherd:

A Tribute to ColePorter and Antonio Carlos Jobim

1993 zog es den Vokalisten Beat Kaestli in die Ferne. Er landete in New York, der Metropole des Jazz.

Sängerin, Gitarristin und Song - Writerin Eliane Amherd ist eine echte kosmopolitische Musikerin. Verwurzelt in den Schweizer Alpen, lebt sie seit Jahren in New York City.

Beat Kaestli und Eliane Amherd fühlten sich schon von klein auf in der Musik aus Amerika zu Hause.Die beiden SängerInnen fanden sich in ihrer Liebe zur Brasilianischen Musik und mit diesem Tribut an Cole Porter und Antonio Carlos Jobim verbinden sie nun ihr breitgefächertes musikalisches Wissen und ihr internationale Auftrittserfahrung, und geben wohlgekannten Standards, wie Agua de Beber, So In Love, Samba de Uma Nota so und Just one of those things eine ganz neue und persönliche Note

Unterstützt vom hochkarätigen Walter Fischbacher Trio brachte Beat Kaestli dieses Programm, "ATribute to Cole Porter und Antonio Carlos Jobim”, 2017 zum ersten mal nach Europa. Walter Fischbacher ist ein Österreicherischer Pianist, Komponist und Studioingenieur mit einer erfolgreichen Solo- und Bandleaderkarriere, u.A. auch mit seinem bekannten Trio "Phishbacher".Er lebt in New York und seit über 15 Jahren tourt er die Welt und ist auch speziell in Tschechien und Slovakien ein gern gesehener Gast.

Petr Dvorsky (Bass) ist seit den frühen 90er Jahren ein wichtiger Teil der Tschechischen Jazzszene und wurde durch sein versiertes und kraftvolle Basspielen u.A. auch von den "Czech Jazz Society Awards" als "Talent des Jahres "nomminiert.

Ulf Stricker (Drums) hat mit zahlreichen Größen sowohl aus dem Pop als auch Jazzgenre zusammengearbeitet. Als Soloschlagzeuger trat er auf zahlreichen Drumfestivals im In und Ausland auf und teilte sich schon die Bühne mit Größen wie Dave Weckl, Horacio Hernandez, Akira Jimbo, Thomas Lang und vielen anderen.

www.beatkaestli.com

www.elianeperforms.co

Beat Kaestli: A Tribute to Cole Porter & A.C. Jobim

 

Mittwoch, 01.05.2019

Einlass:
19.00 Uhr

April 2019

MUDDY WHAT?

MUDDY WHAT?

zeigt, dass man nicht alt und lebenssatt sein muss, um Blues zu spielen. Weil ihre Musik nicht in eine Schublade sortiert werden kann, versammeln sich im Publikum der vierköpfigen Bluesband aus München junge Indie-Hörer genauso wie Blues-Liebhaber der Elterngeneration.

MUDDY WHAT? arrangiert und interpretiert Songs von bekannten Größen wie etwa Son House, Muddy Waters, Jimi Hendrix und Bob Dylan ganz eigen und raffiniert. Bei ihren Live-Konzerten, die in herunter gebrochener Unplugged-Besetzung in kleinsten Stadtteilkneipen genauso stattfinden wie auf Konzertbühnen, zerfließen die Grenzen zwischen altem und neuem Material. Auch in den Eigenkompositionen ist die musikalische Handschrift der Band herauszuhören: Ohne starre Abläufe entstehen auf der Bühne bluesige Klangwelten mit kraftvoller Stimme, mächtigem Sustain, energiegeladenen Soli und gefühlvollen Harmonien. Egal, ob Blues-Traditional, Bluesrock mit Funk-Färbung oder Singer/Songwriter-Ballade – hier findet keine Leistungsschau statt, sondern atmosphärisch-dichtes Musizieren voller Dynamik.

Das traumwandlerische Zusammenspiel zwischen den Musikern Fabian Spang (Gesang/Gitarre), Ina Spang (Gitarre/Mandoline) und Michael Lang (Schlagzeug) entfaltet seine Wirkung zwischen den Tönen.

 

Sonntag, 28.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Sean Noonans: Man No Longer Me

Sean Noonans: Man No Longer Me

Man No Longer Me hört sich manchmal so an, als würden Captain Beefheart, John Zorn, Lou Reed, Bela Bartok und Frank Zappa zu einer romantischen Nacht aufbrechen, auf der Suche nach einer guten Strassenschlägerei.

Er sieht sich selbst als einen akustischen Geschichtenerzähler der heutigen Zeit, der die Welt bewandert, Legenden, Geschichten und Folklore sammelt, wie ein Alan Lomax des Punk-Jazz. Die Schätze, die er während seiner Reise findet, filtert er durch seine unverwechselbaren Vision, wodurch etwas Unberechenbares entsteht. Die weitreichenden Klänge Noonans breitgefächerten Musikspektrums verbinden die Redseligkeit eines Irischen Barden, die erzählerischen Rhythmen eines Samuel Beckett und der rohen Körperlichkeit eines gewieften Boxers.

Die Schätze, die er während seiner Reise findet, filtert er durch seine unverwechselbaren Vision, wodurch etwas Unberechenbares entsteht. Die weitreichenden Klänge Noonans breitgefächerten Musikspektrums verbinden die Redseligkeit eines Irischen Barden, die erzählerischen Rhythmen eines Samuel Beckett und die rohe Körperlichkeit eines gewieften Boxers.

Sean Noonan hat an diesem Abend noch folgende Musiker dabei:

Norbert Buerger - Guitarist
Christian Schantz - Bass
Sean Noonan - Drums

https://seannoonanmusic.com/picnic-in-snow

 

Samstag, 27.04.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Monokini

Monokini

Greetings from Systopia

Weit entferne Planeten ziehen ihre Kreise langsam: Fünf Jahre nach Dos Canones veröffentlichen die ewigen Surf-Nerds von Monokini ihr drittes Album Systopia.

War das Debut noch eine Hommage an den klassischen Surfsound der 60er Jahre, so führte die Reise mit Dos Canones in die 70er und verführte mit Klängen aus Italo-Western und Science-Fiction.

Mit Systopia durchstreifen Monokini nun die 80er Jahre; immer wieder ziehen New-Wave Sounds durch die atmosphärischen Surf-Tracks.

Trotzdem bleiben Monokini mit Systopia dem Up-Tempo Surf-Sound treu. Stets mit einem Lächeln im Knopfloch zelebrieren die Großmeister des Ordens das gesamte Spektrum der instrumentalen Surfmusik. Vom Um-Zacka-Um-Zack Gassenhauer bis zur Romanze unter Hawaii's Sternenhimmel schenken uns Monokini dreizehn magische instrumentale Perlen.

Auch auf Systopia spielt klassisches Schlagwerk eine tragende Rolle und Monokini etabliert das Vibraphon endgültig als neue Größe in der Surfmusik. Mit rasanten Melodien und wogenden Klangflächen bereichert das Perkussionsinstrument die Arrangements.

Selbstverständlich schmücken auch diesmal wieder Trompete und Slide-Gitarre den Auftritt und die rauchige Transistororgel swingt wie selten zuvor. Systopia atmet Live-Atmosphäre. Produktion und Technik (Otto/Katzer) bleiben dezent im Hintergrund und stellen die Band auf die Bühne. Und so bleibt was ist: Monokini lässt und tanzen, Monokini macht uns glücklich.

http://www.monokinibeach.de

 

Besetzung:

Sebastian Förschl – Schlagzeug
Ronald Bauer – Bass
Christopher Tretbar – Gitarre
Bernhard Krach – Gitarre & TrompetAndreas Schmidt – Weltraumorgel, Trompete & Gitarre

e

Mittwoch, 24.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

 

Osterkonzerte im Raven

 

 

Kristian Kuhnle

Kristian Kuhnle

Musik und anderes mit ( Teil 1 )

- Beethovens „ Elise „ endlich richtig?
- Händel romantisch – auch die Bernauerin schaut vorbei!
- Lieben sie Brahms wirklich? - schaut auch Karl Valentin vorbei?
- Schumanns „ Träumereien auf Abwegen „
- Furtwängler trifft Glenn Gould

 

Klaviermusik im Besonderen, sonstige Musik im Allgemeinen ( Teil 2 )

- Hesse und sein „ Glasperlenspiel „ im Hier und Jetzt
- Thomas Mann trifft Chaplin und Schönberg
- Kuhnle trifft Bernstein ( fatal ), Celibidache ( Aufzug ), Stockhausen ( WC ) und As.Pi.
- Gemeinsames Spontan – Komponieren

 

Montag, 22.04.2019

Beginn:
20.00 Uhr

Klavierabend „Präludien und Sonaten“

Klavierabend „Präludien und Sonaten“

Unglaublich: Zum mittlerweile 10. Mal wird der Raven zum Podium für den Klavierabend von Jochen Benkert! Seit 2010 gastiert der Straubinger Music-Allrounder als klassischer Pianist auf der Bühne, die ihn sonst nur als Bassist in den verschiedensten Straubinger Formationen kennt.

Das diesjährige Programm „Präludien und Sonaten“ bietet die Gelegenheit, neben Haydns kleiner und spritziger D-dur Sonate und Beethovens genialer „Waldstein-Sonate“ viele verschiedene Komponisten zu Wort kommen zu lassen, die allesamt Präludien, Préludes oder - im ganz allgemeinen Sinn - „Vorspiele“ geschrieben haben. Ein Schwerpunkt liegt auf Rachmaninoff, der mit drei Préludes vertreten ist, aber auch Grieg, Chopin, Debussy, Bach und Ravel werden zu hören sein.

Für alle Klavierfreunde DIE Gelegenheit, nach einigen Ostertagen daheim wieder raus zu gehen und die typische Ravenatmosphäre mit klassischer Musik zu genießen!

 

Sonntag, 21.04.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Konrad Niski

Konrad Niski

Am 20. April erwartet das Publikum im Raven, Straubing, ein besonderes Klavierkonzert. Konrad Niski studierte am Wiener Konservatorium künstlerisches Diplom im Fach Piano und Gesang ( Diplom mit Auszeichnung und Masterclass-Abschluss). Er präsentiert sein neues Programm, in dem Klassik und Jazz verschmelzen.

Es werden Musikstücke von herausragenden Komponisten gespielt, wie z.B. Richie Beirach, Michelle Petrucciani, Carl Nielsen, Michael Legrand, um nur einige zu nennen. K. Niski ist bekannt dafür, mit unglaublicher Motorik, Geschwindigkeit und Ausdruck am Piano eine Musikwelt entstehen zu lassen, welche an Klangwelten von Rachmaninow, Oscar Peterson oder Michelle Petrucciani erinnert.

Auch einige seiner Eigenkompositionen werden vorgestellt, wie seine klassische 5/4-Sonate, die an Beethoven erinnert, und „Spanische Romanze“, die mit voller Wucht Klavier mit Flamenco verbindet. Nicht zu vergessen, der Song „My Sound“, in dem Musikgefühle wie Farben vermischt werden. Mit im Programm ist auch der Drummer Jonathan Dachs, er wird gemeinsam mit K.Niski einige Latino-Einlagen spielen. Lassen Sie sich von diesem spannenden Klavierabend überraschen!

 

Samstag, 20.04.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Michael Binder Quartett

Michael Binder Quartett

Die Südstadt von Nürnberg ist der Mittelpunkt dieser Band. Der gebürtige Straubinger und Kulturförderpreisträger Michael Binder hat mit seinen drei weiteren Mitspielern eine sehr eingespielte Rhythmusgruppe als Unterstützung für diesen Abend im Raven begeistert. In verschiedensten Bands und Konstellationen spielten die Musiker schon zusammen, und werden traditionellen Swing und Jazz zusätzlich mit Eigenkompositionen und Arrangements des Saxophonisten erweitern.

Besetzung:

Michael Binder – Altsaxophon
David Soyza – Vibraphon
Moritz Graf – Kontrabass
Florian Fischer – Schlagzeug

 

Sonntag, 14.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Hot Klub

featering Stefan Lang

Hot Klub

featering Stefan Lang

Der Hot Klub ist zurück.. die Nürnberger Kult-New-Orleans-Funk-Band aus den 2000er Jahren wurde wieder zum Leben erweckt.

Die Nürnberger improvisieren sich durch die Second Line Musik, packen die Tradition der New Orleans Brass Bands in neue Gewänder und in eigene Songs, scheren sich nicht um weiß oder schwarz, Jazz oder Pop und schicken das Publikum lieber mal auf die Tanzfläche.

Und wer die Band nicht kennt, hat bestimmt schon einen der Hot Klub Musiker in anderen Formationen wie Smokestack Lightnin´, John Q Irritated, Boozoo Bajou, Trinah, Groove Royale, Carlos Reisch, Fazzoletti oder bei Aufführungen im Nürnberger Stadttheater bzw. Opernhaus gesehen oder gehört.

Besetzung:

Matthias Rosenbauer: Drums & Percussion
Markus Riessbeck – Alt & Tenorsaxophon
Tobi Zillner – Sousaphon & Posaune
Dirk Hess – Gesang & Gitarre
Stefan Lang - Trompete
Kontakt: Dirk

 

Freitag, 12.04.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Jean Marx Express

Jean Marx Express

JEAN MARX EXPRESS - ROCK FROM NYC - TOUR 2019

Nach sehr erfolgreichen Konzerten in Europa u.a. zusammen mit Blues-Rock-Ikone Johnny Winter oder mit Rolling Stone Mick Taylor, waren die Bandmitglieder auch in den USA aktiv. Gitarrist und Sänger Jean Marx gab gemeinsame Konzerte mit den legendären Blues Travellers und Bassist Alics Bronson war zusammen mit der Ms. Lauryn Hill Crew auf Welttournee. Ganz nebenbei entstand auch noch in den New Yorker „Nova Studios“ das neue Album "Skip The Story" mit dem JEAN MARX EXPRESS über das kein geringerer als der kreative Spirit des Living Colour Bassisten Dough Wimbish wachte.

Im Mittelpunkt der Konzerte steht wieder eigenes Material, dass vor allem an den Rock-,Pop-, Soul- und Bluessound der 60iger und 70iger Jahre erinnert. Außerdem gibt es interessante Coverversion vor allem von Bob Dylan über Jimi Hendrix bis hin zu Bob Marley.

Der JEAN MARX EXPRESS serviert bei seinen Konzerten stets einen kraftvoll schwingenden Black-Rock-Mix. Dabei verschmilzt das seit 10 Jahren gemeinsam musizierende Rock Trio eingängige Themen und kernige Riffs mit Metal-Wucht und bluesrockigen Momenten. Über diesen kompakten und treibenden Sound schwingt sich die wendige Gitarre von Jean Marx empor. Schon jetzt gilt er als Meister des Gitarren-Rocks. Seine haitianisch-amerikanische Herkunft und insbesondere sein extravagantes Gitarrenspiel erinnern dabei jedes Mal wieder an sein großes Vorbild Jimi Hendrix.

Bezüge zu den Heroen der schwarzen Rockmusikszene wie Living Colour, Eric Gales, Wild T und Michael Hill sind dabei ebenfalls immer wieder deutlich heraus zu hören. Jean Marx spielt stets hart und kompromisslos und lässt einige poppige und psychedelische Elemente mystisch mit einfließen. Sein Gesang erinnert emotional an die Beatles und trägt die Kraft des Souls eines Lenny Kravitz.

Dieses Trio ist das absolute Konzert-Highlight in diesem Jahr. Bitte nicht verpassen! Top Act!

 

Donnerstag, 11.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Jed Thomas

Jed Thomas

Jed Thomas on Tour „Celebrating Rory Gallagher`s 70th Birthday”

Jed Thomas aus Yorkshire (UK) spielt einen einzigartigen, unverkennbaren und großartigen Blues-Rock-Stil den er live seit vielen Jahren mit Größen wie Joe Bonamassa, Rory Gallagher Band, Buddy Guy und Nine Below Zero zelebriert.

Sein Blues-Gitarrenspiel ist eine Mischung aus klassischem Delta-Style, slide-guitar und Electric Blues. 2013 wurde sein Album „It’s about bloody time“ weltweit von den Kritikern gelobt und von den Radiosendern ausgiebig gespielt. Die darauf folgende Europa-Tournee war ausverkauft und sorgte allerorts für großes Hallo. Jed und seine hochkarätige Band sind auch 2018 wieder in Deutschland und Österreich unterwegs, auf ihrer Tour „Celebrating Rory Gallagher’s 70th Birthday“. Jed Thomas - ein echtes Blues-Schmankerl das live seine Magie voll entfaltet, im kleinsten Club genauso wie auf dem größten Festival ist Jed Thomas ein echtes Highlight.

 

Mittwoch, 10.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Bernd Rinser - RootsRock

Bernd Rinser - RootsRock

Bernd Rinser - RootsRock: Die Konzerte des »Großmeisters des Folk und Blues« sind musikalische Walkabouts. Der Rolling Stone schreibt über die Musik von Bernd Rinser: »... es ist etwas Weites in dieser versiert gespielten und gebrochen romantischen Musik, die zum Beispiel Willy DeVille in ähnlicher Weise hätte einfallen können.« Bernd Rinser, ein Mann mit rauer Schale und empfindsamem Kern, kann man zwischen Townes van Zandt, Seasick Steve, Johnny Cash und Willy DeVille ansiedeln. Die Frage, ob er in erster Linie Bluesmann mit einer Vorliebe für Poesie oder eher Singer/Songwriter mit einer Vorliebe für Blues ist, stellt sich dabei nicht wirklich. Seine exzellent komponierten Songs sind so überzeugend wie authentisch. Sie sind unsentimental, kunstvoll und doch voller Herzenstöne. Die Konzerte sind ein Muss für alle Romantiker und RootsRock-Fans. Wenn dann noch der Bayerische Rundfunk meint, dass Rinsers CDs »die mit Abstand überzeugendsten und authentischsten deutschen Bluesplatten« sind, kann man sich auf ein Konzert der Spitzenklasse einstellen.

 

Sonntag, 07.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

THE JANCEE PORNICK CASINO

THE JANCEE PORNICK CASINO

Ein amerikanischer Kleinkrimineller, dessen außergewöhnliches Talent, Gitarre zu spielen das Einzige ist, was ihn vom Verbüßen einer mehrjährigen Haftstrafe abhält, trifft in Köln vor 10 Jahren auf zwei russische Wirtschaftsflüchtlinge mit einem Diplom in Klassik und einem Herz aus Gold. Zusammen entdecken sie ihre Liebe zu einer adrenalin- und wodkagetränkten Form des Rock‘n Roll und gründen das JANCEE PORNICK CASINO. Nach über 2000 Shows in Europa und Russland und 5 ½ produzierten Schallplatten, brachten sie vor kurzem ihr aktuelles Album SLICE OF YOUR LOVING zustande.

„Für mich ist die Platte ein Statement gegen industrialisierte Plastikmusik und bedeutungslose Mega-events von Leuten, die das Geld mehr lieben als die Musik“, sagt Bandleader JANCEE WARNICK. „SLICE OF YOUR LOVING ist unsere Vorstellung davon, wie die Charts im Jahr 2011 eigentlich aussehen sollten.“ In den PORNICK Top 13 finden wir also statt Computerpop und Kommerzrap einen Cocktail aus Rockabilly, Country, 60‘s Garage und russischen Chansons, angetrieben von Jancee’s Hochgeschwindigkeits-Surfgitarre. Diese etwas angestaubten Genres erstrahlen durch die Selbstironie, der russischen Coolness und dem puren Sex des PORNICK CASINO‘s in neuem Licht.

„Wir haben schon immer nach dem Prinzip Maximum Entertainment gearbeitet. Damit meine ich, eine reine Rockabillyplatte wäre uns zu eintönig, wir donnern erst eine High Speed Psychobillynummer runter, gefolgt von eienm 70‘s Rockstampfer und danach einen Gypsy Kings-mässigen Kracher“, sagt Jancee. „Das bedeutet nicht ‚Wir spielen so alles irgendwie‘, sondern wir schreiben so lange an einem Song, bis er genug Drive, Witz und Rock’n Roll-Spirit hat, daß wir alle grinsen müssen.“

Neben 2 Coverversionen von IKE & TINA TURNER (River Deep Mountain High) und LUDWIG V. BEETHOVEN (5. Sinfonie) hören wir auf SLICE OF YOUR LOVING Einflüsse von REVEREND HORTON HEAT, MOTÖRHEAD, 60‘s Cambodia Rock und ADRIANO CELENTANO. Während der Großteil der Top Hits von Bandleader Jancee eingesungen wurde, gibt sich auf 2 Songs der unwiderstehliche Balalaykabassist VLADIMIR MARTENS die Ehre. Jancee sagt: „Vladimir hat nach meiner Meinung das Wort ‚cool‘ erfunden. Dies musste mal in eine musikalische Form gegossen werden.“

Das Album wurde wie auch die vorherigen 5 ½ Platten auf der hauseigenen 2-Zoll Tonbandmaschine ohne Einsatz von Computern aufgenommen. SLICE OF YOUR LOVING ist ein Versuch, die Reinheit, Authentizität und Wildheit der Musik der 50er, 60er und z.T. 70er Jahre einzufangen, bevor sie durch den Einfluss von Computern und Kommerzialisierung fast zerstört wurde.

www.janceewarnick.com

 

 

Support:

„Paranoid“

Paranoid aus dem Bandhaus Straubing. Ihr zeitloser Hard-Rock übermittelt zusammen mit treibenden Melodien und mehrstimmigem Gesang eine Energie, die auch den letzten Zuschauer vom Hocker reißt.

 

Samstag, 06.04.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Rick Hollander Quartett

Rick Hollander Quartett

The Rick Hollander Quartet featuring Brian Levy At Home in America - At Home in Europe

Es ist nicht selbstverständlich für eine Band an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Das Rick Hollander Quartet ist seit den 1990er Jahren eine feste Institution in der globalen Jazzszene. Das neue CD Release „On the Up and Up“ (Laika Records) zeigt wie zeitlos der moderne Jazz Stil dieser amerikanisch - deutschen Band ist.

Der aus San Diego stammende Saxophonist Brian Levy gehört zu den virtuosesten Saxophonisten seiner Generation, sein emotionaler, reifer Ausdruck begeistert das Publikum weltweit. Levy unterrichtet Jazzsaxophon und Improvisation am renommierten „New England Conservatory“ in Boston.

Der 1992 in Kempten, Bayern geborene Gitarrist Paul Brändle wird als vielversprechendes Nachwuchstalent gehandelt. Der Absolvent der Hochschule für Musik und Theater München versteht es ohne Effekthascherei den Zuhörer nach und nach in seinen Bann zu ziehen, mit dem Anspruch hinter jeder einzelnen Note stehen zu können.

Der kraftvolle Puls von Bassist Will Woodard katapultiert das RHQ in neue atemberaubende Sphären. Er ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der New Yorker Jazzszene und arbeitete dort mit einigen der besten Jazzmusikern zusammen. Sein scharfer Verstand, als Absolvent der Yale University, ist in jeder seiner Basslinien präsent mit denen er die verschiedensten musikalischen Situationen gestaltet.

Schlagzeuger Rick Hollander stammt aus Detroit und wurde 1956 geboren. Beeinflusst von den musikalischen und gesellschaftlichen Umbrüchen der 1960er und 70er Jahre zeichnet er sich heute durch sein einfühlsames Begleiten und seine starke musikalische Vorstellungskraft als Bandleader aus. In seiner Kariere arbeitete er mit Jazzgrößen wie James Moody, Brad Mehldau und Roy Hargrove zusammen

https://www.youtube.com/watch?v=8XF04UBYNeM

 

Freitag, 05.04.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Eric Person Trio

Eric Person Trio

"The Raven" präsentiert das Trio um den Saxophonisten Eric Person (*1964) Er stammt wie Miles Davis aus St. Louis, wo er schon an der High School in R&B-Bands spielte. Diese „Grundausbildung“ ist seinem Spiel bis heute anzuhören, wiewohl er inzwischen in hochkarätigen Gruppen aktiv war, so 1981 in John Hicks Big Band, 1984 in der Ronald Shannon Jackson's Decoding Society, 1993 im World Saxophone Quartet und ab 1994 im Dave Holland Quintet. Seine eigene Gruppe Meta-Four bringt Jazzrock und Fusion Music. 2008 kommen mit der  Formation Metamorphosis auch Funk und elektronische Musik hinzu. Bei all dem geht das Jazzidiom aber nie verloren. Das aktuelle Eric Person Trio besitzt mit Andreas Kurz am Bass einen Künstler, der an der Musikhochschule München zunächst klassischen Kontrabass studierte und sein Studium am Richard-Strauss-Konservatorium München im Fach Jazz absolvierte .
Er war Mitglied im Bundesjugend Jazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer und erster Preisträger mehrerer Jugend-Jazz-Wettbewerbe. 2009 wurde Andreas Kurz mit dem »Bayerischen Kunstförderpreis« ausgezeichnet, im Jahr darauf gewann er mit dem »Tim Allhoff Trio« den »Neuen Deutschen Jazzpreis«.Andreas Kurz tourte mit Bands bzw. Bands der Musiker: Tide & Tickeled Trio (Österreich/Schweiz/Italien), Peter O'Mara Quartett (Australien), Johannes Enders (GB/Italien/Deutschland/Schweiz/Österreich), Martin Auer Quintett (Libanon/Jordanien/Syrien), Rick Keller Quintett (Frankreich), Nicholas Simion (Rumänien/Tschechische Republik) u.v.a.

Der österreichische Schlagzeuger Christian Lettner (*1974) graduierte im Jahre 2000  mit Auszeichnung am Bruckner Konservatorium Linz. Er zählt zu den gefragtesten Schlagzeuger in der Europäischen Szene. Direkt nach dem Abschluss im Sommer 2000, holte ihn Klaus Doldinger in seine Band Passport, mit der Christian seither in Europa, Brasilien 2003 und Marokko 2005 tourte und 7 CD´s aufnahm. Er war und ist durch seine Vielseitigkeit in vielen verschiedenen Formationen zu hören und spielte u.a. mit: WDR Big Band, Randy Brecker, Max Herre, Max Mutzke, Ola Onabule, Pee Wee Ellis, Josef Hader, Majid Bekkas, Rhani Krija, Benjamin Schmid, Marsmobil, Peter O´Mara Trio, Adrian Mears, Johannes Enders, Karl Ratzer, Sasha u.v.a.

Besetzung:

Eric Person as, ss,flute
Andreas Kurz b
Christian Lettner dr

 

Donnerstag, 04.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Blues Briederchen

Blues Briederchen

Zusatz Zusatz Konzert im Raven

Die Bluesbriederchen® sind derzeit die wohl coolste Blues Brothers Tribute- und Showband Bayerns. Seit Anfang 2004 ist die zehnköpfige Formation „im Auftrag des Herrn“ auf den großen und kleinen Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Die bis zu dreistündige Show lässt nichts vermissen, was an die kultigen Originale Jake und Elwood erinnert: Ob es die rotzige Chicago Blues-Harp oder der gewaltige Bläsersatz ist, die Band lässt kein Detail aus und sorgt nicht zuletzt mit Jake und Elwood an der Front für ein begeisterndes Rhythm&Blues-Erlebnis. Neben den Songs der Blues Brothers ergänzen auch weitere Klassiker u.a. von den Commitments, James Brown und Aretha Franklin das umfangreiche Repertoire der Band.

Geboten wird aber nicht nur ein musikalisch beeindruckendes Erlebnis für die Ohren, sondern auch mindestens genauso viel fürs Auge: Die bezaubernde und stimmgewaltige Frontfrau („The BlueSister“), die Choreographie der Bläser- Section („The Horny Horns“) und nicht zuletzt die unvergleichlich schweißtreibenden Tanzeinlagen, sowie die Nähe zum Publikum von „Jake & Elwood“ an der Front sorgen für ein Entertainmenterlebnis der ganz besonderen Art, eben ein unvergleichliches „Tribute to The Original Blues Brothers“.

Besetzung:

Jake & Elwood:
Achim Wimmer (Gesang, Schlagzeug)
Rudi Hahn (Bluesharp, Gesang)

The BlueSister:
Katharina Haider (Gesang)

The Rhythm-Section:
Christian Reichel (Sologitarre)
Robert Elsberger (Piano, Gesang)
Hari Mahl (Bass, Gesang)
Stephan Beutlhauser (Schlagzeug, Gesang)

The "Horny Horns":
Markus Tschöp (Saxophon)
Willi Meindl (Posaune)
Mario Wimmer (Trompete)

www.bluesbriederchen.de

 

Mittwoch, 03.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Ben Granfelt Band

Ben Granfelt Band

Ben Granfelt, ehemaliger „Gringos Locos“, „Leningrad Cowboys „Wishbone Ash“ und der Finlandeses“ und aktuell der vermutlich bekannteste Gitarren-Virtuose Finnlands, kehrt 2018 mit seiner eigenen Band neuem Album in der Pipeline Deutschland zurück. Mit dabei unter anderem Schlagzeuger und finnischer Top Produzent Okko Laru.

Nach einer ersten größeren Tour am Anfang des Jahres und mehreren Events über 2018 verteilt, wird die Band auch im September 2018 das neue Album im deutschen Raum präsentieren.

In ihren Live Shows spielen BGB aber nicht nur die neuen Songs, sondern werden auch mit ihren Hits der letzten Jahre wieder für viel Stimmung sorgen.

„Playing live, makes you feel alive“ dem Song Confession Time, ist genau das Motto, das sich BGB auf wehende Fahnen geschrieben haben. Wir dürfen gespannt sein und voller Erwartung auf die kommende Tour blicken.

www.bengranfelt.com

 

Dienstag, 02.04.2019

Einlass:
19.00 Uhr

März 2019

Isle of Swing Bigband

Isle of Swing Bigband

„50/50“ - Das neue Programm der ISLE OF SWING BIGBAND

Die Isle of Swing Bigband wird 50% Jazz und Swing und 50% Funk, Latin und Pop auf die Bühne des Raven in Straubing zaubern. Zusammen sind das 100% Bigband Sound. Bestehend aus einer erfrischenden Mischung von jungen und junggebliebenen MusikerInnen aus dem ostbayerischen Raum hat sich die Formation in der Region einen sehr guten Ruf erspielt. Ihr authentischer Sound kann sich nach vielen Jahren Banderfahrung am Profistandard messen. Ein mitreißender Abend ist garantiert, zumal die musikalischen Ausflüge in die swingend-jazzigen Gefilde von Count Basie, Sammy Nestico, Thad Jones, Benny Carter und Peter Herbolzheimer bis hin zu zeitgenössischen Arrangements von Tower of Power, David Sanborn, Duffy, Aretha Franklin, Amy Winehouse und Adele führen.

Karten an der Abendkasse, oder unter: 0163 600 12 56. Einlass ist um 19.00 Uhr.

Besetzung:

Saxophone:
Eva Rothmeier, Teresa Wurm, Constantin Breckel, Florian Eberle, Michael Elsperger

Trompeten:
Matthias Vogel, Peter Glas, Marek Stibor, Wolfgang Laßleben

Posaunen:
Holger Heining, Norbert Eckl, Michael Bode, Florian Friedel

Rhythmus:
Günter Wein (gtr), Stefan Brunner (b), Nico Rödl (dr), Franziska Scheffler (p)

Gesang:
Sarah Kraus

Leitung:
Markus Fritsch

 

Sonntag, 31.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Darko Jurkovic Charlie
Solokonzert auf zwei Gitarren

Darko Jurkovic Charlie
Solokonzert auf zwei Gitarren

Darko Jurkovic Charlie ist einer der wenigen Gitarrenspieler weltweit, der zwei Gitarren gleichzeitig bedient. Er wurde zweimal mit „Porin“ (kroatischer Grammy) für das beste Jazz-Album und neunmal als bester kroatischer Jazz-Gitarrenspieler ausgezeichnet.

Darko Jurkovic wird von den Jazz-Kritikern als großer Musiker beschrieben, der die Grenzen der Möglichkeiten in der Musik verschiebt. Er spielt mit einer innovativen und überraschenden Leichtigkeit die den erwarteten Rahmen übersteigt. Sein Stil wird mit Jazz-Tradition in Verbindung gebracht, hat tiefe Wurzeln im Blues, Bebop, Gospel wie auch in der klassischen Musik. Seine besondere Spieltechnik ermöglicht ihm das einsetzen von Kontrapunkten und dem gleichzeitigen Spiel von Solo und Begleitung.

Heute Abend präsentiert Darko Jurkovic einige Kompositionen seines letzten Albums „Dark Moments“. Einige Stücke die von Jazz-Tradition und kroatischen Klängen inspiriert wurden, natürlich ein paar Jazzstandards und als Highlight des Abends eine Version von den Rolling Stones und J. S. Bach.

 

Samstag, 30.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Edi fenzl Band

Edi fenzl Band

Die EDI FENZL BAND wurde Anfang 2014 von Edi Fenzl ins Leben gerufen.

Edi hat sich im Laufe der letzten 20 Jahre einen hervorragenden Ruf in der Heimischen Szene erspielt. Die Band besticht durch nicht zu enden wollende Spielfreude, Virtuosität an den Instrumenten, improvisierte Soli, authentischem 70er Jahre-Vintage Sound, dem sogenannten „Feeling“ mit dem die Songs interpretiert werden und Authentizität auf international höchstem Niveau.

Die Band war 2014 Finalist bei der „European Blues Challenge“ in Riga.

Das Album „Planet Love“ erschien im Herbst 2016 - bestehend aus ausschließlich selbst geschriebenem Material.

Es erfreut sich jeder Menge positiver Kritik in einschlägigen Zeitschriften im In- und Ausland (unter anderem auch ein sehr lobender Artikel in der Süddeutschen Zeitung) und seit dem Frühjahr letzten Jahres haben 2 Songs des Albums (Planet Love und Strat Strut) regelmäßig Airplay auf dem Blues/Rock/Country-Radiosender „Music City Roadhouse“ in Nashville Tennessie.

Durch zahlreiche Auftritte und Tourneen durch Österreich und Deutschland hat sich das Trio zu einer massiven Einheit „zusammengespielt“ und allerorts eine stetig wachsende Fangemeinde aufgebaut.

Auf der Bühne werden Coverversionen von Größen wie: Jimi Hendrix, Johnny Winter, ZZ Top, Allman Brothers Band u.v.m. als auch jede Menge eigene Songs zum besten gegeben. Das neue Album mit dem Titel „Electric Ediland“ ist ein Tribut an den Gitarrengott „Jimi Hendrix“ und wird Anfang März auf Vinyl und CD erscheinen.

Weitere Infos sowie Hörbeispiele, Fotos, Videos, Tecnical Rider, Reviews, Interviews befinden sich auf der Website www.edifenzl.com sowie facebook Edi Fenzl Band. Nicht nur Freunde von erdigem Blues/Rock kommen hier voll auf ihre Kosten!

Besetzung:

Edi Fenzl (AUT) guit., voc.
Ari Tiihonen (FIN) drums, voc.
Robbie Noebauer (AUT) bass, voc.

www.edifenzl.com

 

Freitag, 29.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Max Plattner Trio

Max Plattner Trio

Songs, die im Gedächtnis bleiben. Arrangements mit unverkennbarer Handschrift. Kluge Kompositionen, die subtil die Jazzklischees unterwandern und drei Musiker, die ihre Musik ernster nehmen als sich selbst. Lorenzo Sighel, Marco Stagni und Max Plattner stehen für eine Generation von Jazzmusikern, die von Popkultur geprägt ist. Damit bewegen sie sich mit spielerischem Können, kompositorischen Raffinessen und einer guten Portion Humor zwischen den Themen und Phänomenen ihrer Zeit.

Ihre Leidenschaft für Jazzmusik verlieren sie dabei nie aus dem Blick. Die unglaubliche Spielfreude die sie auf der Bühne entfalten versetzt das Publikum auch ohne herkömmliche Harmonieinstrumente in Bewegung.

Darin liegt die Stärke des Trios: Harmonie in ihre Stücke zu bringen ohne die klassischen Möglichkeiten dafür zur Hand zu haben. Einzig durch Saxophon, Bass und Schlagzeug kreieren sie eingängige Melodien, die in ihrer Klarheit berühren und gleichzeitig roh und dreckig auf die Bühne gebracht werden.

Im Jänner 2018 trafen sie sich, um ein Debutalbum aufzunehmen. Insgesamt wurden neun Songs eingespielt, die später auf 2 EPs aufgeteilt werden sollten. Die ersten vier Kompositionen finden sich auf der „Beta EP“ und wurden im Rahmen einer Tournee durch Österreich und Deutschland im April

2018 präsentiert. Dieser Tonträger wurde über das Wiener Label „Do Mjusik“ veröffentlicht und ist seit 21. Dezember 2018 ebenso auf Spotify, Amazon, Deezer, iTunes sowie Apple Music erhältlich. Die fünf verbleibenden Stücke werden auf der zweiten EP „Beats & Ballads“ im März 2019 veröffentlicht. Auf der gleichnamigen „Beats & Ballads Tour“ werden Clubs in Italien, Österreich & Deutschland bespielt.

 

Mittwoch, 27.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

CENTRAL PARK – Bombast wird filigran

CENTRAL PARK – Bombast wird filigran

Die Progressive-Rock-Legende CENTRAL PARK war lange Zeit im Geist von Bands wie ELP oder Genesis unterwegs. Gegründet 1983, spielte sich die Münchner Band schnell an die Spitze der deutschen Prog-Rock-Liga, Vergleiche mit internationalen Größen u.a. wie Yes, Marillion und Asia ließen bei den Medien nicht lange auf sich warten.

35 Jahre nach Bandgründung sind CENTRAL PARK dabei, sich vollkommen neu zu erfinden. Filigraner denn je erstrahlen die ehemals wuchtig-orchestralen Stücke jetzt im akustischen Gewand - aufs Wesentliche reduziert mit neuen Klangfarben.

CENTRAL PARK stehen für eine Mixtur aus Rhythmik, Harmonie-Elogen, eingängigen Melodien und durchdachten Texten, welche sich fernab des Mainstream bewegt. Die Band erzählt Geschichten über die ewige Suche nach sich selbst und philosophiert über die Liebe, Freundschaft, Einsamkeit und das Leben an sich.

CENTRAL PARK versprechen Musik für die Sinne und eine Reise in das faszinierende Reich komplexer Kompositionen. (cp)

Besetzung:

Bärbel Kober (Vocals)
Hans Ochs (Guitars)
Jochen Scheffter (Piano)
York von Wittern (Bass)
Arnold Zöhrer (Drums, Percussion)

www.centralpark-band.de

 

Sonntag, 24.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Joe Bawelino Trio

Gipsy Guitars

Joe Bawelino Trio

Gipsy Guitars

Der Musikstil des Trios widmet sich der Verschmelzung von europäischem Gipsyswing und Amerikanischem Jazz Das Programm besteht daher aus zwei Dritteln der beiden Jazz Richtungen und zu einem Drittel Bossanova.

30 Jahre Bühnenerfahrung stehen für Qualität daraus ein kurzer Auszug

Konzerte u.a mit Jermain Landsberger , Sandro Roy, David Gazarov ,Bireli Lagrene , Stochelo Rosenberg ,Wawau Adler, , Joe Pass , Babik Reinhardt ( Sohn des Django Reinhardts )

Referenzen :2011:“Fest zum Tag der deutschen Einheit ‚‘‘ in Berlin vor 500.000 Zuschauern.Anwesend waren u.a Bundespräsident Johannes Rau und Ministerpräsident Kurt Beck.Auftritt in Bundestag . Bayerischen landtag 2001 mit vielen Persöhnlichkeiten aus der Politik.

Über 40 Fernseh und Hörfunksendungen . Fröhlicher Weinberg ( SWR7SR). Kein Schöner Land ( ARD ) ebenfalls 100 Geburtstag von Django Reinhardt ( SWR , 2011) ect.

Jazz Clubs : Birdland .Jazzhaus Freiburg . Subway ect.

Renommierte Festivals : Django Samoise sur Seine Paris .Schleswig –Holstein Musikfestival . Max Ophülls Film Festival , ect.Schriftliche Referenzen von Hotels wie z.B : Vier Jahreszeiten in Hamburg Sylvesterbälle . Atlantic , Bayrischer Hof München , Tantris München

Die Besetzung

Joe Bawelino Solo Gitarre
David Schwenold Rhythmus Gitarre
Manolo Diaz Kontrabass

 

Samstag, 23.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Oliver Steffen "Acoustic Cocktail Jazz"

Oliver Steffen "Acoustic Cocktail Jazz"

Das Musikerpaar Oliver Steffen und Susanne Antos flirtet mit bekannten Melodien berühmter Komponisten, wie Jazz-Legende Dave Brubeck oder 'Gitarrenmagier' Pat Metheny, und kreiert so eine unverwechselbare Stimmung von melancholisch-sanftem Bossa-Nova bis hin zu temperamentvollem Gypsy-Swing á la Django Reinhardt.

Acoustic Cocktail Jazz spielt Bekanntes, Anspruchsvolles, aber auch überraschend Neues - verbunden mit einem ausgeprägten Gefühl für mitreißende Rhythmen, solistischer Virtuosität und atemberaubender Improvisation.

Mit ihrem klangvoll- warmen Sound hat sich Acoustic Cocktail Jazz neben vielen Auftritten in renommierten Jazzclubs auch auf Festivals, wie dem Bayerischen Jazzweekend oder den Schlossgartenkonzerten Erlangen, eine begeistere Hörerschaft erspielt.

Besetzung:

Oliver Steffen (guitar)
Susanne Antos (guitar)

www.acoustic-cocktail-jazz.de

 

Freitag, 22.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

VANJA SKY (CROATIA)

VANJA SKY (CROATIA)

Dem Blues wird bekanntlich ein gewisses Maß an Spiritualität nachgesagt und die Geschichte der musikalischen Erweckung einer kroatischen Teenagerin namens Vanja passt da perfekt. Die gelernte Konditorin verbrachte ihre Wochenenden gerne in der „American Bar“ im kroatischen Küstenstädtchen Umag, wo sie eines Abends einem regional bekannten Bluesgitarristen begegnete und von seinem Spiel augenblicklich verzaubert wurde. So sehr, dass sie ihn persönlich aufgesucht und dazu bewegt hat, ihr Gitarrenlehrer zu werden. Innerhalb von wenigen Jahren wuchs Vanja Sky zu einer der bedeutendsten jungen Musikerinnen Europas für den Bereich Bluesrock / Classic Rock heran. Die bisherigen Höhepunkte ihrer Karriere umfasst u.a. die Zusammenarbeit mit Größen wie Mike Zeto und Bernard Allison, sowohl auf ihrem Debütalbum „Bad penny“ (Februar 2018, RUF RECORDS) als auch bei der 2018er BLUES CARAVAN Tour. Vanja Sky schlägt die Brücke von der alten Garde der Bluestraditionalisten hin zu einem jugendlichen Publikum mit ihren eindringlichen Eigenkompositionen, welche auf Augenhöhe mit den Hits der aktuellen Genregrößen stehen.

 

Donnerstag, 21.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Stefan Kröll

GOLDRAUSCH 2.0

Stefan Kröll - GOLDRAUSCH 2.0

Nach dem bayernweit erfolgreichen Programm „Gruam- Bayern von unten“, ist der Kabarettist Stefan Kröll nun mit seinem neuen Projekt „GOLDRAUSCH 2.0“ unterwegs. Und wieder erwartet den Kabarett- Besucher ein lebendiger, skurriler und urkomischer Ritt durch seine abgründigen Themenwelten. Im „Goldrausch 2.0“ vermutet man zunächst im wörtlichen Sinne die Gier nach dem wertvollen Edelmetall, wie sie etwa in der faszinierenden Welt der Azteken vorkommt.

Tatsächlich ist die Kultur der Maya und Azteken auch Teil des Programms. Kenner der „Kröll- Programme“ wissen jedoch, dass hinter einem scheinbar harmlosen Thema eine explosive Mischung aus abgründigen Verbindungen und völlig unerwarteten Brüchen lauert. Waren die Spanischen Eroberer Anhänger von Real Madrid oder Barcelona? Was hat der Opferkult der Azteken mit Privatpatienten zu tun?

Und warum war „Schreiben nach Gehör“ schon bei den Maya der allergrößte Blödsinn? Es steckt wieder viel Kreatives und Unerwartetes in diesem Programm, von Joseph Beuys bis zu den Goldgräbern am Schliersee. Man darf gespannt sein!

Sprache Bayerisch: Ja
Musik, Klavier (selber): Ja
Politisches Kabarett: Nein
„Typisch Kröll“: Ja
Freut sich selber auf das Stück: Ja, sehr!

 

Mittwoch, 20.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

The Bluenotes

The Bluenotes

Die Erfolgsgeschichte der Bluesformation 'The Bluenotes' begann im Jahr 2002. Seitdem begeistern sie das Publikum in Clubs, Kneipen und auf namhaften Festivals wie dem Bamberger Blues- und Jazzfestival 2010 oder bei Blues-will-eat 2012 und 2016 in Nürnberg. Weitere Highlights der letzten Zeit waren Auftritte bei den Rother Bluestagen 2013, im Vorprogramm des britischen Ausnahmegitarristen Paul Rose 2014, beim legendären Tiefgaragen-Bluesfasching Apolda und auf der 24. Annaberger Bluesnacht 2014.

Die Bluenotes spielen selbstgeschriebenen Blues und Boogie mit durchaus mal härterem Einschlag - eine Mischung, die richtig ins Blut geht. Einige impulsive Interpretationen bekannter Blues-Standards ergänzen das Repertoire. Nach der Studio-CD 'My Blues', die 2011 veröffentlicht wurde, knüpfte die Band 2014 mit der Live-CD 'Live In The Heat' an den Erfolg des ersten Albums an.

Grundlage des Bluenotes-Sounds sind die kräftigen Beats von Lars Worch und die erdigen Basslines von Andreas Rösel: satt, prägnant und direkt. Die rauchige und dunkle Stimme von Helmut Maluche spiegelt wider, dass Blues mehr als nur Musik ist. So wie das leidenschaftliche Solospiel von Fabian Sattler - rockig mit der Gitarre oder auch mal jazzig mit dem Saxophon.

Auf der Bühne stehen Musiker aus drei Generationen, die eines verbindet: Die Liebe zum Blues. Und diese Leidenschaft ist ansteckend...

 

Sonntag, 17.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

eberwein

eberwein

eberwein in der neuen Besetzung

das sind die Musiker um die Harfenistin Marlene Eberwein Stephan Reiser (Sax./Kl./Ges.), Stefan Lang (Tr./Perc.), Michael Reiß (Git./Ges.),und Max Seefelder /Kb.)

bairischer Kammersound-
so bezeichnet das Ensemble seine Musik. die fünf Musiker kommen aus der bairischen Musiktradition, musizieren kammermusikalisch intim und kreieren einen unversechselbar-sympathischen crossover-sound zwischen Tradition und Moderne. Bestimmt vom Klang der Harfe spielen sie wunderbar virtuos mit den Grenzen der Musikstile.

"Das ist kein Facelifting, das ist eine energetische Totalsanierung" jubelte jüngst die Presse.

eberwein lässt die tänzerische Polka mit verspieltem Jazz oder melancholischem Klezmer verschmelzen. Duftige Walzer und Zwiefache erfahren ihre Verjüngungskur durch gekonnte Improvisationen. Dazwischen wird herzerfrischend gesungen: Lustige Gstanzl und Vierzeiler erklingen zu fröhlichen Couplets und Chansons.

Gerne greift der Saxophonist zur Klarinette, der Trompeter glänzt als Percussionist, der Gitarrist fasziniert durch seine Rhyhtmen und Improvisationen, der Bassist gönnt sich Ausflüge an die Mundharmonika und die Harfenistin spielt auf der Melodika.

Was noch zu sagen ist:
Marlene Eberwein ist Spross der bekannten bayerischen Musikerfamilie Eberwein (Dellnhauser Musikanten) aus der Hallertau. Sie leitet den Eberwein-Dreigesang und war in den vergangenen Jahren mit dem Ensemble La harpa classica sowie den Formationen unterland und crème duett unterwegs.

 

Samstag, 16.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Session im Raven

Session im Raven

Am Freitag, 15.03.19 findet wieder für alle Musiker und Musikinteressierte die Session im Raven statt. Motto ist Jazz, Funk - Die Leitung der Session hat Räß Lorenz. Beginn der Session ist um 20.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Freitag, 15.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Micke & Lefty feat "Chef

Micke & Lefty feat "Chef"

Micke & Lefty werden als eine der besten und interessantesten Akustik Blues&Roots Gruppe Europas und Skandinaviens angesehen. Starkes eigenes Material, exzellente Musiker und eine Akustik Instrumentation, bei der alle Musiker den Leadgesang übernehmen sorgen für einen markanten und unverkennbaren Sound. Die Musik der Band ist ein Mix aus amerikanischer Roots Musik mit Elementen von Delta Blues, Chicago Sound, Boogie, TexMex, Cajun, Bluegrass und Countryfolk, aufgepeppt mit einem Schuß Rock’n‘Roll. Es bietet sich ein wahres Akkustik Roots & Blues Musik Abenteuer. All das wird von einer explosiven Slidegitarre unterstützt. Die Kraftvolle Harmonie des Gesangs mit der positiven Ausstrahlung macht die Gruppe zu einem einzigartigen und besonderen Konzerterlebnis. Als Duo hat sie bereitsin hunderten von Clubs und großen Festivals in Finnland, Schweden, Norwegen, der Slowakei, Ungarn und Estland gespielt.

Die beiden Namensgeber sind Teil der finnischen Top Rythm & Blues Band „Micke Björklöf & Blue Strip“ und arbeiten seit fast zwanzig Jahren miteinander. Ville „Lefty“ Leppänen ist ein begnadeter Virtuose an der Resonatorgitarre und wird als einer der besten Slidegitarristen Europas betrachtet. Micke Björklöf ist einer der bekanntesten Bluessänger und Bandleadern Finnlands. Seine starke Stimme ist auf den Aufnahmen von „Micke Björklöf & Blue Strip“ zu hören. Begleitet werden sie auf ihrem noch immer aktuellen Album „Up the wall“ und der 2019er Tournee im Frühjahr vom Bassisten Chef.

Dieses halbakustische Powertrio lässt die Luft in jedem Club brodeln und verwandelt jede Bar in einen Tanzsaal erfüllt mit wilden Träumen von endlosen Highways, brütender Sonne und rauen, aber herzlichen Menschen. Sie sind die kleine alte Band aus den finnischen Weiten und könnten doch klanglich eigentlich Söhne der Sümpfe Louisianas sein. Verzaubernd eindringlich, packend eingängig, mitreißend emotional, also ganz MICKE & LEFTY feat. CHEF.

 

Donnerstag, 14.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Titus Waldenfels und Michael Reiserer

Titus Waldenfels und Michael Reiserer

Western Swing, Blues & Songs

Western Swing, Blues & Songs aller Art mit Gitarre, Geige, Banjo, Steel Guitar und Foot Bass spielt Titus Waldenfels aus München, der seit 25 Jahren on the road ist, mit Größen wie Embryo, Mal Waldron oder Eugene Chadbourne arbeitete, Monate lang in Texas lebte, Musik für Theaterproduktionen wie den 'Komödienstadel' oder den 'Varreckten Hof' von Georg Ringsgwandl machte und mit seinem umfangreichen Repertoire, seiner mühelosen Performance und direkten Kommunikation jedes Publikum begeistert. Heute dabei: Michael Reiserer, der zeitgleich Schlagzeug und Akkordeon spielt, dazu Songs von Ulrich Tukur und Bob Dylan singt und gelegentlich Singende Säge spielt.

Instrumentals mit der Kraft einer Bluesband, der Offenheit einer Jazzcombo und der Direktheit einer Straßenmusikkapelle: Das ist die Musik von Michael Reiserer und Titus Waldenfels, der neben Gitarre, Geige, Banjo und Steel Guitar mit den Füßen einen einsaitigen Bass spielt.

Inspiration für die faszinierende Reise von Blues Valley nach Berlin Underground, Munich City und Jazzville sind Vorbilder wie Tom Waits, der katalanische Spielzeuginstrumentennutzer Pascal Comelade, Manu Chao, jede Form von Jazz sowie Ammon Düül und Embryo aus München.

„Der Münchner Musikfreak Titus Waldenfels überraschte mit einer selbst zusammengezimmerten Doppelhalsgitarre, auf der er Ska, Blues, Rock und Jazz sowie die Begleitung zu manchem deutschen Song lieferte. So tanze er mit seinem eigenwilligen Instrument wie ein Derwisch kurz vor Mondaufgang.“ Rheinpfalz, Kaiserslautern 2016

Besetzung:

Titus Waldenfels Gitarre, Geige, Steel Guitar, Banjo, Foot Bass *
Michael Reiserer Schlagzeug, Akkordeon, Gesang, Singende Säge

www.titus-waldenfels de

 

Sonntag, 10.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Ludwig Seuss Band, featering Dr Will

Ludwig Seuss Band, featering Dr Will

dr will

Mit mittlerweile 13 CDs im Gepäck, einer herausragenden Allstarbesetzung und unzähligen Konzerten ist die Ludwig Seuss Band in den letzten Jahren zu einer der interessantesten und begehrtesten deutschen Blues und Zydeco Bands gewachsen.

Als Blues- und Boogiepianist unter anderem bei der Spider Murphy Gang, als einer der versiertesten Organisten der Republik und als einer der besten Zydeco-Akkordeonisten und -Komponisten östlich des Mississippis - der Münchner Ludwig Seuss spielt schon lange in der ersten Groove-Liga.

Ludwig Seuss vermischt mit seiner eigenen Band klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-R&R. Seit Ludwig Seuss auch noch den Zydeco aus New Orleans importiert hat und die Band hinter ihm tobt wie im tiefsten Sumpf Louisianas, ist der Erfolg für diese Band und ihren extrem tanzbaren Sound nicht mehr aufzuhalten.

Seuss ist seit jeher ein Teamplayer und musicians musician, dem der Bandgedanke wichtiger ist, als selbst im Mittelpunkt zu stehen.

Eine weitere Legende spielt seit einiger Zeit mit der Ludwig Seuss Band. Der in Virginia geborene Saxophonist Eddie Taylor (Tourneen u. a. mit T Bone Walker, Peter Maffay, Max Greger jun.) ist die „Soulman“ der ersten Stunde.

Die Second Line der Band bilden Peter Oscar Kraus (Drums), Tom Peschel (Bass) und Christoph „Bebof“ Böhm an der Gitarre.

Ein Konzert der Ludwig Seuss Band ist immer ein Erlebnis der Extraklasse. Mehr als ein Konzert - eine Gefühlsreise durch die Süd-Staaten der USA. Ob abtanzen oder einfach nur zuhören und genießen, eine Atmosphäre, die man erlebt haben muss.

 

Samstag, 09.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Levanter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Supoort:
Joshua Chandler

Indienight

 

Levanter

Levanter beschreiben eine bestechend charmante Reise ins Ungewisse, getragen von verträumtem Indie - Sound. So unverwechselbar wie der Rasenmäher des Nachbarn am frühen Sonntagmorgen.

Seit ihrer Gründung im Frühjahr 2017 haben Markus, Melanie, Paul und Bastian über 60 Konzerte in Deutschland und Österreich gespielt, u.a. auf dem Jenseits von Millionen Festival, Streetlife Festival und StuStaCulum. Im Mai 2018 veröffentlichten sie, dank einer erfolgreichen Crowdfunding - Kampagne ihre erste EP “Salt to the Sea“ und feierten im Anschluss eine ausverkaufte Release - Show im W1 in Regensburg. Hoch gelobt für ihre leidenschaftlichen Live - Auftritte, folgen jetzt Support Shows für Bands wie Cassia, The Magic Gang und Farewell Dear Ghost.

Begleitet das Quartett auf ihrer Reise durch gitarrenlastige Klangteppiche, außergewöhnliche Drumbeats, eingängig verträumte Gesangsmelodien und pulsierende Bassfiguren.

„Sie sind nicht nur eine weitere Indie-Band - Ihre Musik trägt dich geradewegs in die Freiheit.“

 

 

 

Supoort:
Joshua Chandler

Singer - Songwriter aus Deggendorf

Joshua Chandler ist ein Singer - Songwriter aus Amerika, der derzeit in Bayern lebt. Beeinflusst von Größen wie Noah Gundersen, the Lumineers und The Tallest Man on Earth , schreibt er bekennende, textlastige Lieder, die sich sofort im Ohr des Zuhörers einnisten. Mit seiner ruhigen, überlegten Art und den charmanten Anekdoten zieht er das Publikum von Beginn an in seinen Bann. Untermalt nur von seiner Akustikgitarre, singt Joshua über das Leben, das Wünschen und Wollen und die seltenen Momente der Liebe.

Im Moment arbeitet Joshua an seiner Debüt - Ep, die 2019 erscheinen wird.

 

Freitag, 08.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Carmen meets Gloria

Carmen meets Gloria (Estefan)

Carmen meets Gloria – Music of my heart4

Die Künstler- und Eventagentur TNT Productions unterstützt ein neues Projekt. Carmen meets Gloria wurde letztes Jahr von der Regensburger Sängerin und Saxophonistin Carmen Strobel ins Leben gerufen und am 16.03.2018 haben sie ihr erstes offizielles Konzert im Musikomm in Amberg.

Pure Emotion, Feuer, Leidenschaft, sonnige Rhythmen, die Nostalgie der 80er – das alles vereint das einzigartige Projekt Carmen meets Gloria. Im Zentrum stehen die wunderbaren Songs der Latin-Diva Gloria Estefan, die für dieses Projekt mit viel Leidenschaft neu interpretiert werden. Carmen erzählt und singt aus Gloria Estefans Leben. Ihre großartigen Hits wie „Dr Beat“, „Conga“, „Bad Boy“ oder „Get on your feet“ erklingen in erfrischend neu arrangierten, aber dabei auch doch so vertrauten Melodien. Eine musikalische Reise voller Sinnlichkeit, gepaart mit einer Geschichte über Sehnsucht, Hartnäckigkeit und Erfolg. Carmen verkörpert spanische Leidenschaft und Spielfreude, die direkt im Publikum landet - frei nach ihrem Lebensmotto „Viva la Música“! Die Künstlerin selbst steht für Vielfalt, Stil und Freude, die ansteckt!

Bei ihrer musikalischen Reise durch die Welt der Gloria Estefan wird Carmen von drei professionellen Musikern begleitet, die ihre Leidenschaft für sonnige Rhythmen teilen. Toby Mayerl (piano) gehört zu den bekanntesten Musikern Süddeutschlands. Wolfram Glaser (drums/percussion) ist ein Synonym für Beat. Und Stephan Nachreiner (bass) ist der Meister der „deep vibes“.

 

Donnerstag, 07.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

The Hot Shakers feat. Baby Palace

 

Maskierung erwünscht!

The Hot Shakers feat. Baby Palace

...let the good times roll!!!

Furiose Bühnenauftritte, kreisende Hüften, Hula Hoop und Petticoat Die 50er Jahre sind wieder da!

"Hot Shakers", die Formation die seit 2003 existiert, heizt mit der federnden und swingenden Rhythmik des Rock´n´Roll so richtig ein. Die Nachfolger der Straubinger Rock´n´Roll Kultband "Johnny & The Cruisers" führen deren Stil par excellence fort.

Rhythm and Blues, Boogie Woogie und natürlich Rock´n´Roll, die drei Stile der 50er Jahre, werden von der Band aus dem Effeff präsentiert. Der Charme dieser Band liegt eindeutig im authentischen Sound. Stilechtes Outfit und eine aufregende Bühnenshow sorgen für einen Event der Extraklasse.

Besetzung:

Neben Rainer Heindl an Gitarre & Vocals steht Michael Schöfer, der das Klavier meisterlich beherrscht.

Ein alter Bekannter ist Thomas Schöfer, Saxophon, der bis 1998 bei "Johnny & The Cruisers" spielte.

Chris Kaempfert, Schlagzeug, und Chris Berger am Kontrabass sind neu hinzugekommen.

Seit 2016 mit an Bord:

Sängerin Baby Palace – Vierfache Deutsche Rockpreisträgerin – liefert den Rockabilly Part, neben ihren Swing und Boogie Songs.

WWW.HOT-SHAKERS.COM

 

Maskierung erwünscht!

 

Montag, 04.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Grasset4

Grasset4

Gewinner beim Internationalen Country-Music-Award
„Beste Americana-/Country-Band 2018“

Songs von Old Crow Medicine Show (OCMS), den Steeldrivers und Canned Heat, Janis Joplin, Kris Kristofferson und Bob Dylan, den Common Linnets und Merle Haggard, Imelda May, den Beatles, den Dixie Chicks und so vielen mehr….

Ein Abend mit Grasset4 beschert höchste musikalische Abwechslung aus Americana, Folk und Country - Musik zusammengetragen aus verschiedensten Musikrichtungen - vorgetragen im unvergleichlichen Grasset4-Style :) mit magischen Momenten durch feinsten Harmonie-Gesang der vier Bandmitglieder.

Besetzung:

Adiaha Bürkmiller - Gesang, Banjo, Mandoline (Grasset-Burgkirchen)
Annette Weiß - Gesang, Fiddle (Pocking)
Otti Wochinger - Gesang, Gitarre, Kontrabass, Gitarre (Postmünster)
Christian Auer - Gesang, Kontrabass, Gitarre (Simbach/Inn)

 

Sonntag, 03.03.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Das Ding ausm Sumpf

Das Ding ausm Sumpf

Nach einem Jahr Vaterschaftspause geht das Ding, Träger des bayrischen Kulturpreises 2018, wieder um. Es war auf Tour mit Lemur (Kreismusik), hat mit Faber und Maeckes Festivals gerockt und mit Tequila and the Sunrise Gang den Norden erobert. Und jetzt, jetzt gibt es auch endlich wieder neue Musik. „Im weitesten Sinne Hip Hop, wie man ihn selten findet: versponnen und klug getextet (wie von Käptn Peng), und im Sound dicht und doch leicht“ meinte die Süddeutsche Zeitung und so wird das Ding ausm Sumpf auf der EP „Expedition I” wieder zu eingängiger aber aufregender Musik Worte über die Abgründe in uns jonglieren, nur dieses Mal noch lauter und fordernder.

Vorgestellt wurde die EP auf der Expeditions-Tour 2019, die in Augsburg und München in rappelvollem Ambiente erfolgreich begann. Zur EP gibt es für alle Fans dann auch noch eine kleine Sensation: einer der herausragenden zeitgenössischen Landschaftsmaler, Sven Kroner, hat für „Expedition I“ einen Kunstdruck in einer limitierten Auflage von 300 Stück beigesteuert. Wie der Name schon vermuten lässt, wird es auch eine Expedition II geben, die bereits in Produktion ist und in der zweiten Hälfte 2019 erscheinen wird.

 

Samtag, 02.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

 

„Cuts“ mit ihrem Programm „Cuts s`miles“

 

„Cuts“ mit ihrem Programm „Cuts s`miles“

Verantwortlich für dieses erstklassige Konzertevent zeichnet sich die Jazz-Formation „Cuts“  bestehend aus vier Berufsmusikern. Der Name „Cuts s`miles“ ist  Programm und meint die unbändige,augenzwinkernde Spielfreunde der begnadeten Musiker , die mit Themen von Miles Davis das Publikum verzaubern.

Die Musik von Miles Davis in eine musikalische Schublade zu stecken?  Unmöglich!. Allerdings ist beim Jazz mit guten Musikern bekanntlicherweise fast alles möglich, so gelingt es auch hier, neben der perfekten originalgetreuen Interpretation noch etliche Eigeninterpretationen mit einfließen zu lassen. Zwischen den festen Themen von Miles Davis folgten zwischendurch immer wieder musikalische Blöcke mit 100 Prozent Eigenanteil.

Somit entsteht  eine perfekte Mischung aus Miles Davis mit Lounge-Musik, Funk, HipHop und vereinzelt auch Jazz-Rock. Das gesamte Konzert ist eine Hommage an den Jazz-Trompeter, -Flügelhornist, Komponist und Bandleader  und bezieht sich auf die Alben der 80er Jahre aus dem letzten Jahrzehnt des großen Künstlers.

   Interessant ist auch die Tatsache, dass es bisher keine bekannte Coverband von Miles Davis dieser Epoche gibt, so dass dies für die Band eine schöne Herausforderung darstellt, zudem alle Musiker seit Jahren die Musik von Davis begeistert in ihrem Herzen tragen. So wird dieser kurzweilige Jazz-Abend für die Band als auch für das  Publikum zum Erlebnis der besonderen Art. Neben Hans Attenberger am Bass sind Stefan Lang (Trompete), Michael Reiss (Gitarre) und Chris Stöger (dr) mit von der Partie. Miles Davis lebt weiter!

 

Freitag, 01.03.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Februar 2019

A LOVE ELECTRIC (USA/MX/ARG) feat. Jo Aldinger (GER)

A LOVE ELECTRIC (USA/MX/ARG)
feat. Jo Aldinger (GER)

"Ein wilder Gitarrenspieler und Sänger, ein gnadenloser Drummer, ein kolossaler Bassist" schreibt das legendäre Rockfestival Vive Latino in Mexiko City über A Love Electric. Vier Jahre, vier Alben und fast 500 Konzerte auf allen Kontinenten hat das Trio um den charismatischen US-amerikanischen Sänger und Gitarristen Todd Clouser absolviert. "Glühend" sagt die Prager Post, "faszinierend" das US-amerikanische Radio NPR, Time Out Barcelona attestiert "erleuchtend" und La Jornada, die größte Zeitung in Mexiko City schreibt "Ein Hit, eine der progressivsten und wichtigen Gruppen der letzten Jahre."

Seit 2014 hat sich Jo Aldinger als Gast an Hammondorgel und Fender-Rhodes-Piano etabliert, für niemand geringeren als John Medeski, der bei Konzerten von A Love Electric auf dem amerikanischen Kontinent regelmäßig die Tasten bedient.

http://www.aloveelectric.com/

Besetzung:

Todd Clouser – voc/git
Aaron Cruz – bass
Hernan Hecht – drums
+ Jo Aldinger – hammond organ / rhodes

 

Donnerstag, 28.02.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Doppelkonzert mit
AM PM
und
Die Verwegenen

Doppelkonzert mit
AM PM und Die Verwegenen

 

 

AM PM

AM:PM live und plugged im Raven.

4 Männer, eine Idee: bekannte Pop-Songs und unbekanntere Perlen neu verpackt im Lounge-Stil bei minimaler Besetzung performen, that’s it !

AM:PM führt den Hörer auf eine musikalische „soup du jour“, Songs aus allen 5 Kontinenten sind im Programm, von Künstlern wie Michael Jackson, Justin Timberlake oder Simply Red über Michael Bubble und TLC hin zu Vulfpeck oder Jeroh.

Besetzung:

A: Andi Adlhoch am Drum Set
M: Markus Kölbl an den Keys
P: Philipp Houben am Bass
M: „Mäx“ Müller am Gesang

… and the beat goes on …

 

 

 

Die Verwegenen

Energiegeladen servierter Rock, Blues und Funk - mit schriftdeutschen Texten voller Stil und Schamlosigkeit – diese klug überhöht und frech serviert. Das beschreibt diese 4-köpfige Band aus Oberösterreich, "Die Verwegenen".

Diese Formation ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Nach dem Finale der Planet Festival Tour 2016 im Gasometer haben sie auch beim Donauinselfest 2018 auf der Hauptbühne, beim legendären Maifest im Prater, in der Szene Wien und bei zahllosen weiteren Gelegenheiten für Aufsehen gesorgt.

Zur Zeit sind sie auf großer „Dicke Fische“ Tour, die aktuelle gleichnamige EP haben sie natürlich im Gepäck.

Besetzung:

Maks Kadisch, Gesang, Harp
Daniel Harratzmüller, Gitarre
Nikolaus Matzinger, Bass, Backing Vocals
Martin de Haan, Schlagzeug, Backing Vocals

 

 

Samstag, 23.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Christian Schwarzbach
&
Band

Christian Schwarzbach & Band

Seit über 20 Jahren rockt der Saiten-Zauberer aus München die Bühnen der Republik. Mit seinem einzigartigen Gitarrenspiel hat er sich bereits auf unzähligen Musik-Produktionen verewigt, mehr als 2000 Auftritte in der ganzen Welt absolviert. Sein Weg führte ihn nicht nur durch Deutschland, Österreich,Italien, Spanien oder die Schweiz, nein, auch exotische Länder wie Russland und China wurden bespielt. Dabei wurde die Bühne auch schon mit Top-Acts wie ZZ Top oder Jethro Tull geteilt.

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Performance holten ihn Stars wie Toto-Sänger Bobby Kimball, Glen Hughes (Deep Purple) so wie Woodstock-Legende Fito de la Para (Canned Heat) auf die Bühne. Ob als Sideman für Dickie Peterson (Blue Cheer), oder 2010 als support für Gitarren-Genie Jeff Beck – Schwarzbach ist überall zu Hause, begeistert sein Publikum mit impulsanten Rock-Riffs und spektakulären, temporeichen Soli. Der Blues-Rock ist seine musikalische Heimat.

Mit seine beiden Mitstreitern Lenz Retzer am Bass und Alfons Hefter an den Drums hat Christian Schwarzbach die perfekte Band am Start. Das Trio mit dem sympathischen Gitarristen und Sänger bringt die Kompositionen Schwarzbachs groovig & drückend aber auch einfühlsam & dynamisch auf die Bühne. Abgerundet wird das Programm von einigen ausgewählten Covers die im ganz eigenen Stil dieser Band präsentiert werden. Highlights sind natürlich die ausgiebigen Gitarrensolos des Frontmanns.

Aktuell präsentiert das Trio das Material der CD "Hear me out!" die im Dezember 2016 veröffentlicht wurde.

Die Presse schreibt dazu:

Straubinger Rundschau ....Bei "Fake Material" der letzten Nummer vor der Pause entfuhr dem einen oder anderen Besucher schon mal ein "Der Wahnsinn!!!" War es auch! Ein Abend der keine Wünsche offen liess: Rock & Blues bis Funk und immer lässig.

Gitarre&Bass 04/12

Was für ein Rocker! Gitarrist Christian Schwarzbach beherrscht sein Instrument, egal ob er shreddet oder eine Midtempo-Nummer mit Southern-Feel rüberkommen lässt. Er hat einen eigenen Stil, deftig, zupackend, irgendwie bluesig in jeder Note. Seine Eigenarten bemerkt man dann in der Ballade "Nowhere Land": während ungefähr 90 Prozent aller E-Gitarristen bei verzerrtem Ton nach Satriani, Moore, Santana, Lukather u./o. Beck klingen würden, erlebt man hier etwas ganz Besonderes, etwas Eigenes. Schwarzbach erfindet die Musik nicht neu, aber er erzählt die Geschichte mit Feeling, er interpretiert mit ganz viel Ausdruck, unaffektiert, straight. Und ja: Das klingt ehrlich….

 

Freitag, 22.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Blues Briederchen

 

 

Zusatzkonzert

 

Zusatzkonzert

Blues Briederchen

Blues & Soul, mit Witz und Charme!

Blues

Aufgrund er starken Nachfrage geben die Blues Briederchen am Mittwoch 20.02.19 ein Zusatzkonzert im Raven. Einlass ist dieses Mal 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr.

Die „Blues Briederchen“ sind endlich wieder zurück in der Stadt. Die 10-köpfige Blues Brothers Tribute Band hat sich durch zahlreiche Auftritte im Paul-Theater und in der Joseph-von-Fraunhofer Halle bereits einen Namen in Straubing gemacht. Am Samstag, 02.02.2019 kommen sie nun im Rahmen ihres 15-jährigen Bandbestehens endlich auch ins Raven. Sowohl die Band als auch Fred, der Wirt von Straubings wohl bekanntester Musikkneipe, freuen sich schon sehr auf diesen Abend.

Denn wenn die Blues Briederchen loslegen, ist Stimmung garantiert. Bei Songs von den Blues Brothers, den Commitments, James Brown, Aretha Franklin und anderen Soullegenden kann man sich einfach nicht still halten. Da muss man mitmachen, wenn einen der dreistimmige Bläsersatz von den Stühlen föhnt. Dann bleibt einem nichts anderes übrig, als sich von der energiegeladenen Show auf der Bühne mitreißen zu lassen. „Wiederholungstäter“ wissen, was sie erwartet. Allen anderen sei gesagt: „Lasst Euch diese Show nicht entgehen!“. In diesem Jahr wird als Specialguest Thomas „Mäx“ Müller mit von der Partie sein. Der Mäx ist in der Straubinger Musikszene bekannt wie ein bunter Hund, nicht nur wegen seiner außergewöhnlichen Stimme, sondern sicher auch aufgrund seiner unheimlich charmanten Art auf der Bühne. In diesem Sinne: Runter von der Couch und rein ins Raven. Einlass ist um 20:00 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse.

Besetzung:

Jake & Elwood:
Achim Wimmer (Gesang, Schlagzeug)
Rudi Hahn (Bluesharp, Gesang)

The BlueSister:
Katharina Haider (Gesang)

The Rhythm-Section:
Christian Reichel (Sologitarre)
Robert Elsberger (Piano, Gesang)
Hari Mahl (Bass, Gesang)
Stephan Beutlhauser (Schlagzeug, Gesang)

The "Horny Horns":
Markus Tschöp (Saxophon)
Willi Meindl (Posaune)
Mario Wimmer (Trompete)

www.bluesbriederchen.de

 

Mittwoch, 20.02.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Michael Reiß & Yankee Meier Duo

Michael Reiß & Yankee Meier Duo

Ein Abend, zwei Gitarren, viele verschiedene Facetten Unter diesem Motto steht das Duokonzert von Michael Reiß und Hans „Yankee“ Meier.

Michael Reiß hat sich in den letzten Jahren, als fester Bestandteil der Niederbayerischen Musikszene, einen Namen gemacht und bespielt diese auch mit diversen Besetzungen. Yankee Meier kennt man nicht nur als versierten Jazzgitarristen in verschiedensten Besetzungen und Bands oder als Dozenten am Music College in Regensburg, sondern u.a. auch als kongenialen Duopartner der Sängerin Steffi Denk mit der er seit Jahren unter dem Namen „Voice and Strings“ unterwegs ist.

Im Januar 2018, hat Meier eine Gitarrensolo CD mit dem Titel „Little Stories Without Words“ veröffentlich, von deren Programm mit Sicherheit auch einige Titel zu hören sein werden. Reiß und Meier werden den Konzertabend nutzen um als Solisten und im Duo gleichermaßen die Vielseitigkeit ihres Instrumentes und ihr breites musikalisches Spektrum zum Vorschein zu bringen. Ob nun Fingerstyle, Jazz, Pop oder Blues, es wird für jeden Gast etwas dabei sein.

 

Sonntag, 17.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Dr. FUNKenstein

Dr. FUNKenstein

Wieder einmal Lust auf gute Soulmusik? Vom Klassiker bis zum aktuellen Charthit?

Von James Brown bis Amy Winehouse, von den Doobie Brothers bis Justin Timberlake von Stevie Wonder bis Alicia Keys und noch vieles mehr. Hauptsache es groovt! Haben sich die acht Musiker von Dr. FUNKenstein doch mit ganzem Herzen dem verschrieben, was die Leute bewegt, was sie zum Tanzen bringt: gute, ehrliche Live-Musik.

Und so bleibt dem Publikum zuweilen gar nichts anderes übrig, als sich einfach voll und ganz der Musik hinzugeben und abzutanzen bis der Arzt kommt.

Der natürlich nicht nötig ist, soll doch der regelmäßige Besuch von Livekonzerten das Leben verlängern! Die aktuelle Besetzung: Karin Wimmer – Gesang, Mario Wimmer – Trompete, Thomas Schöfer - Saxophon, Konrad Wustmann – Posaune, Michael Schöfer – Piano und Gesang, Axel Skupin-Schultz – Gitarre und Gesang, Torsten Traut – Bass und Christoph Pölsterl – Schlagzeug. Mehr über die Band unter

www.dr-funkenstein.de

Feiert doch mit uns am Samstag , den 16.02.2019 ab 21:00 Uhr im Raven in Straubing eine Soul-und-Funk Party - Tanzen, Singen, Party machen mit Dr. FUNKenstein.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

Samstag, 16.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

FUNK@LOSOPHY

FUNK@LOSOPHY

Die Philosophie des Funk

Nichts weniger als das auf die Bühne zu bringen, sind die sechs Musiker seit fast 10 Jahren immer wieder unterwegs. Gelegenheiten das zu sehen und zu hören gibt es alljährlich nur im Frühjahr.

Im restlichen Jahr sind die Bandmitglieder in alle Winde verstreut und mit verschiedensten Acts auf Tour und/oder in den Studios in Deutschland und Österreich.

Besetzung:

ASTRID WIRTENBERGER (AT): Seit Jahr und Tag Sängerin bei SEER;
TOBY HEINZ (DE): In vielen Bands/Musicals der Vocalist;
CHARLES LEIMER (DE): Keyboardist in fast jeder Münchner Band;
KNUD MENSING (DE): Bekannt für feinste Gitarrenarbeit;
CSABA SCHNMITZ (DE): Drummer bei Howard Carpendale, Mandoki, etc.;
DIET KASTOWSKY (AT): Bassist der SEER und sowieso auch anderswo;

 

Freitag, 15.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

 

 

ACHTUNG !!!

Konzert entfällt leider wegen Krankheit !!!

 

 

eberwein

Die exklusive Vorpremiere in der neuen Besetzung:

eberwein-
das sind die Musiker um die Harfenistin Marlene Eberwein Stephan Reiser (Sax./Kl./Ges.), Stefan Lang (Tr./Perc.), Michael Reiß (Git./Ges.),und Max Seefelder /Kb.)

bairischer Kammersound-
so bezeichnet das Ensemble seine Musik. die fünf Musiker kommen aus der bairischen Musiktradition, musizieren kammermusikalisch intim und kreieren einen unversechselbar-sympathischen crossover-sound zwischen Tradition und Moderne. Bestimmt vom Klang der Harfe spielen sie wunderbar virtuos mit den Grenzen der Musikstile.

"Das ist kein Facelifting, das ist eine energetische Totalsanierung" jubelte jüngst die Presse.

eberwein lässt die tänzerische Polka mit verspieltem Jazz oder melancholischem Klezmer verschmelzen. Duftige Walzer und Zwiefache erfahren ihre Verjüngungskur durch gekonnte Improvisationen. Dazwischen wird herzerfrischend gesungen: Lustige Gstanzl und Vierzeiler erklingen zu fröhlichen Couplets und Chansons.
Gerne greift der Saxophonist zur Klarinette, der Trompeter glänzt als Percussionist, der Gitarrist fasziniert durch seine Rhyhtmen und Improvisationen, der Bassist gönnt sich Ausflüge an die Mundharmonika und die Harfenistin spielt auf der Melodika.

Was noch zu sagen ist:
Marlene Eberwein ist Spross der bekannten bayerischen Musikerfamilie Eberwein (Dellnhauser Musikanten) aus der Hallertau. Sie leitet den Eberwein-Dreigesang und war in den vergangenen Jahren mit dem Ensemble La harpa classica sowie den Formationen unterland und crème duett unterwegs.

 

 

ACHTUNG !!!
Konzert entfällt leider wegen Krankheit !!!

 

 

Sonntag, 10.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

A Tribute to Janis Joplin

A Tribute to Janis Joplin

Neben Jimi Hendrix und Jim Morrison war Janis Joplin eine der zentralen Symbolfiguren der der Hippiekultur. Alle drei prägten einen Lebensstil, der im Nachhinein durch „Sex, Drugs and Rock'n'Roll“ und „Live fast, love hard, die young“ gekennzeichnet wurde. Aufgrund ihres frühen Todes wird sie wie andere einflussreiche Musiker, darunter Hendrix und Morrison, zum Klub 27 gezählt.

Mit neuen Arrangements des Gitarristen und Bandleders Hans „Yankee“ Meier interpretiert die Band um die ausdrucksstarke junge Sängerin Caro Röske unsterbliche Klassiker wie: Move over, Mercedes Benz und Me & Bobby McGee aber auch selten gehörte Songperlen wie A woman left lonely, Half Moon oder Piece of my heart .

Besetzung:

Caro Röske voc.
Hans “ Yankee“ Meier git
Hans Attenberger baß
Martin Kürzinger drums
, Thomas Kölbl keyb

 

Samstag, 09.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Jasmin Bayer
&
Band

Jasmin Bayer & Band

Von Jazz bis James Bond

"Jasmin Bayer ist eine Entdeckung. Ihre Jazz Konzerte zeigen eine erfahrene Sängerin, eine makellose warme Intonation, eine charismatische Bühnenpräsenz.“, so Matthias Winckelmann begeistert, auf dessen Label ENJA Records Jasmin Bayer in 2016 debütiert. Und in der Tat überrascht Jasmin Bayer, deren Karriere als Musikerin so ungewöhnlich wie überzeugend startet, bei jedem ihrer Auftritte.

„Eine Meisterin der Jazzballade.“, titelt die Augsburger Allgemeine Zeitung. „Jasmin Bayer hat eine wunderbare Stimme...ein neuer Stern am Jazzhimmel.“ ist in der Süddeutschen Zeitung zu lesen. Eine gestandene Frau, eine Künstlerin, die genau weiß, was sie tut, die ihr Publikum mit musikalischer Qualität zu überzeugen und mit ihrem Charme zu umgarnen weiß, präsentiert mit Von Jazz bis James Bond ein Programm von berückend emotionaler Dichte und klanglicher Finesse.

Ausgehend von ihrem Debütalbum Summer Melodies fesselt sie mit Songs, die so leicht und flirrend daher kommen, wie der Sommer selbst, um dann wieder mit eindringlicher Intensität auch die Schattenseiten und Untiefen zu besingen. Ihre Texte und ihre Musik sind die Essenz eines bunten, prallen Lebens. Sind Lebensfreude und Melancholie, und manchmal Trauer und gesunde Wut... Den Standards des American Songbook, die Jasmin Bayer’s Programm ergänzen, drückt sie wie selbstverständlich ihren ganz persönlichen Stempel auf – und dann gibt es da noch ihre unnachahmlichen Interpretationen der James Bond Klassiker...

Mit ihrem zweiten Album bei ENJA Records “The Green Unicorn” hat sich Bayer einen neuen Grundstock mit eigenem Repertoire geschaffen, der den Straight Ahead Jazz zum Modern Jazz erweitert und damit eindrücklich ihre Entwicklung dokumentiert. Die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Pianisten Davide Roberts beweist sich wieder bestens. Man nimmt Jasmin Bayer den Schmerz, die Melancholie, aber auch die überschwängliche Freude zu jeder Sekunde ab. Ihre Stimme überzeugt und ihre Band überzeugt.

An ihrer Seite stehen Pianist und Mitkomponist Davide Roberts, Markus Wagner am Kontrabass, Schlagzeuger Christos Asonitis und Florian Brandl an Trompete und Flügelhorn. Vier Musiker, die in ihrem Jazz Leidenschaft und spielerische Eleganz, Akkuratesse und improvisatorische Beweglichkeit virtuos vereinen.

Von Jazz bis James Bond mit Jasmin Bayer & Band – das ist konsequent swingender, überraschend unterhaltsamer Jazz voller Eleganz und perfekter Ausgewogenheit von Intellekt und Emotion, Garant dafür, jeden im Publikum mitzureißen...!

Besetzung:

Jamin Bayer * vocals
Davide Roberts * piano
Florian Brandl * trompete, flügelhorn
Markus Wagner * bass
Christos Asonitis * drums

 

Freitag, 08.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Cliff Stevens Band

Cliff Stevens Band

A tribute to Eric Clapton

Angefangen bei den Psychedelischen Tagen Creams, über ihren klassischen Rock á la Layla. Vom Cradle Album bis aktuellere Veröffentlichungen: S L O W H A N D überzeugt einfach. So nah am Original wie irgend möglich lassen sie die Musik wieder zum Leben erwachen, die Musik von Eric CLAPTON!

Cliff Stevens der Kopf der Band, der Clapton zum verwechseln ähnlich sieht erstaunt jedesmal mit seinem unglaublichen Gitarrenspiel. Seine Große Stimme und Interaktion mit den Zuschauern machen ihn zu einem absoluten Publikumsliebling. Sie bringen von Anfang bis Ende eine solche Energie auf die Bühne, dass man glatt vergisst, dass es nur eine Tribute Band ist. Und immer schwingt größter Respekt mit vor der wahren Legende

 

Donnerstag, 07.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Session im Raven

 

Session im Raven

Am Sonntag, 03.02.19 findet wieder für alle Musiker und Musikinteressierte die Session im Raven statt. Motto ist Jazz, Funk.

Die Leitung der Session hat Räß Lorenz. Beginn der Session ist um 19.00 Uhr.

 

Sonntag, 03.02.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Blues Briederchen

Blues Briederchen

Blues & Soul, mit Witz und Charme!

Die „Blues Briederchen“ sind endlich wieder zurück in der Stadt. Die 10-köpfige Blues Brothers Tribute Band hat sich durch zahlreiche Auftritte im Paul-Theater und in der Joseph-von-Fraunhofer Halle bereits einen Namen in Straubing gemacht. Am Samstag, 02.02.2019 kommen sie nun im Rahmen ihres 15-jährigen Bandbestehens endlich auch ins Raven. Sowohl die Band als auch Fred, der Wirt von Straubings wohl bekanntester Musikkneipe, freuen sich schon sehr auf diesen Abend.

Denn wenn die Blues Briederchen loslegen, ist Stimmung garantiert. Bei Songs von den Blues Brothers, den Commitments, James Brown, Aretha Franklin und anderen Soullegenden kann man sich einfach nicht still halten. Da muss man mitmachen, wenn einen der dreistimmige Bläsersatz von den Stühlen föhnt. Dann bleibt einem nichts anderes übrig, als sich von der energiegeladenen Show auf der Bühne mitreißen zu lassen. „Wiederholungstäter“ wissen, was sie erwartet. Allen anderen sei gesagt: „Lasst Euch diese Show nicht entgehen!“. In diesem Jahr wird als Specialguest Thomas „Mäx“ Müller mit von der Partie sein. Der Mäx ist in der Straubinger Musikszene bekannt wie ein bunter Hund, nicht nur wegen seiner außergewöhnlichen Stimme, sondern sicher auch aufgrund seiner unheimlich charmanten Art auf der Bühne. In diesem Sinne: Runter von der Couch und rein ins Raven. Einlass ist um 20:00 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse.

Besetzung:

Jake & Elwood:
Achim Wimmer (Gesang, Schlagzeug)
Rudi Hahn (Bluesharp, Gesang)

The BlueSister:
Katharina Haider (Gesang)

The Rhythm-Section:
Christian Reichel (Sologitarre)
Robert Elsberger (Piano, Gesang)
Hari Mahl (Bass, Gesang)
Stephan Beutlhauser (Schlagzeug, Gesang)

The "Horny Horns":
Markus Tschöp (Saxophon)
Willi Meindl (Posaune)
Mario Wimmer (Trompete)

www.bluesbriederchen.de

 

Samstag, 02.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Aaron Brooks

Aaron Brooks

AARON BROOKS, ehemaliger Sänger / Songwriter der von der Kritik gefeierten amerikanischen psychedelischen Rockband SIMEON SOUL CHARGER, kehrt nun nach zwei Jahren Abwesenheit vom Musikgeschäft wieder zurück. Der gebürtige US-Amerikaner zog 2011 mit seiner ehemaligen Band nach Deutschland und pflegte in über 15 Ländern in ganz Europa und den USA eine eifrige Fangemeinde. Brooks Debut-Solo-Album "HOMUNCULUS" bietet eine breite Palette von nahezu filmisch-orchestral anmutenden Liedern mit poetischem Anspruch  und wird am 21. September 2018 auf Gentle Art of Music (https://www.gentleartofmusic.com) veröffentlicht.

Mit diesem Album geht er seitdem auf Tour auf den Bühnen Bayerns und auch im Ausland. Am Freitag, 01.02.19 landet er damit im Raven, Einlass ist um 20.00 Uhr.

 

Freitag, 01.02.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Januar 2019

Stephan Zinner

Raritäten

 

Das Konzert von Stephan Zinner
am Sonntag, 27.01.19 ausverkauft.

 

Stephan Zinner - Raritäten

Stefan Zinner

In einem kleinen Hotel in Ostfriesland, ganz nah am Ende der Welt, entstand das 5. Kabarett-Programm von Stephan Zinner. Gezeichnet von den Erfahrungen der vorhergehenden Tage mit wilden Begegnungen mit jammernden, deutschen Rentnergruppen in karierten Dreiviertelhosen aus denen Steckerlhaxen mit Trekkingsandalen herausschauten, aus denen wiederum Zehen mit ungeschnittenen Fußnägeln herauslugten und dem versehentlichen Genuss eines Getränks Namens „Jever Fun“ während des WM Vorrundenspiels Deutschland - Mexiko schwante dem 1974 in Trostberg in Oberbayern geboren Wahlmünchners etwas: Die Zeiten ändern sich.

Wo sind all die Bienen hin? Wo verstecken sich die guten Schiebertänzer? War früher alles besser? Auf gar keinen Fall – lautet die Antwort. Doch ein paar Dinge vermisst er dann schon, der Chiemgauer Zinner... und mit diesem Programm macht er sich auf die Suche nach Seltenem, Wertvollem, Liebgewonnenem. Dabei streift er natürlich auch ganz aktuelle Themen wie die gute Münchner Luft, das Psychiatriegesetz und „dass es mit dem Söder schon oft ein Kreuz ist“. Vom Genre her bewegen wir uns im Musikkabarett, d.h. mit Liedern muss gerechnet werden. Ein Begleitmusiker ist während des gesamten Abends zugegen.

Eine gewisse Dialektfestigkeit schadet dem Zuschauer zudem nicht, da er so die volle Breite und Tiefe des Programms miterleben kann. Die Spieldauer wird mit ca. 2 x 45 Minuten und Verlängerung je nach Neigung angegeben. In der Pause können Erfrischungen geordert werden.

 

Das Konzert von Stephan Zinner
am Sonntag, 27.01.19 ausverkauft.

 

 

Sonntag, 27.01.2019

Einlass:
19.00 Uhr

Hacklberry Finn

Hacklberry Finn


Foto: Gröschl Mediaworks UG

Einen ganz besonderen Sound: Den garantieren die drei Musiker Ben Gröschl, Chris Schmid und Manu Burghardt bei ihren Auftritten. Zusammen sind sie die Acoustic-Coverband „Hacklberry Finn“. Schon seit vielen Jahren machen die drei erfolgreich zusammen Musik, seit 2011 treten sie als „Hacklberry Finn“ auf. Ihren unverkennbaren Sound erschaffen die drei, indem sie Pop-, Rock- und Metalsongs aller Epochen ihren ganz persönlichen, akustischen Stempel aufdrücken. Dazu gehören aktuelle Nummern aus den Charts, aber auch Rock- und Pop-Hits aus den 80er und 90er Jahren. Sie konzentrieren sich dabei auf Songs, die weniger beachtet werden und verleihen ihnen mit Gitarren, einer Bassukulele, Cajón und Gesang eine originelle Note. Die Band macht dabei vor nichts Halt – auch nicht vor Coverversionen von Computerspielsongs.

 

Samstag, 26.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Gringo Bavaria

Gringo Bavaria

München, April 2016: Fünf wackere, vielleicht nicht mit allen Wassern gewaschene Niederbayern machen sich auf, in ihre Landeshauptstadt, um ein neues Kapitel zu schreiben. Es ist ein Samstag, und die “Alte Rotation” ist das Ziel. Eine Stunde handgemachter Mundart-Rock im nicht mehr ganz so “Mundart-treuen” bayerischen Oberhaus. So lautet die Marschrichtung. Trotz einiger Jahre des gemeinsamen “Gigen”, wie es der musikalische Neo-Bajuware formulieren würde, entschließen sie sich zu einem maßgeschneiderten Weg in ihren ebenso maßgeschneiderten Uniformen.

Rockmusik. Dialekt. Mehr braucht es nicht. Spielen wie man kann, und reden wie man will. Kein: “Klingt wie...”, oder “Hat Einflüsse von...” Das sind wir, das ist Gringo Bavaria.

Natürlich wird der ein oder andere Parallelen feststellen können. Ein musikalisches Gerüst aus Schlagzeug, Gitarren, Bass und Piano ist keine Neuerfindung des Rades, geschweige denn einer Jahrzehnte währenden und gedeihenden Musikkultur. In dieser oder ähnlicher Form katapultierten sich auch Stones, Beatles, Steppenwolf, Led Zeppelin etc. bereits in die Annalen der Chart Historie. Irgendwo prägten derartige Größen natürlich auch den Stil der “Gringos”. Und dennoch macht es die Kombination mit ehrlichen, humorvollen, manchmal einfühlsamen und zuweilen bissigen Texten, wie man es sonst nur von den Fendrichs, den Sigls, den Ambros’s und den Söllners kennt, wieder zu etwas Neuem und Einzigartigem.

Örtliche Einschränkungen wegen des Dialektes?, keine Spur! Sicherlich, Marrakesch, Quinchao und Burkina Faso standen bisher nicht auf der Tour, wohl aber neben Italien auch die bayerischen Nachbarn Österreich und Deutschland. Und dass Dialekt kein Hindernis darstellt, weil Musik bekanntermaßen die Sprache ist, die jeder versteht, bewiesen bereits die bayerischen Blasmusiküberflieger LaBrassBanda auf ihrer “Around the World”-Tour. Letztere begleiteten die Gringos nun schon in Wernberg, Stuttgart, Wien und Linz.

Und weiter? Nun, um den bayerischen Philosophen Fredl Fesl zu zitieren: “Probierts es, dann gspürts es...!”

 

Freitag, 25.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

San 2 und Sebastian featreing Matthias Bublath

San 2 und Sebastian featreing Matthias Bublath

san2

Special Konzert mit San 2 und Sebastian featering Matthias Bublath, nur an diesem Abend in dieser Besetzung. Außerdem ist eine Vorabpräsentation der neuen CD von San 2, welche erst am 25.01.19 im Handel erhältlich ist.

San2 und Sebastian haben ihn noch - den Blues. Die beiden haben einen ganz eigenen Sound gefunden - eine Mischung aus klassischem Rhythm & Blues, Country und Pop, akustisch, intim und reduziert aufs Wesentliche. Live performen sie ihre Songs mit soviel Leidenschaft, Hingabe zur Musik und Seele, dass es eine Freude ist.

San2 ist ein begnadeter Soulsänger. Der Frontmann seiner mittlerweile international erfolgreichen Band San2 & His Soul Patrol, zählt heute zu den angesagten Erneuerern des Genres und außerdem zu den besten Bluesharp-Spielern Europas.

Sebastian Schwarzenberger, der großartige Bluesgitarrist, bedient meisterlich eine Vielzahl von Gitarren und Stilen, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Sounds. Er ist Gitarrist der Soul Patrol, spielte mit vielen namhaften Künstlern zusammen und verfolgt auch sehr erfolgreich eigene Projekte.

Einzigartiger Gesang, Harp, Dobro, Steel- und akustische Gitarre, jede Menge Improvisation und Entertainment machen dieses Duo so besonders. Nur heute werden San2 & Sebastian von Matthias Bublath, Pianist und Hammond B3 Organist aus München in ihrer musikalischen Vielfältigkeit ergänzend unterstützt.

 

 

 

 

Vorband:

OHNE LUISE

Drei Geschwister – eine Band

Konrad, Sarah und Moritz zog es schon immer gemeinsam ins Rampenlicht. Früher äußerte sich das in Zirkusaufführungen und Karaoke-Shows im Kinderzimmer, heute stehen sie gemeinsam als Band auf der Bühne.

Ohne Luise setzt einen neuen Akzent in er deutschsprachigen Popmusik. Einflüsse ihrer früheren Vorbilder wie Pur, Billy Joel und Jamie Cullum machen sich in ihren Songs bemerkbar: authentische Texte und Musik, die vor allem Live Spaß macht!

2017 machte die Geschwisterband auf ganz besonderem Weg auf sich aufmerksam: mit ihren Instrumenten stürmten sie Labels, Radio- & TV Sender, um dort sich und ihre Songs zu präsentieren. Jetzt freuen sie sich wieder auf das Element, in dem sie sich am wohlsten fühlen: die großen & kleinen Bühnen.

 

 

 

Sonntag, 20.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

ART CLUB

ART CLUB

Vorhang auf für ART CLUB!

Die Formation aus Amberg/Regensburg macht im weitesten Sinne Popmusik mit Einflüssen aus R&B, Soul, Funk und Jazz.

Im Repertoire der sechsköpfigen Band findet man ausschließlich Eigenkompositionen, die sofort ins Herz, in die Hüfte und vor allem ins Tanzbein gehen.

Von souligen Balladen bis hin zu Pop-Funk und Dance-Nummern ist die Bandbreite groß. Das Ziel von Art Club ist dabei klar gesetzt: Die Zuhörer zum Tanzen und Abfeiern, aber auch zum Zuhören zu bringen. Auch die Texte, die von Beziehungen, Emotionen, persönlichen Erlebnissen und vor allem dem zentralen Thema Liebe handeln, sprechen dem Zuhörer aus der Seele.

Die Band zeichnet sich außerdem durch einen charismatischen Satzgesang sowie einer treibenden Rhythmusgruppe aus, die mit viel Spielfreude agiert. Art Club - Ein unwiderstehliches und groovendes Gesamtpaket, das man unbedingt erleben muss. Be part of the Art Club!

 

Samstag, 19.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Reverend Rusty & the Case

Reverend Rusty & the Case

Rusty Stone “The Rev” (Leadvocals, Guitars, Harp, Dobro, Mandolin): Ein großartiger Musiker zwischen Rock, Blues, Americana und Jam. Wie bei seinen beiden Mitmusikern hört der musikalische Horizont jedoch hier nicht auf, viele andere Musikstile haben ihren Einfluss hinterlassen. Rusty Stone ist ein ausgezeichneter Gitarrist, Songwriter, großartiger Sänger und spielt u.a. dreckige High-Energy-Slide- Guitar auf der Dobro als wäre der Teufel hinter ihm her.

Mr. C. P. (Electric bass, Upright bass, Tuba, Vocals): C.P. spielt seine Instrumente groovig und druckvoll. Mit seiner sehr dynamischen und ausdrucksstarken Spielweise begeistert er immer wieder das Publikum.

Al Wood (Drums, Cajon, Percussion, Vocals): Allein Al Wood's eindrucksvolles Spiel auf dem Cajon ("Magic Box") mit bloßen Händen (und damit war er 1994 einer der ersten in Europa) muss man gesehen haben. Einfach ein aussergewöhnlicher und vielseitiger Drummer – John Bonham von Led Zeppelin lässt grüssen.

Nur drei Musiker sind nötig um eine stilistische Vielfalt auf die Bühnenbretter zu bringen, die ihresgleichen sucht. Sie schöpfen aus dem reichhaltigen Fundes von Blues, Rock, Jazz, Americana, Soul, Country und Bluegrass. Mit Sicherheit gehören sie zu den am härtesten arbeitenden Bands in der Live-Music-Szene. Wer glaubt das sei eine Übertreibung, sollte schleunigst ein Concert dieses Trios besuchen. Ihre Musik ist saftig wie ein T-Bone-Steak, scharf wie Tex-Mex-Food und geht runter wie Öl. Eine gnadenlose, erdige, unverwüstliche Live-Show mit ungewöhnlichen Instrumenteneinsatz wie Mandoline, Cajon oder Tuba.

Reverend Rusty steht für explosiven American Blues und begeistert das Publikum mit einem außergewöhnlichen Sound unter anderem aus Rock, Reggae, Funk, Country, Blues und Rhythm & Blues. Konzerte bis zu 3 Stunden sind keine Seltenheit.

Three roadwarriors with the roots in the Blues. Long before the sweat dries, you're sure of one thing: like hurricanes, tornadoes and earthquakes, there's no holding back Reverend Rusty.

 

Freitag, 18.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

"Mr. Supercharge" mit dem Albie Donelly Trio

"Mr. Supercharge" mit dem Albie Donelly Trio

Der in Liverpool geborene Saxophonist, Leadsänger und Bandleader ALBIE DONNELLY startete seine Karriere als Studiomusiker in London bei Produktionen mit Bob Geldorf, The Boomtown Rats, Graham Parker und anderen. Nachdem er 1973 seine Band SUPERCHARGE gründete ging er in England als "Supporting Act" für Chuck Berry, B.B. King, und Queen auf Tour und trat im Hyde Park vor 100.000 begeisterten Zuschauern auf. Seitdem ist er in ganz Europa mit Supercharge erfolgreich. Zahlreiche Tourneen als Headliner, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Polen und Australien belegen die außergewöhnliche Popularität der Band, deren Komponist und Texter er zugleich ist. Die meisten Stücke seiner Konzerte stammen aus seiner Feder. Als Frontman, der bluesigen Gesang mit souligen Sax-Licks verbindet, hat er die Tradition von Größen wie Junior Walker und King Curtis fortgesetzt und auch weiterentwickelt.

Neben den großen Tourneen mit seiner Band SUPERCHARGE liebt ALBIE DONNELLY auch die intime Atmosphäre der Jazz und Blues Clubs. Hier kann man ALBIE DONNELLY’S BIG 3 erleben. Mit dabei sind der Drummer UWE PETERSEN der phantastische HORST BERGMEYER, der mit fetten Hammond Sounds ebenso zu überzeugen weiß, wie mit den stampfenden Rhythmen seines Blues & Boogie Woogie Pianos.

Diese Musiker präsentieren eine ebenso außergewöhnliche wie attraktive Variante von Jazz, Blues & Soul, mit der sie ihr Publikum auch ohne die Unterstützung eines Schlagzeugs faszinieren. Mit seinem mal kraftvollen und rauen, dann wieder sanft und zärtlich schmeichelnden Saxophonspiel, seiner markanten Stimme und seinem unverkennbar britischen Humor zieht Albie Donnelly sein Publikum immer wieder in seinen Bann.

Authentisch und voller Power hat bei „BIG 3“ der Soul nicht nur Rhythmus, sondern auch Seele. Die Vollblutmusiker sind echte Profis mit einer gehörigen Portion Mutterwitz. Der Mann mit dem Rauschebart und Sonnenbrille ist aktiver denn je. Freuen Sie sich also auf eine musikalische Sternstunde mit den „großen Drei“, wir versprechen Ihnen „BIG 3 – big fun!“

 

Donnerstag, 17.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

funkAlarm

funkAlarm

YOUR FAVORITE FREQUENCIES

In Straubing herrscht funkAlarm! Knackige Bläserriffs, die Rhythmussection tight ohne Ende, virtuose Soli und ausdrucksstarker Gesang – das ist der Sound von funkAlarm.

Auf der Playlist stehen Songs, die selten live zu hören sind: B-Sides mit Hitpotential, abseits immergleicher Covermucke, dabei aber energiegeladen, funky, soulig – und immer tanzbar.

Die acht in der Region bestens bekannten Musiker

Klaudia Salkovic-Lang & Thomas „Mäx“ Müller (Gesang)
Steffi Kreilinger (Sax, Flöte, Gesang)
Stefan Lang (Trompete, Flügelhorn, Gesang)
Bernd Zrenner (Gitarre)
Herbert Hutterer (Keys, Gesang)
Jochen Benkert (Bass, Gesang)
Andi Bieniek (Drums)

kennt man aus den verschiedensten Formationen, wobei funkAlarm für alle Mitglieder ein besonderes Baby ist. Kein Kommerz, sondern "Spaß an der Freude" - ein langgehegter Wunsch, der hier verwirklicht wird.

Einflüsse: Mother's Finest, Neville Brothers, Doobie Brothers, Average White Band, Prince, Brand New Heavies, Nils Landgren, Maceo Parker, Beyoncé etc.

 

 

Sonntag, 13.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Stephan Zinner

 

 

Vorpremiere von Stephan Zinner
am Samstag, 12.01.19 ausverkauft.

 

Stephan Zinner legt aber aufgrund der starken Nachfrage noch eine 2te Power Vorpremiere am Sonntag, 27.01.19 nach. Einlass ist dann ab 19.00 Uhr. Beginn ab 19.30 Uhr.

 

 

 

Stephan Zinner

In einem kleinen Hotel in Ostfriesland, ganz nah am Ende der Welt, entstand das 5. Kabarett-Programm von Stephan Zinner. Gezeichnet von den Erfahrungen der vorhergehenden Tage mit wilden Begegnungen mit jammernden, deutschen Rentnergruppen in karierten Dreiviertelhosen aus denen Steckerlhaxen mit Trekkingsandalen herausschauten, aus denen wiederum Zehen mit ungeschnittenen Fußnägeln herauslugten und dem versehentlichen Genuss eines Getränks Namens „Jever Fun“ während des WM Vorrundenspiels Deutschland - Mexiko schwante dem 1974 in Trostberg in Oberbayern geboren Wahlmünchners etwas: Die Zeiten ändern sich.

Wo sind all die Bienen hin? Wo verstecken sich die guten Schiebertänzer? War früher alles besser? Auf gar keinen Fall – lautet die Antwort. Doch ein paar Dinge vermisst er dann schon, der Chiemgauer Zinner... und mit diesem Programm macht er sich auf die Suche nach Seltenem, Wertvollem, Liebgewonnenem. Dabei streift er natürlich auch ganz aktuelle Themen wie die gute Münchner Luft, das Psychiatriegesetz und „dass es mit dem Söder schon oft ein Kreuz ist“. Vom Genre her bewegen wir uns im Musikkabarett, d.h. mit Liedern muss gerechnet werden. Ein Begleitmusiker ist während des gesamten Abends zugegen.

Eine gewisse Dialektfestigkeit schadet dem Zuschauer zudem nicht, da er so die volle Breite und Tiefe des Programms miterleben kann. Die Spieldauer wird mit ca. 2 x 45 Minuten und Verlängerung je nach Neigung angegeben. In der Pause können Erfrischungen geordert werden.

 

 

 

Vorpremiere von Stephan Zinner am
Samstag, 12.01.19 ausverkauft.

 

Stephan Zinner legt aber aufgrund der starken Nachfrage noch eine 2te Power Vorpremiere am Sonntag, 27.01.19 nach. Einlass ist dann ab 19.00 Uhr. Beginn ab 19.30 Uhr.

 

 

Samstag, 12.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Blues Control & Friends

Blues Control & Friends

Bereits seit 2001 gibt es die Band Blues Control und ist damit aus der regionalen, aber auch über die Grenzen hinaus nicht mehr aus der Blues Szene wegzudenken. Mit vielen Auftritten und vor allem Support Gigs für namhafte Größen der internationalen Szene, haben sie sich ihren Status als Top Live Band erspielt. Zuletzt im vergangenen Oktober, als sie für die Woodstock Legende Leo Lyons (Gründungsmitglied von Ten Years After) und seiner Band Hundred Seventy Split in der Mälzerei Regensburg spielten und die Besucher richtig anheizten.

Traditionell spielen Blues Control ihren ersten Gig des Jahres im Raven und haben dabei immer Gastmusiker eingeladen. Dieses Jahr steht alles unter dem Motto „Jugendförderung“! So haben die Blues Rocker diesmal gleich 3 junge Talente engagiert, mit ihnen die Bühne zu teilen.

Simon Heigl, bekannt als Sänger bei der Cover Band „Soiz `n` Pepper“ und der Rockformation „String Rage“ ist ein Ausnahmesänger der regionalen Szene. Von Led Zeppelin bis Richie Kotzen ist da alles möglich! Selina Grill ist mit 17 Jahren in der regionalen Szene noch völlig unbekannt. Christian Meidinger hat sie im vergangenen Sommer auf der Abschlussveranstaltung der Realschule Bogen gesehen bzw. gehört und war so begeistert, dass er sie beim abendlichen Abschlussball spontan für einen gemeinsamen Auftritt angefragt hat. Paul Baumgartner gilt mit seinen 16 Jahren als eines der größten Gitarrentalente im ganzen Landkreis. Er hat bereits bei mehreren Veranstaltungen der Musikschule, sowie in der Schulband der Realschule Bogen gespielt. Seine Gabe kommt nicht von ungefähr. Als Sohn von Stefan Baumgartner, der viele Jahre zusammen mit Christian Meidinger bei Exit Blues spielte und ebenfalls Gründer der Blues Night Haselbach war, wurden ihm die Gene praktisch in die Wiege gelegt.

Mit diesem Line Up verspricht es einmal mehr ein unvergessliches Blues Event im Raven zu werden. Am Freitag, 11.01.2019 ab 20 Uhr ist es soweit, und die Blues Rock Saison von Blues Control wird eröffnet. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Besetzung:

 

Freitag, 11.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

TANQUORAY

TANQUORAY

Aller guten Dinge sind Drei: TANQUORAY ist ein All-Star-Projekt von Toby ‚The Cosmic Pope’ Nlayerl, Michael ,/\/\ichon’ Deiml und Ashonte ,Dalo’, Lee. An den drei Vollblutmusikern lührt seit vielen Jahren lür den Musiktreund und Konzertbesucher in Nordbayern kein Weg vorbei. Nlit ihren Stammbands Grund Slam oder los Dos y Companeros sind sie deutschlandweit und auch darüber hinaus auf den großen livebühnen zu Hause. Dass es nicht immer einer ll-Nlann starken Combo bedarf, um das Publikum in Stimmung zu bringen, wollen die drei Herren mit dieser neuen Konstellation beweisen.

/\/\ayer| und Deiml spielen seit über zwanzig Jahren in verschiedensten Bands zusam- men und harmonieren auf der Bühne blind miteinander. Mit Dolo, den man von seinen überragenden Auftritten bei „The Voice of Germany" kennt, schliesst sich der Kreis der Akteure, die mit reduzierten Mitte|n den Kern der Musik und das Herz des Zuhörers tref- fen. Beg|eitet von Piano und Sch|agzeug treffen hier zwei Stimmen mit jewei|s ausserge- wöhnlichem Ausdruck und imposantem Tonumfang aufeinander.

Von Saul-Klassikern über R&B, von Gospel bis Couniry, von Pop bis Rock wird auf hohem Niveau, aber vor allem mii Leib und Seele perlormed. Tanquoray kann man für live-Clubs, Festivals oder Siadilesie, aber auch privaie Evenis oder Firmenleiern buchen. Eine neue, vielversprechende Verbindung alier Showhasen auf die man gespannt sein darl. Und nicht vergessen: Immer schön lunky bleiben!

 

Mittwoch, 09.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Purpendicular

Purpendicular

Die Musiker von Purpendicular spielten als einzige Tribute Band mit allen Mitgliedern von Deep Purple, sowie mit Bandmitgliedern von Pink Floyd, Ozzy Osbourne, Black Sabbath, Gary Moore und vielen mehr. Auf ihrer aktuellen Europatournee, die sie nebst der Schweiz durch weitere 15 Länder führt, stellen Purpendicular neben den größten Hits und einigen Raritäten von Deep Purple auch ihre aktuelle Scheibe „tHis is the tHing“ mit eigenen Songs vor. Auf der waren sogar Steve Morse, Don Airey & Roger Glover (alle Deep Purple) und Neil Murray von Whitesnake als musikalische Gäste vertreten. Purpendicular live zu erleben ist wirklich ein Muss für jeden Deep Purple Fan – sie sind seit drei Jahren die meistgebuchte Deep Purple Show weltweit!

 

Samstag, 05.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

William Wetsox

William Wetsox

„Boarisch´n Blues“ oder “Blues aus da Hoamat“ nennt man den Stil, den Williams Wetsox seit 1980 spielt.

Bandleader Williams Fändrich, auch „da Wetsox“ genannt, gehört zu den profiliertesten Bluesmusikern im deutschsprachigen Raum. Die Songs,die er mit kehliger Stimme singt, nehmen das Leben in Bayern aufs Korn, handeln von Liebesfreud und Liebesleid, von verantwortungslosem Umgang mit der Umwelt, aber auch von der Schönheit des Ammertales. Der Blues vom Gipfelkreuz zum Jammertal, vom Abendrot bis zum Morgengrauen.

Mario Fix spielt zu den Akkorden noch den Baß auf der Orgel, Alex Bartl bearbeitet die Drums. Beide junge Musikanten aus Peißenberg sind solide Könner auf Ihrem Instrument und sorgen für den Supergroove des Trios.

Williams Wetsox spielen Ihren originären Blues mit Seele, voll aus dem Bauch heraus und liefern auf unspektakuläre Art eine wirklich beeindruckende Vorstellung.

 

Freitag, 04.01.2019

Einlass:
20.00 Uhr

Dezember 2018

All Right Now

All Right Now

Silvester Konzert mit All Right Now

All Right Now ist eine fünfköpfige Band aus dem Raum Straubing mit einer großen Bandbreite an Songs vornehmlich aus den 60er und 70er Jahren. Das Spektrum erstreckt sich von fetzigen, rockigen Stücken über Blues u. Soul-Nummern bis hin zum Folk. Die Originale stammen z.B. von den Rolling Stones, ZZ Top, Stevie Wonder, Tom Petty, CCR, Cream, Santana, Pink Floyd, J.J Cale und vielen, vielen mehr. Da vier der fünf Musiker eine Singstimme ihr eigen nennen, gibt es Abwechslung hinsichtlich des Lead-Vocal-Parts zur gesanglichen Mehrstimmigkeit. Der Gesang wird getragen durch eine solide Rhythmusgruppe bestehend aus Musikern mit langjähriger Erfahrung, allen voran einem hervorragenden Schlagzeuger mit fundierter Ausbildung und einem groovigem Bassisten. Die Vielseitigkeit der Instrumentierung bei den Harmonien und Solo-Parts lässt sich folgender Besetzungsliste entnehmen:

Besetzung:

Gerd Blien: Backing- und Lead-Vocals, Lead- u. Rhythmusgitarre
Martin Brunner: Lead- u. Rhythmusgitarre
Josef Bauer: E-Baß, Backing- und Lead-Vocals
Peter Winklmaier: Schlagzeug, Backing- und Lead-Vocals
Udo Blien: Backing- und Lead-Vocals, Tenor-, Alt-Sax, Keyboard, Rhythmusgitarre, Querflöte

 

Montag, 31.12.2018

Einlass:
21.00 Uhr

 

KultUrtage 2018

 

San2 & His Soul Patrol

San2 & His Soul Patrol

Nachholkonzert

Der begnadete Rhythm & Blues-Sänger San2 katapultiert die schwarze Musik der 1960er und 70er Jahre ins 21. Jahrhundert. Rhythmus und Melodie gehen ins Blut, dazu gibt’s eine passende Prise Pop. Und wenn San2 mit seiner Soul Patrol die Bühne betritt, dann immer auch als Entertainer. Seine Band ist eine Klasse für sich, der charismatische Frontman gehört heute zu den besten Bluesharpspielern Europas. Ein Soulman auf seiner Mission. San2 & His Soul Patrol sind die angesagten Erneuerer des Genres. Neben zahlreichen Radio- und Fernsehauftritten sind San2 & His Soul Patrol auch durch gemeinsame Auftritte mit der New Yorker Brassband The Lucky Chops sowie als Vorband von Jazz-Weltstar Jamie Cullum einem größeren Publikum bekannt geworden.

 

 

 

Vorband:

OHNE LUISE

Drei Geschwister – eine Band

Konrad, Sarah und Moritz zog es schon immer gemeinsam ins Rampenlicht. Früher äußerte sich das in Zirkusaufführungen und Karaoke-Shows im Kinderzimmer, heute stehen sie gemeinsam als Band auf der Bühne.

Ohne Luise setzt einen neuen Akzent in er deutschsprachigen Popmusik. Einflüsse ihrer früheren Vorbilder wie Pur, Billy Joel und Jamie Cullum machen sich in ihren Songs bemerkbar: authentische Texte und Musik, die vor allem Live Spaß macht!

2017 machte die Geschwisterband auf ganz besonderem Weg auf sich aufmerksam: mit ihren Instrumenten stürmten sie Labels, Radio- & TV Sender, um dort sich und ihre Songs zu präsentieren. Jetzt freuen sie sich wieder auf das Element, in dem sie sich am wohlsten fühlen: die großen & kleinen Bühnen.

 

 

Sonntag, 30.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

GREEN CHILIS

GREEN CHILIS

A Tribute to the Red Hot Chili Peppers

Green Chilis - Die Red Hot Chili Peppers Tribute Band aus Salzburg:

Die Green Chilis sind inzwischen längst ein fixer Programmpunkt bei den „Kulturtagen“ zum Jahresende in der Live Musikbühne Raven geworden und ihre Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr.

Nachdem sie letztes Jahr die Show leider aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten, sind die Salzburger Chili Peppers dieses Jahr wieder im Boot und das Straubinger Publikum kann sich nun schon zum 7. Mal auf einen unvergesslichen Funk Rock Live Abend freuen. Mit gewohnter Spielfreude und neuen Nummern im Gepäck wird es auch dieses Jahr wieder ein scharfes Erlebnis werden, nicht nur für eingefleischte Peppers (oder Green Chilis) Fans....

Besetzung:

Josef Griessl
Hermann Emig
Benedikt „Benson“ Emig
Markus Meinecke

 

Samstag, 29.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Organ Explosion

Organ Explosion

 

Unendliche Klang-Weiten. Wir schreiben das Jahr 2016. Nach dem „Organ Explosion“-Urknall zündet das Trio nun die nächste Stufe: „Level 2“ heißt das zweite Studioalbum der drei Vintage-Krassomaten, die sich mit ihrem neuen Werk als wahre Retro-Futuristen entpuppen. Mit ihrem Sammelsurium analoger Instrumente aus den 60ern und 70ern, mit Phaser, Flanger und Band-Echo kreieren sie einen Sound, an dem die Protagonisten sämtlicher Weltraumheldenserien ihre wahre Freude hätten. Spacig, tanzbar, ekstatisch. Ein Album, das hier und heute beweist: Früher klang alles besser. Sogar die Zukunft.

Auch wenn „Level 2“ leichtfüßig daherkommt – das neue Album ist das Ergebnis geradezu manisch-akribischer Tüftelei. Hansi Enzensperger (Organ, Keys), Ludwig Klöckner (Bass) und Manfred Mildenberger (Drums) haben sich dafür in ihrem Münchner Studio auf die Suche nach den unverschämtesten Grooves, den lässigsten Lines und den freakigsten Sounds begeben. Über Monate haben sie ihre Mischung aus Funk und Blues, jazzigen Harmonien und Melodien für Millionen weiterentwickelt. So sind Stücke wie „Jam Tune“ entstanden, bei dem die drei Musiker über zwölf Minuten sämtliche Soundfacetten der Tasten-Bass-Schlagzeug-Besetzung ausloten. Da ist das vor Ideen überbordende und wie ein Computerspiel strukturierte „Jump and Run“. Oder „Benz“, ein Track, der so spacig klingt, dass er sicherlich stilprägend für das Genre Astro-Pop wäre, wenn es dieses Genre gäbe.

Die Mixes für „Level 2“ haben die drei Musiker vertrauensvoll in die Hände von Philipp Winter gegeben. Der Mann mit dem Künstlernamen Umberto Echo hat sich als Dub-Artist und Engineer international einen Namen gemacht. Mit seiner Arbeit für „Organ Explosion“ zeigt er einmal mehr, warum. Erscheinen wird „Level 2“ im xxxx 2016 bei Enja Records – wie bereits 2014 das selbstbetitelte „Organ Explosion“-Debüt und 2015 das Live-Vinyl-Album „Studio Konzert“.

Apropos live: Seit Gründung im Jahr 2011 beackern „Organ Explosion“ die Clubbühnen. Dutzende euphorische Kritiken haben sie seitdem gesammelt und sich eine treue Fan-Gemeinde erspielt. Bei zig Konzerten konnten die Musiker studieren, welche Breaks beim Publikum zünden und welche Grooves der Crowd den Schweiß auf die Stirn treiben. Dank dieser Erfahrung klingen die Arrangements auf „Level 2“ so dermaßen druckvoll und energetisch. Auch deshalb wird mit dieser Platte klar: „Organ Explosion“ ist mehr als ein Bandname. „Organ Explosion“ ist eine Verheißung.

 

Freitag, 28.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

funkAlarm

funkAlarm

YOUR FAVORITE FREQUENCIES

In Straubing herrscht funkAlarm! Knackige Bläserriffs, die Rhythmussection tight ohne Ende, virtuose Soli und ausdrucksstarker Gesang – das ist der Sound von funkAlarm.

Auf der Playlist stehen Songs, die selten live zu hören sind: B-Sides mit Hitpotential, abseits immergleicher Covermucke, dabei aber energiegeladen, funky, soulig – und immer tanzbar.

Die acht in der Region bestens bekannten Musiker

Klaudia Salkovic-Lang & Thomas „Mäx“ Müller (Gesang)
Steffi Kreilinger (Sax, Flöte, Gesang)
Stefan Lang (Trompete, Flügelhorn, Gesang)
Bernd Zrenner (Gitarre)
Herbert Hutterer (Keys, Gesang)
Jochen Benkert (Bass, Gesang)
Andi Bieniek (Drums)

kennt man aus den verschiedensten Formationen, wobei funkAlarm für alle Mitglieder ein besonderes Baby ist. Kein Kommerz, sondern "Spaß an der Freude" - ein langgehegter Wunsch, der hier verwirklicht wird.

Einflüsse: Mother's Finest, Neville Brothers, Doobie Brothers, Average White Band, Prince, Brand New Heavies, Nils Landgren, Maceo Parker, Beyoncé etc.

 

 

Donnerstag, 27.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Hot Shakers

The Hot Shakers

he Hot Shakers heizen mit der federnden und swingenden Rhythmik
des Rock´n´Roll so richtig ein.

...let the good times roll!!!

Furiose Bühnenauftritte, kreisende Hüften, Hula Hoop und Petticoat, die 50er Jahre sind wieder da."Hot Shakers", die Formation die seit 2003 existiert, heizt mit der federnden und swingenden Rhythmik des Rock´n´Roll so richtig ein. Die Nachfolger der Straubinger Rock´n´Roll Kultband "Johnny & The Cruisers" führen deren Stil par excellence fort. Neben Rainer Heindl an der Gitarre weiter mit dabei ist Michael Schöfer, der das Klavier meisterlich beherrscht. Ein alter Bekannter ist Thomas Schöfer, Saxophon, der bis 1998 bei "Johnny & The Cruisers" spielte. Stefan Weigert , Schlagzeug, und Josy Weinzierl, Kontrabass – zwei ehemalige „Shakers“ sind dieses Mal mit von der Partie, sowie der Wulf Behrend, der die Band an der Lap-Steel Gitarre und E-Gitarre mit unterstützt. Rhythm and Blues, Boogie Woogie und natürlich Rock´n´Roll, die drei Stile der 50er Jahre, werden von der Band aus dem Effeff präsentiert. Der Charme dieser Band liegt eindeutig im authentischen Sound.

 

Mittwoch, 26.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Dr Will
&
The Wizards

Dr Will & The Wizards

dr will

Der Mann ist Kult. Seine Visage erinnert irgendwie an den Vielfachbösewicht Steve Buscemi. Auch sonst könnte der gewaltige Dr. Will im roten Anzug samt Zylinder einem schrägen Western-Tingeltangel-Lustspiel entsprungen sein. Ein Shakes-peare-Tarantino-Scharlatan? Aber nein, diese ganze Hammershow ist echt. Der Typ ist echt, ein echter Entertainer & Gentleman. Ein himmelundhöllenwandern-der Wunderdoktor. Natürlich werden alle Publikumspatienten geheilt, die bösen Geister geweckt und schnurstracks zum Teufel gejagt.

Dr. Will ist einer der großartigsten Blueser und Entertainer in europäischen Landen. Und natürlich auch der schrägste Bunt-vogel der Szene. Ein grosser Komponist & Texter. Und dass in seiner höllisch guten Band alle einen kleinen "Hackenschuss" haben, setzt dem Treiben die Zylinder-krone auf und macht es noch spannender.

Dieser weiße Screamin’ Jay Hawkins wühlt in unseren schwarzen Seelen. Weckt, beschwört & betört mit seiner Schamanenstimme die Lebenden & die Toten. Ein Schuss Tom Waits, eine Prise Dr. John, ein Löffel Bo Diddley, eine Messerspitze Captain Beefheart und eine Riesenbaggerschaufel voll Humor – fertig ist die Medizin, die alles heilt. Aber eigentlich stimmt das nicht:

 

 

Dienstag, 25.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

United Weihnachten

United Weihnachten

Das ist die skurrilste Weihnachts-Combo der Welt!

Hier ist nichts gerade, alles schief. Schräger Humor, verquere Absichten. Die Ideen sind torenhoch und endlos. Ein farbenreiches Programm aus weihnachtlichem Liedgut (im weitesten Sinne...) und eigenem Krippenspiel. Wer hier durchgeht ist gewappnet für den heiligen Abend und das neue Jahr - schlimmer wird es sicher nicht!

Besetzung:

Karl Muskini
Exman
Nicki Neidiger
Andi Gleixner
Marion Dimbath

 

Sonntag, 23.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Jeni Williams & Black Bohemia

Jeni Williams & Black Bohemia

Funk- und Soul-Klassiker

Am Samstag, den 22. Dezember, hat das Publikum in Raven das Privileg, Jeni Williams mit ihrer 5-köpfigen Band Black Bohemia zu hören, die das Beste aus zwei Welten mit Funk- und Soul-Klassikern mit ihren eigenen originellen Neo-Soul- und Funk- Rock-Kompositionen kombiniert. Im Mittleren Westen der USA, wo Jeni Williams aufwuchs, schrieben Indie, Classic Rock und R&B Musikgeschichte, als sie ihre Karriere in der Musik begann und ihre eigene spezielle Mischung aus Kulturen mit Blues, Rock und Soul kreierte. Seit ihrer Ankunft in Deutschland im Jahr 1992 ist es eine Non-Stop-Tournee zum Erlernen neuer Sprachen und Musikkulturen quer durch Europa. Ob beim Donauinselfest bei Wien, beim Burghausen Jazzfest, beim Innsbrucker New Orleans Jazz Festival oder bei der Sterzinger Jazz Night, Jeni Williams ist entschlossen, Ihnen ihre Liebe zu Harmonie und Groove zu vermitteln, bis Sie sich bewegen oder klatschen oder Ihr Herz im Einklang ist. Die Gruppe spielt seit 1998 in verschiedenen Formationen zusammen und produzierte zwei Original-CDs, "addictive" und "Jeni's Joint". An ihrer Seite stehen an diesem Abend Haraald Lange an der Gitarre, Charles Leimer am Keyboard, Meredith Murray am Back-up-Gesang, Thorsten Soos am Bass und Dominik Scholz am Schlagzeug.

www.jenisjoint.com

 

Samstag, 22.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

 

Im Doppelpack gegen die Verblödung des Abendlandes - mit gesunder Härte und noch mehr Spaß gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus!

 

Die Straubinger „Partnerschaften für Demokratie“ präsentieren zum Abschluss der „Staaden Zeit“ ein gar nicht so „staades“ Doppelpack mit zwei Bands aus dem Straubinger Raum, bei denen es kräftig zur Sache geht. Schließlich wollen wir so kurz vor den Feiertagen nicht allzu besinnlich zu werden und vor allem wollen wir nicht vergessen, dass der in letzter Zeit aufkeimende Nationalismus und Rassismus entschieden bekämpft werden muss. Um die Rettung des Abendlandes nicht komplett dem rechten Mob zu überlassen und die zunehmende Verblödung in manchen Kreisen zu stoppen, zeigen wir an diesem Abend deshalb gemeinsam mit den zwei Straubinger Bands „A Cereal Killer“ und „Kreisverkehrt“ klare Kante gegen jegliche Art von Rassismus und Intoleranz, wobei aber auch auf keinen Fall der Spaß zu kurz kommen wird!

 

 

A Cereal Killer

How should I Know? Dachte sich A Cereal Killer!

Schlecht gelaunt, unzufrieden mit dem System, brachial und aggressiv. So stellt man sich eine typische Punkband vor.

A Cereal Killer aus Straubing tanzt in dieser Hinsicht jedoch völlig aus der Reihe. Denn den vier sympathischen Jungs Pille, Manu, Winti und Flow geht es nicht um den ganzen Standardmüll, sondern vor allem um eines - Musik!

Mit ihrem fröhlichen und mitreißenden Pop-Punk Melodien wissen sie stets das ganze Publikum zu begeistern (und das nicht nur On-Stage). Euch erwartet ein Feuerwerk an Emotion, Explosivität, Spaß und authentischer Musik, ganz ohne Computer und Autotune -kurzum ein grandioser Konzertabend.

Vorbeischauen lohnt sich also ! Die Jungs sind stets über jeden erfreut, der kommt!

 

 

Kreisverkehrt

Die etablierte Straubinger Band Kreisverkehrt steht für handgemachten Rock gepaart mit tanzbaren Funk-Elementen. Vergleiche wurden bereits mit den RHCP, Jan Delay oder auch Rage against the Machine angestellt.

Doch ohne Druck kommerziell klingen zu müssen, setzen die vier Musiker bewusst auf ihre eigenen musikalischen Vorlieben: Erdige Grooves, scharfe Gitarren und eingängige Melodien, welche die kleinen Geschichten des Lebens erzählen.

Um dabei glaubhaft und authentisch zu klingen, liefern sie ihre Texte auf niederbayerisch, ihrem Heimatdialekt.

Der Titel ihrer aktuellen CD „Weihnachten, Ostern, Houzad, FC Bayern“ sagt es bereits: Tom, Simon und die beiden Philipps finden immer einen Grund zu feiern – Und am liebsten tun sie dies auf der Bühne vor begeistertem Publikum!

 

 

Donnerstag, 20.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Main Isar Bloozeboyz

Main Isar Bloozeboyz

From the Delta to Chicago

Zwischen Main und Isar tut sich was: Charles M. Mailer, Kopf der Sunhill Palace Band aus Würzburg sowie Wolfgang Iden und Mario Bollinger von der ehemaligen Blue Note Blues Band aus München haben sich zusammen getan um das Beste der beiden Formationen akustisch zu präsentieren. Die Main Isar Bloozeboyz zelebrieren den Blues in einer sparsam instrumentierten Urform frei nach dem Motto "Back To The Roots". Jahrzehntelanges Tingeln durch die deutsche Blues- und Clubszene hat diese 3 einzelnen Musiker geformt und nun zu einem neuen Trio zusammengeführt.

Charles M. Mailer "The Preacher of Blues" strapaziert seine Stimmbänder, stampft den schweißtreibenden Groove und zaubert auf den weißen und schwarzen Tasten des Pianos. Wolfgang Iden erzeugt mit den Bluesharps den Sound Chicagos und Mario Bollinger slidet und zupft akustische Blues- und Resonatorgitarren.

Das Programm der Main Isar Bloozeboyz geht von New Orleans und Mississippi Blues Standards, sowie den Urban Blues Chicagos bis hin zu traditionellem akustischem Country und Texas Blues. Ein musikalisches Spektrum also, das so weit ist wie das Mississippi Delta und so heiß wie die Chicago Steel Mills.

Die erste Tour im August 2016 führte die Main Isar Bloozeboyz von Speiches Blues&Rockkneipe nach Usedom, zurück auf das Deck des Potsdamer Restaurantschiffs John Barnett und den Cranachhof in Wittenberg. Dann ging es in den Cotton Club in Hamburg und noch mal nach Usedom in das O‘Man River in Heringsdorf. Auch im Yorckschlösschen konnte man die Main Isar Bloozeboyz bereits hören. Mit über 75 deutschlandweit gebuchten Konzerten in nicht mal 24 Monaten gehören die Main Isar Bloozeboyz zu den erfolgreicheren akustischen Bluestrios aus dem bayerischen Raum.

 

Sonntag, 16.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Texas Whiskey Drivers

Texas Whiskey Drivers

Texas Whiskey Drivers ist das neue Project , des Gitarristen und Sängers Hans “ Yankee“ Meier, der dafür die erfahrenen Musiker der „Tribute to Janis Joplin“ Band um sich schart.

Die Band um die begnadete Bluessängerin Caro Röske interpretiert Bluesrock Klassiker von Eric Clapton, J.J. Cale, JanisJoplin und Muddy Waters mit unverwechselbarer Intensität und Energie. Klassiker wie Muddy Waters „Hoochie Choochie Man oder „Kozmic Blues“ stehen neben selten gehörten Songperlen wie „One Good Man oder Big Ma Thorntons „Black Mountain Blues“.

Hans “ Yankee“ Meier git., Caro Röske voc. Hans Attenberger baß, Thomas Kölbl keyb. Martin Kürzinger drums,

 

Samstag, 15.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Cornerstone

Cornerstone

Die bei dem US-amerikanischen Label ATOM Records unter Vertrag stehende Band Cornerstone hält die Fahne des Melodic-Rocks hoch – und das mit Erfolg: eine US-Tour, acht Touren durch Großbritannien, etliche Auftritte bei namhaften Festivals in ganz Europa, Airplay und Fernsehauftritte bei Sendern wie BBC, usw.. Die Band gewann in den U.S.A. den "Next Big Thing"-Contest und beteiligten sich am Soundtrack zum Kinofilm "Little Alien", Anfang 2012 wurde der Song "Right Or Wrong" vom britischen ROCK REALMS Magazin als "Ballade des Jahres" ausgezeichnet. Im Jahr darauf erreichte eine Cover-Version des Achtziger-Hits "Smalltown Boy" (Bronski Beat) etwas überraschend die Charts, sämtliche Erlöse kamen dabei der "Room to Breathe"-Charity des Nottingham City Hospitals (UK) zugute. 2016 veröffentlichten Cornerstone ihr drittes Studioalbum "Reflections", welches in Zusammenarbeit mit Produzent Harry Hess (Muse, Billy Talent, Harem Scarem) in Kanada entstand und absolvierten eine Promotion-Tour durch Europa, inklusive etlicher gemeinsamer Konzerte mit Gary Howard (Flying Pickets, Alan Parsons Project).

 

mehr über Cornerstone erfahen

www.cornerstone.co.at

 

Freitag, 14.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Morblus wird ROB MO

Morblus wird ROB MO

Roberto Morbioli - Ausnahme-Gitarrist, Sänger, Songwriter, und seit über 25 Jahren Frontman der europaweit renommierten Band MORBLUS – erfindet sich neu! Mit neuem Sound, neuer Trio-Formation und neuem Titel ROB MO, unter dem sich der Veroneser bereits seit Jahren in den USA einen Namen gemacht hat, wird ein neues Kapitel in der Karriere des Musikvirtuosen aufgeschlagen. Folgerichtig erscheint da der Titel des im Winter 2017 zu erwartenden Albums „From Scratch“ („Von Grund auf neu“), das 12. in seiner Diskografie.

Nach vielen Jahren „Blues, Funk, Soul“ (elektrisch & akustisch) und Projekten mit renommierten Künstlern wie Guitar Shorty, Jesse Yawn, Lucky Peterson, Paul Orta, John Mayall, Roomful of Blues und Big Daddy Wilson, schlägt Roberto nun rauere, rockigere Töne an und besinnt sich auf einen reduzierten, cleaneren Sound seines Trios (Bass/Gitarre). Ganz nach seinem Motto „Ein guter Koch braucht nicht viele Zutaten für ein außergewöhnliches Gerich – nur die richtigen!“ Alles anders, alles neu? Nicht ganz, denn was bleibt ist die bewährte Mischung von slow und up-tempo Songs, lauten und leiseren Tönen inspiriert von unterschiedlichsten Musikrichtungen. Und LIVE natürlich der obligatorische Walk durchs Publikum, wenn Roberto mit seiner flirtenden Gitarre die Zuhörer mitreißt und einlädt auf einen Trip durch seine Welt.

www.robmo.eu

 

Donnerstag, 13.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Kofelgschroa

Kofelgschroa

Aus Oberammergau kommend, brachten Kofelgschroa ihre Musik, die irgendwo zwischen Alpenlandschafen und kritsch-weltläufger Querköpfgkeit pendelt, in die Städte und brachten Clubs in Berlin, Hamburg und Köln zum Toben. Kofelgschroa kennen keine Sprachbarrieren, „sie wirken weil sie nicht wirken wollen. Klingt ganz einfach, gelingt aber den Wenigsten“ – so beschreibt das Radio Eins in Berlin.

Mit dem Instrumentarium einer halben Blaskapelle, ergänzt durch Orgel, Zither und Klanggeschepper, einem Sprachsog aus Dialekt und Hochdeutsch, mit unverstellten Blicken in die ungesehensten Alltagswinkel haben sie es geschaft, ihren ganz eigenen Kosmos in die Welt hinauszutragen. Die Kofelschroa-Sprache ist markant, der ein- bis dreistmmige Gesang trift sich oder auch nicht, die Mollakkorde korrigieren ganz plötzlich in ihren langen Songs das Überschäumende und Ausufernde, wo die Länge dem Song die Tiefe und die Qualität gibt. Texte werden gesprochen, gerufen, gesungen und dann gerne auch versetzt, zusammen oder im Kreis. Und dann kann sie richtg explodieren, diese Kofelgschroasche Energie – kann in langen Schleifen versetzt, über- oder untereinander Runden drehen. Sprachspiralen kreiseln im Raum, mal hymnisch-lauthals, dann wieder rhythmisch versetzt. So geht das, das Singen bei Kofelgschroa, nicht immer im Dialekt, aber immer schwirrt dann was über unseren Köpfen, nistet sich ein, bleibt und begleitet uns durch den Tag. Die Musik umgarnt uns, wabert, pulsiert und treibt, zieht sich zurück um dann unerwartet neu und tef wieder um die Ecke zu biegen.

Dabei erfndet sich Kofelgschroa in ihrem Kosmos immer wieder neu, es ist ein ständiges Sich-Wandeln. Gefundenes wird verworfen und Neues trit an dessen Stelle. Kein Kofelgschroa-Konzert gleicht dem anderen, kein Witz wird zweimal erzählt, das was da auf der Bühne passiert ist immer spontan und im Augenblick entstanden.

Kofelgschroa können auch schweigen, können keine Antworten geben, wenn sie eben keine haben. Das ist keine pure Verweigerung, kein Fähnchen das im Wind weht und vor sich hergetragen wird. Die Kofels müssen sie sich nicht nehmen, ihre Freiheit, es ist fast so, als würden sie diese tef in sich fnden.

Das Dadaistsch-Komische, der Minimalismus und die Einfachheit, das Abgedrehte und Verträumte, das ist die Band Kofelgschroa.

 

Sonntag, 09.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Dr. FUNKenstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Support:

Lovemen

 

Dr. FUNKenstein

Wieder einmal Lust auf gute Soulmusik? Vom Klassiker bis zum aktuellen Charthit?

Von James Brown bis Amy Winehouse, von den Doobie Brothers bis Justin Timberlake von Stevie Wonder bis Alicia Keys und noch vieles mehr. Hauptsache es groovt! Haben sich die acht Musiker von Dr. FUNKenstein doch mit ganzem Herzen dem verschrieben, was die Leute bewegt, was sie zum Tanzen bringt: gute, ehrliche Live-Musik. Und so bleibt dem Publikum zuweilen gar nichts anderes übrig, als sich einfach voll und ganz der Musik hinzugeben und abzutanzen bis der Arzt kommt.

Der natürlich nicht nötig ist, soll doch der regelmäßige Besuch von Livekonzerten das Leben verlängern!

Besetzung:

Karin Wimmer – Gesang
Mario Wimmer – Trompete
Thomas Schöfer - Saxophon
Konrad Wustmann – Posaune
Michael Schöfer – Piano und Gesang
Axel Skupin-Schultz – Gitarre und Gesang
Torsten Traut – Bass
Christoph Pölsterl – Schlagzeug

www.dr-funkenstein.de

 

 

 

Support:

Lovemen

Ihre Songs sind unverkennbar, stets positiv, frech und gespickt mit Sounds und Zitaten der 80er und 90er Jahre. Mit lebendigen Grooves, extrovertierten Synthesizern und oberlässiger Single-note Gitarre. Lieder für die Tanzfläche, zum Spaß haben und zum gerne Zuhören.

Besetzung:

Maximilian Höcherl - voc, keys
Lukas Häfner - git
Manfred Mildenberger - drums, synthbass


Samstag, 08.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Indienight

Indienight

 

20.30 Uhr:

Mother The Mountain

Schon mit dem Opener des Abends geht es richtig zur Sache: Die Regensburger „Mother The Mountain“ glänzen durch musikalische Vielfältigkeit. Ob Stoner-, Alternative- oder Progressive-Rock, Funk oder Blues - all das präsentieren die vier Jungs mit ehrlichen Texten, energetischen Riffs und überzeugendem Gesang.

https://www.backstagepro.de/motherthemountain

 

 

21.30 Uhr

Paranoid

Danach übernehmen „Paranoid“ aus dem Bandhaus Straubing. Ihr zeitloser Hard-Rock übermittelt zusammen mit treibenden Melodien und mehrstimmigem Gesang eine Energie, die auch den letzten Zuschauer vom Hocker reißt.

 

 

22.30Uhr:

Everybody Needs A Hobby!

Zu guter Letzt werden „Everybody Needs A Hobby!“ die Bühne besetzen. So wie sie es ansonsten mit dem sagenumwobenen Raum 13, des Straubinger Bandhauses machen. Dieser magische Ort vereint verzerrte Gitarren, rhythmische Bass-Lines, groovige Drum-Parts, sowie melodische Vocals zu dem, was Kenner Alternativeindiepoppunkrockmetal“ nennen – oder kurz: „Allround Rock“! Kombiniert mit einer energiegeladenen Performance, spülen ENAH! den Alltag aus den Gehörgängen der Zuschauer und machen jeden Abend zum Fest!

https://www.facebook.com/everybodyneedsahobby

 

 

Freitag, 07.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Cliff Stevens Solo

Cliff Stevens Solo

Der Blues -Gitarren Himmel: Kratziger, ergreifender Gesang und überzeugendes Songwriting á la Eric Clapton und John Mayer.

Cliff Stevens ist ein preisgekrönter Blues-Gitarrist aus Montreal, Kanada. Er ist ein publikumsgefeierter, energiegeladener Gitarrist der im Stil von Eric Clapton, Freddie King und Stevie Ray Vaughan spielt.

Doch nicht nur mit seinem Trio ist Cliff Stevens ein Garant für höchstkarätige musikalische Unterhaltung. Ende November beginnt seine erste Solo Akustik Tournee durch Deutschland, Tschechien und die Slovakei. Ein abendfüllendes Programm erwartet den Freund guter Musik jenseits der Genregrenzen. Blues, Rock, Folk oder Country, Singer / Songwriter, Pop, Cliff Stevens ist überall daheim und macht selbst weltbekannte Hits seiner Vorbilder Eric Clapton und Johnny Winter zu seinen eigenen Songs.

Cliff Stevens - Ein großer Gitarrist, der den Blues mit einer von der Straße gehärteten Stimme der Erfahrung singt - ein absolutes Muss!

Im renommierten RAVEN in Straubing erlebt der Fan die akustische Variante seiner absolut authentischen ERIC CLAPTON TRIBUTE SHOW. Man darf sich auf eine sehr intime, gleichsam aber intensive Darbietung solcher Gassenhauer wie „Sunshine of your love“ oder „Cocaine“ und „Lay down Sally“ freuen.

www.CliffStevens.com

 

Donnerstag, 06.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

THE HEAVY HITTERS ACOUSTIC PROJECT (AUS/DE)

THE HEAVY HITTERS ACOUSTIC PROJECT (AUS/DE)

A Little Bit Closer Tour 2018

Einen rasanten Start legte der akustische Ableger der australischen Rockband VDELLI hin: nach dem Erscheinen Ihres Debütalbums im Frühjahr 2016 haben die Heavy Hitters bereits über 70 TV-, Radio-, Club- und Festival-Konzerte absolviert. Ob in kleinen Jazzclubs oder vor tausenden Menschen bei großen Open Air Festivals (wie 2016 beim Fürther New Orleans Festival): die Band um den charismatischen australischen Sänger Michael Vdelli weiß, wie es sein Publikum begeistert und unterhält. Reine Spielfreude versprühen die vier und liefern ein „für Musikfans nachhaltig beeindruckendes Konzert-Highlight“ (Aachener Zeitung).

http://www.theheavyhittersacousticproject.com/

 

Mittwoch, 05.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Audrey Martells und Walter Fischbacher

Audrey Martells und Walter Fischbacher

Audrey Martells

Sie hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben. Für Celine Dion, Mary J. Blige, Jewel und Joan Osborne Back-up Vocals gesungen. Mit ihrer eigenen Band wird sie in der New Yorker Szene als "the next big thing" gehandelt.

Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo Künstlerin nach Europa. Sie präsentiert ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen, das so klingt wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Obwohl Martells die ersten 7 Jahre ihres Lebens in England verbrachte, ist ihr Akzent glasklar amerikanisch. Ihre Stimme hat zugleich Power und Agilität, ihr Stil ist vom Soul engefärbt, ihr Rhythmus verankert in der Erdigkeit jamaikanischer Vorfahren. Die Presse nennt Martells in einem Atemzug mit Erykah Badu und Tina Turner. "Songwriting so good it freaks me out," schreibt Frank Gutch (Angel Fire Online Music Review), und meint noch zum Abschluss: "Way above five stars even on a five star scale!"

 

Sonnag, 02.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Tula Troubles

 

ACHTUNG !!!

Konzert entfällt leider wegen Krankheit

 

 

 

 

Tula Troubles

Die international gemischte Truppe aus München vereint unterschiedlichste Musikrichtungen zu Ihrem individuellen Stil, Chanson-Ska. Neben Skanken und Jumpen bietet sich bei einem Konzert der TulaTroubles auch die Gelegenheit zum Bauchtanzen, zum Headbangen oder gar zu einem Walzer. Egal ob sie über Revolutionen, orientalische Hochzeiten oder über die Blondinen im Schwimmbad singen: die packende Weltreise durch die Musik lässt keinen Fuß stillstehen.

Name und Werte

TulaTroubles will für Universalität, Humanismus und Gerechtigkeit stehen, in dieser Welt, die leider absurd und voller Gewalt ist.

Aus dieser Motivation heraus ist auch der Name TulaTroubles entstanden. Jean de la Fontaine gab dazu die Inspiration mit seiner Fabel "Der Wolf und das Lamm", in der ein Wolf einem Lamm ungerecht vorwirft, sein Wasser zu trüben (auf Französisch: "Tu la troubles!"). Diese Fabel erinnert an viele Kriege, die nach diesem Muster entstanden sind und an viele Diskussionen mit Fanatikern jeder Art, die Ihre Meinung als die einzige absolute Wahrheit definieren, egal wie viele Argumente dagegen sprechen.

"Unsere Musik ist ein Versuch, unsere provisorischen Ideen und unsere aktuelle Sicht der Sachen darzustellen... Jede Idee ist gut, solange sie nicht versucht kollektiv zu werden."

Besetzung:

FRANÇOIS NEVEU (L E A D V O C A L S) - France
HAYKEL “HIRKOUL” BEN NASR (S O N G W R I T I N G) - Tunisia
BURAK KILIÇKIRAN (L E A D G U I T A R) - Turkey
ALESSIO “LIBERO” (T R U M P E T) - Italy
“L’ ORENZO” CAIRO (T E N O R S A X O P H O N E) - Italy
ENGIN “NEGO” GÜMÜSEL (B A S S , V O C A L S) - Turkey
ALEKSANDAR STOJCIC (D R U M S) - Serbia

 

 

 

ACHTUNG !!!

Konzert entfällt leider wegen Krankheit

 


Samstag, 01.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

November 2018

John Arman Quartett

John Arman Quartett

John Arman meldet sich mit einem neuen Programm zurück! Mit “Night Shift” werden vor allem modale und harmonisch “dunkle” Kompositionen präsentiert. Manch einer könnte dabei an Pat Martino’s Alben der späten 90er Jahre erinnert werden, zumal John Arman auch von Pat unterrichtet und maßgeblich beeinflusst wurde. Musikalisch wird alles von energetischen Swing Rhythmen über Latin bis Back Beat Grooves geboten und vor allem viel, viel Jazz!

Der aus Österreich stammende Gitarrist John Arman (geb.1986) hat schon mit Jazz Größen wie Richie Beirach, Vincent Herring, Jeremy Pelt, Harry Sokal, Johannes Enders uva... getourt bzw. aufgenommen und zählt mittlerweile zu den bekanntesten österreichischen Vertretern seines Fachs. Begleitet wird er an diesem Abend von Hubert Gredler (Klavier/Keyboards), Simon Schmollgruber (Bass), und Max Plattner (Schlagzeug).

Besetzung:

John Arman (Guit./Leader)
Hubert Gredler (Keys)
Simon Schmollgruber (Bass)
Max Plattner (Drums)

 

Freitag, 30.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Solokonzert von Leroy Emmanuel

Solokonzert von Leroy Emmanuel

Da Leroy Emmanuel noch bis Dienstag in Straubing bleibt und er von den Fans und dem Raven begeistert ist, brauchte es keine großen Überredungskunst, am Montag, 26.11.18 noch ein Konzert im Raven zu geben. Dieses Mal ist Leroy solo unterwegs und bei den letzten Nummern des Konzertes wird sich noch der eine oder andere Straubinger Musiker auf die Bühne begeben.

Leroy Emmanuel ist vermutlich einer der letzten noch international tätigen Musiker, die die Entstehung und den Erfolg von „Motown“ erlebt und gestaltet haben. Geboren in Atlanta zog es ihn bald nach Detroit, wo er mit seinen Jugendfreunden wie Marvin Gaye oder John Lee Hooker den Soul erforschte und entscheidend mitprägte. Er spielte und produzierte mit zahlreichen Soulgiganten wie Marvin Gaye, Ike Turner, The Temptation u. v. a. Nahezu alle Alben von Bohannan spielte er ein und ist Gründer und Kopf der fabulous „Counts“.

Der Soul-Barde mit der energiegeladenen tiefen Stimme gibt sich am Montag, 26.11.18 noch einmal die Ehre im Raven in der Rosengasse.

 

Montag, 26.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Charles Leimer & Friends

Charles Leimer & Friends

Seit ihrer Gründung 1998 spielt die Live-Band auf nationalen und internationalen Bühnen

Jazz-Festivals
Maribor I Split I Burghausen I Regensburg I Trostberg I Ingolstadt

Club Konzerte
Diagonal Ingolstadt I Birdland Neuburg I Rockhaus Salzburg
Schloss Miltach I Podium Bayreuth I Jazzclub Biberach

Die Funk-Soul Band überzeugt durch freie Improvisation, stilistische Vielseitigkeit und harmonischer Interaktion. Groove-Elemente wechseln sich ab mit ethnischen Stimmungsbildern. Balladen, Up-Tempo-Stücke und musikalische Stimmungsreisen sorgen genauso für Abwechslung wie das Spiel mit Konzepten, Strukturen und freier Improvisation.

Besetzung:

Charles Leimer Keyboards I Kompositionen
Lipa Majstrovic Vocals
Alberto Barreira Saxes
Dietmar Kastowsky Bass
Tommy Eberhardt Drums

 

Samstag, 24.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Leroy Emmanuel Trio

The Leroy Emmanuel Trio

Leroy Emmanuel ist vermutlich einer der letzten noch international tätigen Musiker, die die Entstehung und den Erfolg von „Motown“ erlebt und gestaltet haben. Geboren in Atlanta zog es ihn bald nach Detroit, wo er mit seinen Jugendfreunden wie Marvin Gaye oder John Lee Hooker den Soul erforschte und entscheidend mitprägte. Er spielte und produzierte mit zahlreichen Soulgiganten wie Marvin Gaye, Ike Turner, The Temptation u. v. a. Nahezu alle Alben von Bohannan spielte er ein und ist Gründer und Kopf der fabulous „Counts“.

Der Soul-Barde mit der energiegeladenen tiefen Stimme gibt sich wieder die Ehre im Raven in der Rosengasse. Mit im Gepäck hat er den Ungarn Csaba Schmitz, der auch schon bei Chaka Khan, Paul Young oder Randy Brecker getrommelt hat. Das Trio komplettiert Organist Christian Wegscheider, langjähriger Weggefährte von Ostbahn-Kurti und Udo Jürgens.

 

Freitag, 23.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Eamonn McCormack

Eamonn McCormack

In der Tradition eines Rory Gallagher, Phil Lynott und Gary Moore, trägt nun Eamonn Mc Cormack die Fackel des Irish-Blues-Rock in die nächste Generation weiter. Sein neues Album „Like there´s no tomorrow“ wurde mit Gary Moore’s Bassist und Schlagzeuger eingespielt. Gary selbst gefiel Eamonns Musik, Phil Lynott's Mutter ist ein Fan. McCormack spielt High Energy Irish Blues Rock. Quer durch die Clubs und Festivals Europas hinterließ er in den letzten Jahren etliche faszinierte Zuschauer. Gleich zwei höchst arrivierte Alben wurden mit “Heal My Faith” und “Kindred Spirits” veröffentlicht, letzteres mit Featurings von Rory Gallagher, Jan Akkerman und Herman Brood.

Eamonn arbeitete, spielte und tourte mit Johnny Winter, Rory Gallagher, ZZ Top, Nils Lofgren, Pat Travers, Walter Trout, Popa Chubby und Brian Robertson (ex. Thin Lizzy) und neuerdings auch mit ex. Gary Moore Mitgliedern, mit denen er das Doppelalbum "Like There’s No Tomorrow“ eingespielt hat. Zu hören sind Jonathan Noyce am Bass und Darrin Mooney am Schlagzeug, beide werden viele als Gary Moore’s Power House Rhythmus Sektion in Erinnerung haben. Aber keine Sorge, Eamonn McCormack ist in keinster Weise ein Tribute Guitarist, sondern trägt seine ganz eigene, originelle, eingeborene Handschrift. Seine Passion für den Blues hat ihm den Respekt gerade der Legenden eingebracht, zu denen er aufstre.

www.eamonnmccormack.net

 

Donnerstag, 22.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

THE TRUE BREW

THE TRUE BREW

THE TRUE BREW – das sind Zvonimir Pervan (Gesang), Michael Reiß (Gitarre), Michael „Eumel“ Aumer (Keyboards), Andreas Gmeinwieser (Schlagzeug) und Rainer Sobek (Bass). Die fünf Musiker kennen sich teils sehr lange und spielten oder spielen in verschiedenen Konstellationen schon miteinander. Und irgendwann kam bei ihnen einfach die Lust auf, genau in dieser Besetzung fest als Band zusammen zu spielen. Songs waren bei THE TRUE BREW reichlich vorhanden, in der Schublade oder im Kopf des Bassisten Rainer Sobek. Die Idee, ein Album aufzunehmen, drängte sich einfach auf. Im Studio des Gitarristen Michael Reiß konnte man ohne störenden Zeitdruck daran arbeiten. Das Album ist mittlerweile fertig. Es heißt „NOW!" und enthält elf THE-TRUE-BREWEigenkompositionen.

Es heißt „NOW!" und enthält elf THE-TRUE-BREWEigenkompositionen. Stilistisch bewegen die sich zwischen 70er-Vintage-Rock („Got The Choice“, AC/DC-affinen Anschiebern („Not Too Old For That“) und zu Herzen gehendem Blues („Damned, It’s Me“). Natürlich fehlen auch die Balladen nicht, „Should Have Tried Harder“ etwa dürfte auch dem standhaftesten Hardrocker das Herz erweichen. Etwas abseits der Rock-Norm bewegen sich der folkige Pub-Schunkler „Skye“ mit Mandoline und Akkordeon und der schwer groovende Funkrocker „B.I.M.P.“ mit fetten Bläsern und einem Gitarre/Hammondorgel-Duell im Soloteil.

Außerdem enthalten: eine Neuauflage des gnadenlosen „Real Rock’n’Roller“, das Zvonimir Pervan und Rainer Sobek schon in den 1980ern mit ihrer damaligen Band, den fast legendären Eclipse Of The Sun, in die Konzertsäle abfeuerten.

Wann wäre denn der passende Zeitpunkt, um den guten alten Hardrock’n’Blues der späten 1970er und frühen 1980er aufleben zu lassen? THE TRUE BREW geben die Antwort – „NOW!“. Das Album “NOW!“ erscheint Mitte November 2018. Album-Release-Konzert von THE TRUE BREW (special guests: Blues-Haltestelle aus Regensburg) am Samstag, 17. November im Raven an der Rosengasse.

 

 

 

Support:

The True Brew

Kult ist etwas dann - und nur dann -, wenn es sich von alleine erklärt. In und weit um Regensburg herum muss man deswegen auch nicht viele Worte um die Blueshaltestelle verlieren. Wenn die fünf nicht mehr ganz jungen Herrschaften Christian „Ringi“ Ring (Gesang), Thomas „Tom” Dinter (Bass), Ullrich „Uli” Volk (Gitarre), Christian „Borger” Mayer (Schlagzeug) und Josef „Käpt’n Sepp” Graf (Mundharmonika) irgendwo spielen, und man selbst auch nur entfernt etwas mit Blues in seinen verschiedenen Spielarten anfangen kann, dann geht man da hin. Punkt.

Davon abgesehen, dass die fünf Musiker ihr Handwerk ganz vortrefflich verstehen, ist Blueshaltestelle vor allem Leidenschaft. Bei Blueshaltestelle fließt der Schweiß. Und die Blueshaltestelle ist ganz sicher keine windige Durchgangsstation, bei der man eben kurz rausspringt und im Dunkeln verschwindet. Die Blueshaltestelle ist immer die Endstation! In den vielen Jahren, die es die Band schon gibt, dürfte es noch nicht oft vorgekommen sein, dass ein Zuhörer ein Konzert freiwillig vor der finalen Zugabe verlassen hat. Man bleibt bis ultimo, und sei es nur, um mitanzusehen, wie der „Käpt’n Sepp“ seine Harp und sich selbst quält – wobei es keinesfalls ausgemacht ist, dass beide diesen Kampf auch völlig unbeschadet überstehen.

Als die Musiker der Straubinger Band The True Brew bei der Arbeit an ihrem Album „NOW!“ eine Mundharmonika für das Stück „Got The Choice“ benötigten, war der „Käpt’n Sepp“ selbstverständlich die allererste Wahl. Genauso selbstverständlich ist er bei der Live-Präsentation des Albums am Samstag, 17. November 2018, im „Raven“ in Straubing als musikalischer Gast von The True Brew dabei. Und wo er schon mal da ist, bringt er den Rest der Blueshaltestelle auch gleich mit, um beim Album-Release-Konzert das Publikum auf Betriebstemperatur zu bringen.

Und es könnte leicht sein, dass man danach auch in Straubing und weit darum herum nicht mehr viele Worte um Blueshaltestelle zu verlieren braucht

 

Samstag, 17.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Ohne Frauen ist kein Staat zu machen

Impulsvortrag & Kabarett

Ohne Frauen ist kein Staat zu machen

Impulsvortrag & Kabarett


Foto: Florian Hammerich

 

„Gleichberechtigte Teilhabe von Frauen“ - einen kritischen Blick hierauf wirft die Gleichstel-lungsbeauftragte, Hedi Werner mittels eines Impulsvortrags. Im Anschluss daran setzt sich Eva Karl-Faltermeier aka. „Frau Boris“ kabarettistisch und im Dialekt mit der Härte des Lebens einer Frau auseinander. Die Veranstaltung ist Teil der Straubinger Partnerschaften für Demo-kratie.

Demokratie braucht Frauen und Frauen brauchen gleichberechtigte Teilhabe. 2018 jährt sich das Frauenwahlrecht in Deutschland zum100. Ausgehend von diesem elementar wichtigen demokrati-schen Schritt für Frauen werfen wir den Blick auf die heutige Situation: Wo sind Ziele noch immer verfehlt – auch nach fast 70 Jahren Gleichberechtigungs-Grundrecht. Und um was geht es eigentlich bei Gleichberechtigung? Jedenfalls nicht um Gleichheit und schon gar nicht um Gleichmacherei. Doch eines ist nach wie vor gleichgeblieben: Es braucht die Initiative und den Einsatz von Frauen! - Ohne Frauen ist kein Staat zu machen!

„Seit ich Mutter bin, bin ich Feministin geworden…“
Eva Karl-Faltermeier (35) ist gelernte Zeitungsjournalistin. Vor der journalistischen Ausbildung studierte sie Sprachwissenschaften und Politik an der Universität Regensburg und der Universidad de Guanajuato, Mexico. Über 15 Jahre ist Eva Karl-Faltermeier im journalistischen Bereich und in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Seit Herbst 2017 arbeitet sie in der Pressestelle der Stadt Regensburg und freiberuflich als Social-Media-Expertin, PR- und Marketing-Beraterin, Copywriterin, Journalis-tin, Bloggerin, Dozentin, Coach und Autorin. Sie ist zudem Kolumnistin bei der AZ-Landshut. Unter ihrem Mädchennamen Eva Karl und dem Künstlernamen "Frau Boris" verwirklicht sie künst-lerische Projekte. Sie verfasst Kurzgeschichten, schreibt und spielt Kabarett, kuratiert Ausstellungen sowie Lesungen. In Ihrem aktuellen Programm "Es geht dahi" setzt sich Eva aka. Boris in Dialekt mit der Härte des Lebens einer Frau auseinander. Mit körperlichen Gebrechen, Zusammenbrüchen, Erwartungshaltung und einem Hausbau. Grantig geht sie mit dem Kopf durch die Wand und be-weint dann ihre Schmerzen. Alles für das höhere Ziel... Aber was war das doch gleich?

Der Eintritt ist frei.

 

Dienstag, 13.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Ecco Meineke - Der dritte Montag

Ecco Meineke - Der dritte Montag

Manche kennen Ecco Meineke nur als Soul- oder Jazz-Entertainer "Ecco Dilorenzo" oder als Kabarettist. So war er 7 Jahre lang Haus-Texter und Ensemble-Mitglied der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

In München betreibt er zudem eine Kunst-Galerie, die „Gagalerie“, in der auch schon mal Straubinger Künstler ihr Unwesen treiben dürfen :-)

Doch begonnen hat er seine Bühnenkarriere als SingerSongWriter. Gemeinsam mit Werner Schmidbauer war er in allen bayerischen Kleinkunstbühnen zu Gast. Zum Milleniumswechsel veröffentlichte er sein Debut-Album "Der dritte Montag" und wurde in Rudolstadt mit dem Deutschen Folkförderpreis ausgezeichnet. Für den Film „Der Schuh des Manitu“ schrieb und sang er sämtliche (männlichen) Titel.

Am 11.11. kommt er ins RAVEN und geht „back to the roots“ - Ein Mann, eine Gitarre und seine eigenen Songs. Irgendwo zwischen James Taylor und van Dannen.

Pressestimmen:

„Ergreifend das musikalische Niveau, Stimmungen werden eingefangen, Gefühle aufgebaut und geschickt transportiert, immer wieder schlitzohrige Anspielungen und Gags mit

 

Sonntag, 11.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Gypsy-Jazz & More

Gypsy-Jazz & More

Ismael Reinhardt - der Name weckt bereits die richtigen Assoziationen: Tatsächlich kommt Ismael Reinhardt aus einer Familie, die schon viele bekannte Musiker hervorgebracht hat – wie den zur Legende gewordenen Django Reinhardt. Bereits im zarten Alter von 6 Jahren spielte er Gitarre und Geige. Seine Karriere begann mit 12 Jahren, als er zu seinem ersten Jazz Festival eingeladen wurde. Schnell erweiterte er sein Können und lernte neben weiteren Instrumenten auch das Singen wo ihn Frank Sinatra sehr Beeinflusst hat. Egal, in welchem Rahmen der Multiinstrumentalist auch auftritt, begeistert er sein Publikum. Auch Internationale Musikerkollegen schätzen ihn als Gitarristen, Sänger und Komponisten. Ismael Zählt Heute zu den Besten und Erfolgreichsten Jazz Sängern und Gitarristen Europas. Er hat seinen eigenen, unverkennbaren Stil gefunden. Mit bekannten Songs aus dem Jazz- und Swingbereich und dem funkigen Touch seiner eigenkomponierten Stücke zieht er das Publikum in seinen Bann. Er nimmt es mit, auf eine unvergessliche Reise durch seine vielfältige Klangwelt.

David & Danino Weiss - das Quartett um den Akkordeonisten David und den Pianisten Danino aus der berühmten Musikerfamilie Weiss.

2015 wurde ihnen der damals erstmalig vergebene „Schnuckenack-Reinhard-Preis“ verliehen. Trotz ihrer Jugend sind beide reife Musikerpersönlichkeiten, die sich in ihrer Musik nicht durch Effekthascherei, sondern durch die Essenz der Musik ausdrücken! David & Danino Weiss haben bei den Renommierten Platten Label GLM aus München ihr Aktuelles Album Vorgelegt mit auf dem Album haben sie den zweifachen Echo Jazz Preisträger Giovanni Weiss aus Hamburg. Auch mit Till Brönners Festival auf Sylt konnte David Weiss bereits mitwirken. Auf der CD sind Stücke, die man nicht unbedingt sofort mit “ Gypsy-Jazz“ in Verbindung setzt, Einige Stücke stammen aus eigener Feder. Die Arrangements sind modern. Man blickt musikalisch nach vorn, und nicht romantisch verträumt in die Vergangenheit. Unterstützt werden die beiden außergewöhnlich talentierten Musiker von einer Sidemen, die allesamt schon auf lange Karrieren im Musikgeschäft zurückblicken können.

 

Samstag, 10.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Badrock Blues Band

The Badrock Blues Band

Im Sommer 1992 entdeckten im oberösterreichischen Innviertel drei Gitarristen (Mercy, Franky und Sigi) ihr gemeinsames Interesse an alten Blues und Rock ’n Roll Songs. „The Badrock Blues Band“ war geboren. Zunächst in klassischer Blues-Besetzung (zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug) begeisterte die Band von Anfang an das Publikum. Bald schon waren die „BBB’s“, wie die Band von ihren vielen treuen Fans mittlerweile liebevoll genannt wurde, weit herum gut bekannt. Es folgten Auftritte in Österreich, im benachbarten Bayern und in der Schweiz. Im Programm der Badrock Blues Band finden sich unter anderem Songs von Eric Clapton, Jimi Hendrix, Allman Brothers, Muddy Waters, Stevie Ray Vaughan, Rolling Stones, Gary Moore, BB.King bis hin zu ZZ Top. Diese besondere Mischung prägt die Konzerte der Badrock Blues Band bis heute und so schicken die „BBB’s“, seit nunmehr über 300 Live-Gigs und über 25 Jahren „On The Road“, regelmäßig ein begeistertes Publikum auf eine musikalische Reise.

In diesem Sinne: Let The Good Times Roll! And keep the Blues alive!

Besetzung:

Katharina Wagner- Vocals
Gerald Schuldenzucker – Vocals, Guitar
Siegfried Horvath – Vocals, Bass
Franz Kollmann – Guitar
Julian Höckner – Keyboard, Vocals
Dominik Saloberger– Drums

http://www.badrock-blues-band.com/

 

Freitag, 09.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

krohnband

krohnband

Eine erfrischende Mischung aus Blues, Jazz, Rock und Folk macht diese Münchner Band auch wegen ihrer grossartigen Eigenkompositionen so einzigartig. Das Konzert am heutigen Abend steht unter dem Zeichen der akustischen Gitarre - mal sehen , wie sich die knackigen Arrangements auch so anhören werden...

 

Samstag, 03.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Elisabeth Lohninger - LIVE

Elisabeth Lohninger - LIVE

"..eine Musikerin, eine Kuenstlerin, eine singende Poetin" und "eine kraftvolle Altstimme, die einen nicht mehr loslaesst" sind einige der Pressereaktionen zu Elisabeth Lohningers beachtlichen stimmlichen und musikalischen Faehigkeiten. Ihr Album Elisabeth Lohninger: LIVE wurde von keinem anderen als dem angesehenen Kritiker C. Michael Bailey (All About Jazz) zu einer der besten Aufnahmen von 2013 gekuert, und weitere Alben, so wie zum Beispiel Songs of Love and Destruction, sind von Kritik und Publikum gleichermassen gefeiert worden.

Nun hat sie sich mit dem spektakulaeren Klaviertrio 'Phishbacher' zusammengetan und ein Set von Liedern zusammengestellt, die den Zuhoerer in ein Gravitationsfeld von emotionaler Tiefe und musikalischen Drahtseilakten ziehen. Lohningers Lebenserfahrung ist in jedem Wort spuerbar, waehrend Phishbacher ihre 'piano trio madness' auf eine kleinere, insistente Flamme zurueckschrauben, die, obwohl willkommen und besaenftigend, den Zuhoerer nicht loslaesst. Lohningers neue Tracks, "Hold On", eine Ode an Durchhaltevermoegen angesichts schier unueberwindbarer Hindernisse, und "Eleven Promises" , gewidmet all jenen, die durch die Hoehen und Tiefen einer langjaehrigen Beziehung gehen um eine tiefere, reichhaltigere Schoenheit in ihrem Leben zu entdecken, werden verphishbachert mit solidem Groove und Cool; Coldplay's 'Clocks', ein cut von Phishbachers juengster CD, ist ein launisches Konfekt zum Thema Verlust und Akzeptanz; und 'Dreamcatcher', eine Phishbacher Komposition mit Text von Elisabeth Lohninger, fordert den Zuhoerer auf, der eigenen Leidenschaft zu folgen und darauf zu vertrauen, dass das Herz den richtigen Weg weiss. Dabei beschreiben sie einen musikalischen Bogen, der zu gleichen Teilen kathartisch und erfuellend ist. Elisabeth Lohninger & Phishbacher sind eine verzaubernde Paarung von musikalischer und lyrischer Meisterschaft, eine Powerhouse Formation die ein tief bewegendes und spannendes Portrait dessen malen, was es bedeutet, Mensch zu sein.

 

Freitag, 02.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Oktober 2018

The Cascades

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Support:
Projekt Tiefenschön

The Cascades

 

 

The Cascades feiern ihr 30 Jähriges Bestehen. Halloween könnte kein besserer Tag sein, sowohl den Geburtstag, als auch die neue Platte "Phoenix" mit den Dark Rockern gebührend abzufeiern.

Zu ihrem 30jährigen Jubiläum startete die Band in diesem Jahr mit weiteren neuen Singles wie „Behind The Curtain“ und „Station No. E“, die einen Vorgeschmack auf das kommende Album bieten konnten. „Phoenix“ könnte kein besserer Albumtitel sein, denn das, was die Band auf den dreizehn Songs präsentiert, wuchtet sich mit aller Kraft als sprichwörtliche Auferstehung der Cascades ebenso wie des modernen Gothic-Rocks aus den Lautsprechern. Vertraut und trotzdem frisch klingt „Phoenix“. Hymnische Refrains, getragen von Sänger Markus Wilds charismatischer Stimme, ein virtuoses wie treibendes Gitarrenspiel, extrem gezielt eingesetzte Keyboards und eine transparent wie knackige Produktion verbinden sich auf dem Album zu einem Gesamtwerk, an dem sich Fans des Genres kaum satt hören dürften.

Es fällt schwer, einzelne Titel heraus zu nehmen. Dafür hat jeder Titel eine zu deutliche individuelle Handschrift, an der man merkt, dass wir es mit einer Band zu tun haben, die all ihre Erfahrung und wieder entdeckte Unbekümmertheit in jeden Takt und Textzeile steckt und genau weiß, wie man Songs schreibt, die an Seele und Eier packen. Zudem vermag sich auch die Coverversion von „Diane“ (Hüsker Dü / Therapy?), auf der die kanadische Sängerin Esther K. Widmann die zweite Stimme singt, im neuen musikalischen Gewand wie Butter in die restlichen Songs einzufügen.

„Phoenix“ ist eine Machtdemonstration des traditionellen wie modernen Gothic Rocks, ein Statement für handgemachte Musik aus Bauch und Seele, die sich nicht besser hätte manifestieren können als auf den dreizehn Songs dieses Werks.

Besetzung:

M. W. Wild (vocals)
Morientes DaSilva aka Maxe Raith (guitars)
Markus Müller (Keyboards)
Andre Hager (bass)
Tommy Dietweger (drums)

 

mehr Infos online

 

 

 

Support:
Projekt Tiefenschön

"[Project]:Tiefenschoen" ist das Soloprojekt von Julien R. aus Straubing, welcher in der Welt von Techno & Co. auch als "Tiefenschoen" bekannt ist. In diesem Projekt lebt der 27 jährige Straubinger seine brachiale, von Melancholie und Dekadenz geprägte, musikalische Seite aus.

Am besten lässt sich der dabei entstehende Sound als EBM , Industrial oder Dark Pop charakterisieren. Die Produktionen bestehen sowohl aus digital, als auch analog erzeugten Elementen, welche tanzbar treibend und ebenso nachdenklich ruhig sein können. Größere Veröffentlichungen sind derzeit noch ausstehend.

 

 

Mittwoch, 31.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Ramblers

 

Das Konzert (The Ramblers / 20.00 Uhr) wurde wegen Krankheit abgesagt !!!

 

 

 

The Ramblers

Der Blues ist nicht nur ein Musikstil, sondern ein Zustand. . . Die vier Ramblers, Reinhard Soll, Leo Kyriakakos, Mario Spelthan und Noah Psunkewicz, zeigen dies auf ihre ganz eigene Art und Weise. Egal ob elektrisierende Gitarrensoli, ausdrucksvoller Gesang oder grooviges Cajonspiel. The Ramblers bringen es auf den Punkt. Reine, handgemachte Musik, die ungemischt von polierten Hohlkörpern in die Ohren dringt... Die Band aus München steht für den Rockin’ Blues, der aus dem Bauch heraus kommt. Man spürt unweigerlich, dass die Musiker auf der Bühne großen Spaß miteinander haben und die Musik, die sie performen auch "leben". Dabei spielen sie sich, den Rest der Band und das Publikum bei ihren Soloeinlagen immer wieder regelrecht in Ekstase. Das vielfältige Programm besteht aus Klassikern und Neuauflagen vieler bekannter Stücke.

Die Ramblers nehmen ihre Zuhörer mit in eine Zeit, in der handgemachter Rockin' Blues den Menschen aus der Seele sprach.

 

 

 

 

Sonntag, 28.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Smooth‘s Music Factory: Tribute to Al Jarreau

Smooth‘s Music Factory: Tribute to Al Jarreau

Die achtköpfige Band rund um den aus Österreich stammenden Sänger und Saxofonisten Martin „Smooth“ Obererder hat sich dem Soul, Jazz, Funk und Blues á la Al Jarreau, Steely Dan, Jamie Cullum, Dr. John oder Walter Washington verschrieben. Die Kombination aus Berufsmusikern und maßgeschneiderten Arrangements – gepaart mit fulminanten Soli der Instrumentalisten – ergibt einen homogenen und energievollen Klangkörper.

Längst ist Martin „Smooth“ Obereder im Jazz, Soul und Funk kein unbekannter mehr. Er fasziniert mit seiner virtuos souligen, aber auch sanften („smooth“igen) Stimme das Publikum. Das besonderes Timbre in der Stimme ist sein besonderes Markenzeichen und macht ihn unverwechselbar. Neben ihm gehören zur Band Simon Plötzendeder (Trompete), Herman Mayr (Posaune), Helmar Hill (Piano), Gerold „Moarly“ Mayr (Bass), Christian Lettner (Drums) und der Straubinger Andreas Ruppert (Gitarre).

Bluval Konzert im Raven - Die Buttons von 2018 haben noch ihre Gültigkeit

 

 

Sonntag, 28.10.2018

Einlass:
13.30 Uhr

Rosa Rollt

Rosa Rollt

Rosa, egal als Farbe, Band oder Name, - sie rollt, ist laut, zu dritt und mindestens zweisprachig. Ignoriert alles Erwartete, verschleudert Zukunft und Vergangenes, Sie gar wirbelt, Menschen und das Jetzt in Ihren Bann sie zieht,

Rosa Rollt, mit den großen Augen, vermag sie zu machen große Ohren, - zwei Stück.

Rosa Rollt wächst noch, ist aber schon jetzt ein sehr hübsches, sportliches und groovige Projekt geworden!!!

Besetzung:

Reinhard Greiner - Trompete
Karl Muskini - Posaune
Stephan Treutter - Drums

 

Samstag, 27.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Baby Palace Piano'n soul

Baby Palace Piano'n soul

Baby Palace` alias Britta Wittenzellner aus Aiterhofen bei Straubing lädt gemeinsam mit Uli Schwarz aus Passau an den Tasten zu einem Piano Soul Abend mit einem Programm – Mix aus dem Deutschen „Uli & Ich“ Programm, aber auch mit Songs aus Federn von

Chaka Khan, Joss Stone, Prince, Ray Charles, Jamiroquai, Michael Jackson, Beatles, Stevie Wonder, Adele, Aretha Franklin, John Mayer, Norah Jones, Pink, Toto, Alicia Keys, u.v.m.

„Baby Palace“ gab Konzerte auf der Berliner Funkausstellung für Sony Music, Veranstaltungen rund um Nürburg- / Hockenheimring, Nuts Traunstein, Weltcup Ruhpolding, Schlachthof München, Tollwood Festival, Sonthofer Kulturwerkstatt, Quasimodo Berlin, Weltcup Inzell, Lola Hamburg u.a.

Besetzung::

Britta Wittenzellner & Uli Schwarz

 

www.babypalace.de

 

 

Freitag, 26.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

VIVEK - SOLO

VIVEK - SOLO

Vivek Jürgen Eibl heißt er „eigentlich“, der ehemalige Chris Columbus. Die einen sagen ein spiritueller Lehrer, die anderen sagen ein Musiker und Lebenskünstler. Er selbst sieht das ziemlich klar. „I bin einfach jetzt hier - immer.“

Er war viel unterwegs die letzten Jahre und meldet sich zurück mit seinem neuen Album Vivek - „Solo“, mit dem er im Herbst auf Tour geht.

Ein Mann, eine Gitarre und eine neue CD mit „Good Vibes“ die unter die Haut gehen. „Gute Laune Musik“, die einen fröhlich stimmt und das Bewusstsein erweitert. Mit seiner sympathischen Ausstrahlung und seinen lebendigen Texten, nimmt Vivek das Publikum mit auf eine Reise zu sich selbst.

Musikalisch geht’s gewohnt lässig zu, mit Reggae Nummern aus der sockenfreien Zone und emotionalen, gefühlvollen Akustik Songs wie „Mensch ärgere dich ned“ oder „Lieb ma einfach zam“. Ein Hauch von Balkan Beats bei „Hauptsach wos gsagt“ bis hin zum Sacramento - Blues, eine Hommage an seine Lieblingfolge der Münchner Gschichten, die dazu auffordert die Komfortzone zu verlassen, um mal wieder loszuziehen und zu leben. Weil „a jeda Mo ja irgendwann nach Sacramento muas.“

Seine Texte, eine authentische Mischung von Tiefgang und Leichtigkeit. Voll von offenherzigen, wundervoll positiven und lebensbejahenden Botschaften wie „Jetzt oder Nie“, “Irgenwia werd des scho geh“, und „Heid is morgen vorbei“.

Songs wie „Schein“ bestärken einen, sich nicht von der medialen Angstmache und Verdummung anstecken zu lassen sondern sich selbst zu vertrauen, zusammenzuhalten und zu scheinen.

Mit „The biggest mistake“ bringt er einen saucoolen englischen Ohrwurm mit der Message: „Der größte Fehler den wir je machen können, ist… davor Angst zu haben Fehler zu machen.“

Vivek erzählt uns wieder Geschichten aus der Welt, die er auf seinen Reisen erlebt hat. Warum das Café kochen mit einer Bialetti eines seiner wichtigsten Rituale ist und welche tiefen Einsichten man dabei haben kann.

Das neue Album, dass er diesmal selbst produziert hat, ist bei Konstantin Weckers Label Sturm und Klang erschienen.

Kurz und knapp:

Da steckt Leben drin. Die Songs versprühen eine Lebensfreude, die definitiv ansteckend ist. Ob das jetzt daran liegt, dass sie am Meer in Andalusien entstanden sind, oder nicht, wird er uns bestimmt live erzählen.

Lebensfrohe Botschaften mit Tiefgang, die den grauen Alltag um so vieles leichter machen, schnell ein Lächeln ins Gesicht zaubern und unaufhörlich zum Leben auffordern. .

 

Donnerstag, 25.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Baby Palace

 

 

!!! Konzert wurde leider wegen Erkrankung abgesagt !!!

 

 

Baby Palace

UNP LUGGED Rock Funk Soul

Remember MTV Unplugged... ...so könnte man das „Baby Palace Acoustic “ Programm rund um Baby Palace ( Britta Wittenzellner) – Vierfache Deutsche Rockpreisträgerin - aus Straubing, Peter Bauernfeind aus Deggendorf, Mary Langbauer aus Oberösterreich und Christian Stadler aus Altötting nennen.

Seit 1999 brilliert Christian „Smiler“ mit best of Rocksongs und den dazugehörigen Gitarrensolis an Baby´s Seite. Ob in der großen RockShow oder im MTV Unplugged Programm: hier lebt einer auf der Bühne unverfälscht den Rock´n Roll!

Peter spielt einen cleanen, modernen Gitarren Sound und tourt meist mit einer ganzen Armee an Equipment. Er begeistert durch Funk und Rockabilly Elemente, sowie seine Gesangsparts mit Songs von Sting und Chris Stapleton oder dem 80er Klassiker von Whitesnake „Here i go again“.

Am Cajon begleitet Mary Langbauer. Nach langen Jahren als Schlagzeugerin der Isartaler Hexen zeigt sie sich bei uns von der rockigen Seite. Mary unterrichtet an der Landesmusikschule Neuhofen/Krems und ist stolze Besitzerin des Diploms „Bachelor of Arts“.

Entstanden ist so eine umfangreiche Setliste mit Songs von

Jamiroquai, Anouk, Amy Winehouse, Prince, Lady Antebellum, Jennifer Rostock, Eurythmics, Melissa Etheridge, Jackson5, Chris Stapleton, Etta James, Pink, Alanis Morissette, Soft Cell, Sting, Eric Clapton, Amanda Marshall ... u.a.

„baby palace“ gab Konzerte auf der Berliner Funkausstellung für Sony Music, Veranstaltungen rund um Nürburg- / Hockenheimring, Nuts Traunstein, Weltcup Ruhpolding, Schlachthof München, Tollwood Festival, Sonthofer Kulturwerkstatt, Quasimodo Berlin, Weltcup Inzell, Lola Hamburg u.a.

www.babypalace.de

 

 

Sonntag, 21.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

JD’s Blues Camp

JD’s Blues Camp

Nur Samstagabend spielt die „JD’s Blues Camp“

Das „JD’s Blues Camp“ ist ein Projekt der „Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association“. Die drei österreichischen Musiker, die im Raven schon ihre Straubinger Fangemeinde erweitert haben, wollen am Samstag ein neues Programm präsentieren. Gegründet im Jahr 2008 zählen die drei Freunde mittlerweile zu den fixen Größen der österreichischen Bluesszene. Nach unzähligen Auftritten mit wechselnden Formationen und Gästen brachte die Band 2016 das Debütalbum „Vienna Blues Association“ auf den Markt. Nach einigen Tourneen durch Clubs in Europa sowie Südamerika erschien im Frühjahr 2018 das Album „Live aus dem Jazzland“ das, wie der Name schon verrät, im legendären Jazzland in Wien aufgenommen wurde. Geprägt vom Blues der 60er bis hin zu den 90ern deckt das „Power Trio“ mit Jörg Danielsen, Walter Walterson und Christoph Karas eine breite Blues-Stilpalette ab. Ihre Spielfreude und Energie auf der Bühne, sowie die freien Jam-Passagen lassen selbst eingefleischte Sitzkonzertfans das Tanzbein wippen. Das „JD’s Blues Camp“ spielt nur am Samstag, 20. Oktober, im Musikclub Raven an der Rosengasse. Einlass ist ab 20 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse.

 

Samstag, 20.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Session im Raven

Session im Raven

Am Freitag, 19.10.18 findet wieder für alle Musiker und Musikinteressierte die monatliche Session im Raven statt. Motto ist Jazz, Funk. Die Leitung der Session hat Räß Lorenz. Beginn der Session ist um 20.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Freitag, 19.10.2018

Beginn:
20.00 Uhr

Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association

Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association

Gegründet im Jahr 2008, zählt Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association mittlerweile zu den fixen Größen der österreichischen Bluesszene. Nach unzähligen Auftritten mit wechselnden Formationen und Gästen brachte die Band rund um Jörg Danielsen im Jahr 2016 das Debütalbum"Vienna Blues Association" auf den Markt.

Nach einigen Tourneen durch Clubs in Europa sowie Südamerika erschien im Frühjahr 2018 das Live Album "Live aus dem Jazzland" welches, wie der Name schon verrät, im legendären Jazzland in Wien aufgenommen wurde.

Geprägt vom Blues der 60-er bis hin zu den 90-ern deckt das PowerTrio mit Jörg Danielsen, Walter Walterson & Christoph Karas eine breite Blues-Stilpalette ab. Ihre Spielfreude und Energie auf der Bühne, sowie die dadurch resultierenden freien Jam-Passagen lassen jedes Zuhörerherz höher schlagen und selbst eingefleischte Sitzkonzertfans das Tanzbein wippen.

 

Mittwoch, 17.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Michael Wüllner

Michael Wüllner

Etz erst recht

Liedermacher Michael Wüllner veröffentlicht sein neues Live-Album: „Etz erst recht“.

In einer Zeit, in der der Rechtspopulismus wieder salonfähig wird, und dagegen die Rechte jedes einzelnen Menschen sowie Umwelt- und Tierschutz an Wichtigkeit verlieren, setzt Michael Wüllner mit seiner Gitarre und seinen Texten in bayerischer Mundart ein klares
Zeichen. Ein Zeichen für die Menschlichkeit und für unsere gefährdete Demokratie!

Aber das ist nur eine Seite des 26-jährigen Liedermachers. Wüllner besingt auch lustige Schwänke aus seinem Leben, wie beispielsweise die Erfahrungen eines jungen Familienvaters und andere alltägliche Erlebnisse, die schon so manchen Bauchmuskelkater verursacht haben.

Oder er versetzt sein Publikum mit gefühlvoller Poesie immer wieder in meditatives, aber auch nachdenkliches Staunen. Mit kleinen Anekdoten unterhält der junge Nachwuchskünstler seine Zuhörer und führt diese durch seine aufregende, bunte Welt.

Schon mit seinem ersten Programm „Willkommen“ ist Michael Wüllner auf verschiedensten Bühnen in Bayern und Österreich aufgetreten, um seine Gäste mit seinem Gitarren- und Mundharmonika-Spiel zu den selbstverfassten Liedern zu begeistern. Diesen Erfolg möchte Wüllner noch steigern: auch dieses Mal lädt er zu einem abwechslungsreichen, musikalischen Erlebnis ein.

Ein bayerischer Individualist, den man „etz erst recht“ erlebt haben muss.

 

Sonntag, 14.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

„Ateliers in Niederbayern“

„Ateliers in Niederbayern“

www.ateliers-in-niederbayern.de

 

Sonntag, 14.10.2018

Beginn:
13.00 Uhr

Ende:
18.00 Uhr

Steve Clarke Trio
(USA/AUT, CZE/USA)

Steve Clarke Trio
(USA/AUT, CZE/USA)

Steve Clarke ist einer der innovativsten E-Bassisten Amerikas! Schon während seines Studiums am „Housatonic Community College“ spielte er in der Sonny Costanzo Big Band, wo er Gaststars wie Randy Brecker, Clark Terry und Jimmy Heath begleitete. Später studierte er an der Fairfield University Musiktheorie, Jazz-Improvisation und Komposition. Kurz nach Abschluss seiner Studien ging er mit dem Trompeter Laco Deczi und dessen Band Celula New York auf Europa Tour.

Er hat nicht nur den Jazz im Blut, sondern auch eine gehörige Portion Funk. Trotz seines vollen Terminkalenders fand er die Zeit mit Größen wie: Tower of Power, Mike Stern, Melvin Sparks, Yellow Jackets, Sherry Winston, The Drifters, Mary Wells, Sam & Dave, Laco Deczi u.v.m. auf Tour zu gehen und Albums einzuspielen. Diese Tour ist nach einer vierjährigen Pause die Rückkehr auf die Bühnen des Jazz and Funks.

Mit von der Partie am Piano Walter Fischbacher, der seit über 20 Jahren in New York lebt und mit Größen wie Randy Brecker, George Garzone, Ingrid Jensen, Wolfgang Muthspiel, Chico Freeman, Tim Lefebvre, Joel Rosenblatt oder dem Vienna Art Orchestra auf der Bühne stand, seit Jahren das erfolgreiche Phishbacher Trio leitet und in vielen weiteren Formationen spielt.

Am Schlagzeug spielt mit Vaico Deczi einer der legendärsten Free Funky Drummer Tschechiens, der schon Stars wie Al Di Meola begleitete.

Besetzung:

Steve Clarke – (e-bass)
Walter Fischbacher – (keyboards)
Vaico Deczi – (drums)

 

Samstag, 13.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Ben Wood Inferno

Ben Wood Inferno

Smell the smoke and see the flames - 'cause this show is for you!!

Das infernalische Triumvirat feuert ein bedrohliches Best Of aus Ben Woods gesamten
Trashblues - PsychoRock'n'Roll - TangoVaudeville - Portfolio ab: Über 250 Shows
europaweit, u.a. als Support für Punk- und Psycho-Legenden wie The Godfathers und Tav
Falco's Panther Burns, haben dieses einzigartige Gumbo aus Gefahr, Komik und Lärm
kreiert.

2015 veröffentlichte die Band ihr LIVE-Album "flames baby flames !!" - 14 Songs in
komplettem Bühneninferno mit allen Feedbacks und Flashbacks, ungebremst und
ungezügelt auf einem Album!! Nach der Album-Tour durch Deutschland, Österreich,
Italien und Slowenien erschien 2017 das aktuelle Studioalbum "Wilder Wilder Faster
Faster" bei Sumo Rex / Broken Silence. Neun brandneue Titel in Tod und Teufel
trotzendem Sound!!

Stilistisch zwischen Bluessumpf und Weltraumexplosion finden sich hier
furchteinflößende Songmassaker wie der Opener "Blues Ex Machina" oder das
pathologische "Trashedy" und zeigen die Band in einem, selbst für eingefleischte Fans,
ungeahntem Höchstformat. Neben schaurig-schizophrenetischer Burleske findet sich auch
auf diesem Album der politische Spott der Vorgängeralben wieder: das sardonische "I
Never Liked You Anyway" oder das Kadavergehorsame entlarvende "Marching Off To
War" sind Rock'n'Roll Faustschläge par excellence und zeigen den Renegaten Ben Wood
einmal mehr als Meister des Zorns und wendigen Zyniker.

Besetzung:

Ben Wood - noise bass / throats
General Paul Vincent - guitars / vox / theremin
Vigil The Beast - drums

www.benwoodinferno.com

 

Freitag, 12.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Robert Coyne

Robert Coyne

Singer/Songwritern. "Einfach mal machen" lautet seine einfache Philosophie, hinter der sich aber viel mehr versteckt. Seine sensiblen Texte sind voller Beobachtungen aus dem Leben und seine Musik legt ein Wahnsinns-Gespür für feine Melodien an den Tag. Er ist intim, introvertiert fast in seinem Experimentieren, aber mit einer Reife und lyrischen Vertrauen schafft er Atmosphären voll von Melancholie: "Ich denke, die Musik ist ganz friedlich und meditativ, aber es gibt auch Spannungen in ihr und in den Texten, die im Allgemeinen ganz dunkel sind ... Ich denke, dass Konflikte meine Gefühle und Persönlichkeit ganz gut darstellen. " Neben mehreren Solo-Projekten  veröffentlichte er zuletzte eine CD-Trilogie mit dem vor kurzem verstorbenen Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit. Im Oktober  geht er mit seiner neuen CD "Out Of Your Tree" auf seine "TheSouth&TheNorth"-Tour durch Bayern.  Begleitet wird von Werner Steinhauser (langjähriger Schlagzeuger der Kevin-Coyne-Band")

Über Robert Coyne:

Robert Coyne ist der Sohn des 2004 verstorbenen Musikers, Malers und Autors Kevin Coyne.  Als Musiker arbeitete er nicht nur mit seinem Vater, sondern spielte auch mit Eric Burdon, The Barracudas, The Scientists , Amy Rigby, Spooky Tooth , Sky Saxon, Jeremy Gluck und Chris Wilson (Flamin 'Groovies).

 

Donnerstag, 11.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Andrew Lauer

Andrew Lauer

„The 2nd Journey“ – New Album – Live on Tour!
Es ist kaum zu glauben, dass sich Andrew erst innerhalb der letzten 13 Jahre zu einem der besten Bassisten & Sänger der Welt hinauf katapultiert hat. Zahlreiche Messseauftritte, Workshops, Liveshows und Bass-Camps gehören zum Alltag des Musikers, nicht zuletzt auch die Tour mit den „Best of Black Gospel“. Sein großes Talent beweist der gebürtige Kalifornier nicht nur live auf der Bühne, sondern auch im Studio. Als Produzent und Composer unter dem Label ATBL-Music macht er sich einen Namen und darf bereits auf Zusammenarbeiten mit diversen internationalen Künstlern zurückblicken.

Ein Meilenstein in der Welt des „Bulletgroove“ ist nun sein neues Album:
Andrew Lauer´s „The 2nd Journey“ führt uns in neue Spektren musikalischer Einzigartigkeit und lässt eine Entwicklung erahnen, wie sie größer nicht sein kann. Kraftvolle Riffs treffen auf feinfühlige, teils melancholische Melodien, mit denen tiefgründige Ebenen menschlicher Gedanken ergründet werden. Ein Andrew Lauer, der auch gesanglich neue Höhen erklimmt und sich in souligen Tiefen ebenso Zuhause fühlt, wie in Variationen moderner Popsounds. Ein besonderes Highlight setzt er durch Hip-Hop-Elemente, die mit dem rhythmischen Stil seines Bulletgrooves perfekt harmonieren. Passion trifft auf Power – Eine unvergleichbare Show wartet!  

https://www.facebook.com/events/1258448137629670/

 

Sonntag, 07.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Lord Bishop

Lord Bishop

HEAVY 10 die neue Schallexplosion des Großmeisters von HENDRIXIAN MOTORFUNK LORD BISHOP

10 klassische Rocksongs NUR AUF DIE ART ... WIE ES NEW YORKER TUN KÖNNEN !!!

Dieses Album ist fantastisch

Produziert von
JACK ENDINO --- Produzent von.Nirvana und Soundgarden

 

Samstag, 06.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Hot Shakers

The Hot Shakers

Furiose Bühnenauftritte, kreisende Hüften, Hula Hoop und Petticoat … die 50er Jahre sind wieder da!

„The Hot Shakers”, die Formation die seit 2003 existiert, präsentieren die federnde und swingende Rhythmik des Rock n’Roll, Boogie & Swing aus dem EffEff. Die Nachfolger der Straubinger Rock n’Roll Kultband „Johnny & The Cruisers” führen deren Stil par excellence fort.  

Der Charme der Band liegt eindeutig im authentischen Sound. Stilechtes Bühnen-Outfit und die original 50er Songauswahl sorgen für einen Event der Extraklasse. Sängerin Baby Palace – Vierfache Deutsche Rockpreisträgerin – liefert den Rockabilly Part; neben ihren Swing & Boogie Liedern. Tanzen unbedingt erwünscht!

Besetzung:

Rainer Heindl – Gitarre & Vocals – Straubing
Thomas Schöfer – Saxophon, Querflöte, Gitarre & Vocals – Straubing
Michael Schöfer – Klavier, Akkordeon & Vocals – Straubing
Britta Wittenzellner / Baby Palace – Vocals & Gitarre – Straubing
Chris Kämpfert – Schlagzeug & Vocals – Regensburg
Christoph Berger – Kontrabass – Regensburg

 

Freitag, 05.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

JEAN MARX EXPRESS - ROCK FROM NYC - TOUR 2018

JEAN MARX EXPRESS
ROCK FROM NYC
- TOUR 2018

Nach sehr erfolgreichen Konzerten in Europa u.a. zusammen mit Blues-Rock-Ikone Johnny Winter oder mit Rolling Stone Mick Taylor, waren die Bandmitglieder auch in den USA aktiv. Gitarrist und Sänger Jean Marx gab gemeinsame Konzerte mit den legendären Blues Travellers und Bassist Alics Bronson war zusammen mit der Ms. Lauryn Hill Crew auf Welttournee. Ganz nebenbei entstand auch noch in den New Yorker „Nova Studios“ das neue Album "Skip The Story" mit dem JEAN MARX EXPRESS über das kein geringerer als der kreative Spirit des Living Colour Bassisten Dough Wimbish wachte.

Im Mittelpunkt der Konzerte steht wieder eigenes Material, dass vor allem an den Rock-,Pop-, Soul- und Bluessound der 60iger und 70iger Jahre erinnert. Außerdem gibt es interessante Coverversion vor allem von Bob Dylan über Jimi Hendrix bis hin zu Bob Marley.

Der JEAN MARX EXPRESS serviert bei seinen Konzerten stets einen kraftvoll schwingenden Black-Rock-Mix. Dabei verschmilzt das seit 10 Jahren gemeinsam musizierende Rock Trio eingängige Themen und kernige Riffs mit Metal-Wucht und bluesrockigen Momenten. Über diesen kompakten und treibenden Sound schwingt sich die wendige Gitarre von Jean Marx empor. Schon jetzt gilt er als Meister des Gitarren-Rocks. Seine haitianisch-amerikanische Herkunft und insbesondere sein extravagantes Gitarrenspiel erinnern dabei jedes Mal wieder an sein großes Vorbild Jimi Hendrix.

Bezüge zu den Heroen der schwarzen Rockmusikszene wie Living Colour, Eric Gales, Wild T und Michael Hill sind dabei ebenfalls immer wieder deutlich heraus zu hören. Jean Marx spielt stets hart und kompromisslos und lässt einige poppige und psychedelische Elemente mystisch mit einfließen. Sein Gesang erinnert emotional an die Beatles und trägt die Kraft des Souls eines Lenny Kravitz.

Dieses Trio ist das absolute Konzert-Highlight in diesem Jahr.
Bitte nicht verpassen! Top Act!


Donnerstag, 04.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Varieté aus dem Koffer

Varieté aus dem Koffer

"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden”… und so wird bei dieser Veranstaltung versucht, Unmögliches aus den Bereichen JONGLAGE – ZAUBEREI und ARTISTIK möglich zu machen.
Ruhige, träumerische Elemente, Spannung und Lachen werden bunt durcheinanderwirbeln. Und da (Klein-) Kunst und Kultur nicht als etwas Elitäres verstanden werden sollten, ist zu dieser Veranstaltung jeder/jede eingeladen.

Dauer: ca. 2 x 45 Min. und 20 Min. Pause

das Geheimnis eines langen
und glücklichen Lebens besteht darin,
das zu tun,was man gerne tut.
Arbeiten Sie daran,
das zu entdecken,
was Sie mögen
und tun Sie es.
Finden Sie dann einen Weg,
dafür bezahlt zu werden.

 

Mittwoch, 03.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr