Bandname
Musikrichtung
Besetzung
Termin

Dezember 2018

All Right Now

All Right Now

Silvester Konzert mit All Right Now

All Right Now ist eine fünfköpfige Band aus dem Raum Straubing mit einer großen Bandbreite an Songs vornehmlich aus den 60er und 70er Jahren. Das Spektrum erstreckt sich von fetzigen, rockigen Stücken über Blues u. Soul-Nummern bis hin zum Folk. Die Originale stammen z.B. von den Rolling Stones, ZZ Top, Stevie Wonder, Tom Petty, CCR, Cream, Santana, Pink Floyd, J.J Cale und vielen, vielen mehr. Da vier der fünf Musiker eine Singstimme ihr eigen nennen, gibt es Abwechslung hinsichtlich des Lead-Vocal-Parts zur gesanglichen Mehrstimmigkeit. Der Gesang wird getragen durch eine solide Rhythmusgruppe bestehend aus Musikern mit langjähriger Erfahrung, allen voran einem hervorragenden Schlagzeuger mit fundierter Ausbildung und einem groovigem Bassisten. Die Vielseitigkeit der Instrumentierung bei den Harmonien und Solo-Parts lässt sich folgender Besetzungsliste entnehmen:

Besetzung:

Gerd Blien: Backing- und Lead-Vocals, Lead- u. Rhythmusgitarre
Martin Brunner: Lead- u. Rhythmusgitarre
Josef Bauer: E-Baß, Backing- und Lead-Vocals
Peter Winklmaier: Schlagzeug, Backing- und Lead-Vocals
Udo Blien: Backing- und Lead-Vocals, Tenor-, Alt-Sax, Keyboard, Rhythmusgitarre, Querflöte

 

Montag, 31.12.2018

Einlass:
21.00 Uhr

 

KultUrtage 2018

 

San2 & His Soul Patrol

San2 & His Soul Patrol

Nachholkonzert

Der begnadete Rhythm & Blues-Sänger San2 katapultiert die schwarze Musik der 1960er und 70er Jahre ins 21. Jahrhundert. Rhythmus und Melodie gehen ins Blut, dazu gibt’s eine passende Prise Pop. Und wenn San2 mit seiner Soul Patrol die Bühne betritt, dann immer auch als Entertainer. Seine Band ist eine Klasse für sich, der charismatische Frontman gehört heute zu den besten Bluesharpspielern Europas. Ein Soulman auf seiner Mission. San2 & His Soul Patrol sind die angesagten Erneuerer des Genres. Neben zahlreichen Radio- und Fernsehauftritten sind San2 & His Soul Patrol auch durch gemeinsame Auftritte mit der New Yorker Brassband The Lucky Chops sowie als Vorband von Jazz-Weltstar Jamie Cullum einem größeren Publikum bekannt geworden. In Straubing hat sich San 2 seit Jahren eine große, Fan Gemeinde erspielt welche für Samstag, 10.02.18 eingeladen sind, gemeinsam mit San 2 einen Abend voller Rhythm & Blues zu verbringen.

 

 

Sonntag, 30.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

GREEN CHILIS

GREEN CHILIS

A Tribute to the Red Hot Chili Peppers

Green Chilis - Die Red Hot Chili Peppers Tribute Band aus Salzburg:

Die Green Chilis sind inzwischen längst ein fixer Programmpunkt bei den „Kulturtagen“ zum Jahresende in der Live Musikbühne Raven geworden und ihre Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr.

Nachdem sie letztes Jahr die Show leider aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten, sind die Salzburger Chili Peppers dieses Jahr wieder im Boot und das Straubinger Publikum kann sich nun schon zum 7. Mal auf einen unvergesslichen Funk Rock Live Abend freuen. Mit gewohnter Spielfreude und neuen Nummern im Gepäck wird es auch dieses Jahr wieder ein scharfes Erlebnis werden, nicht nur für eingefleischte Peppers (oder Green Chilis) Fans....

Besetzung:

Josef Griessl
Hermann Emig
Benedikt „Benson“ Emig
Markus Meinecke

 

Samstag, 29.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Organ Explosion

Organ Explosion

 

Unendliche Klang-Weiten. Wir schreiben das Jahr 2016. Nach dem „Organ Explosion“-Urknall zündet das Trio nun die nächste Stufe: „Level 2“ heißt das zweite Studioalbum der drei Vintage-Krassomaten, die sich mit ihrem neuen Werk als wahre Retro-Futuristen entpuppen. Mit ihrem Sammelsurium analoger Instrumente aus den 60ern und 70ern, mit Phaser, Flanger und Band-Echo kreieren sie einen Sound, an dem die Protagonisten sämtlicher Weltraumheldenserien ihre wahre Freude hätten. Spacig, tanzbar, ekstatisch. Ein Album, das hier und heute beweist: Früher klang alles besser. Sogar die Zukunft.

Auch wenn „Level 2“ leichtfüßig daherkommt – das neue Album ist das Ergebnis geradezu manisch-akribischer Tüftelei. Hansi Enzensperger (Organ, Keys), Ludwig Klöckner (Bass) und Manfred Mildenberger (Drums) haben sich dafür in ihrem Münchner Studio auf die Suche nach den unverschämtesten Grooves, den lässigsten Lines und den freakigsten Sounds begeben. Über Monate haben sie ihre Mischung aus Funk und Blues, jazzigen Harmonien und Melodien für Millionen weiterentwickelt. So sind Stücke wie „Jam Tune“ entstanden, bei dem die drei Musiker über zwölf Minuten sämtliche Soundfacetten der Tasten-Bass-Schlagzeug-Besetzung ausloten. Da ist das vor Ideen überbordende und wie ein Computerspiel strukturierte „Jump and Run“. Oder „Benz“, ein Track, der so spacig klingt, dass er sicherlich stilprägend für das Genre Astro-Pop wäre, wenn es dieses Genre gäbe.

Die Mixes für „Level 2“ haben die drei Musiker vertrauensvoll in die Hände von Philipp Winter gegeben. Der Mann mit dem Künstlernamen Umberto Echo hat sich als Dub-Artist und Engineer international einen Namen gemacht. Mit seiner Arbeit für „Organ Explosion“ zeigt er einmal mehr, warum. Erscheinen wird „Level 2“ im xxxx 2016 bei Enja Records – wie bereits 2014 das selbstbetitelte „Organ Explosion“-Debüt und 2015 das Live-Vinyl-Album „Studio Konzert“.

Apropos live: Seit Gründung im Jahr 2011 beackern „Organ Explosion“ die Clubbühnen. Dutzende euphorische Kritiken haben sie seitdem gesammelt und sich eine treue Fan-Gemeinde erspielt. Bei zig Konzerten konnten die Musiker studieren, welche Breaks beim Publikum zünden und welche Grooves der Crowd den Schweiß auf die Stirn treiben. Dank dieser Erfahrung klingen die Arrangements auf „Level 2“ so dermaßen druckvoll und energetisch. Auch deshalb wird mit dieser Platte klar: „Organ Explosion“ ist mehr als ein Bandname. „Organ Explosion“ ist eine Verheißung.

 

Freitag, 28.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

funkAlarm

funkAlarm

YOUR FAVORITE FREQUENCIES

In Straubing herrscht funkAlarm! Knackige Bläserriffs, die Rhythmussection tight ohne Ende, virtuose Soli und ausdrucksstarker Gesang – das ist der Sound von funkAlarm.

Auf der Playlist stehen Songs, die selten live zu hören sind: B-Sides mit Hitpotential, abseits immergleicher Covermucke, dabei aber energiegeladen, funky, soulig – und immer tanzbar.

Die acht in der Region bestens bekannten Musiker

Klaudia Salkovic-Lang & Thomas „Mäx“ Müller (Gesang)
Steffi Kreilinger (Sax, Flöte, Gesang)
Stefan Lang (Trompete, Flügelhorn, Gesang)
Bernd Zrenner (Gitarre)
Herbert Hutterer (Keys, Gesang)
Jochen Benkert (Bass, Gesang)
Andi Bieniek (Drums)

kennt man aus den verschiedensten Formationen, wobei funkAlarm für alle Mitglieder ein besonderes Baby ist. Kein Kommerz, sondern "Spaß an der Freude" - ein langgehegter Wunsch, der hier verwirklicht wird.

Einflüsse: Mother's Finest, Neville Brothers, Doobie Brothers, Average White Band, Prince, Brand New Heavies, Nils Landgren, Maceo Parker, Beyoncé etc.

 

 

Donnerstag, 27.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Hot Shakers

The Hot Shakers

he Hot Shakers heizen mit der federnden und swingenden Rhythmik
des Rock´n´Roll so richtig ein.

...let the good times roll!!!

Furiose Bühnenauftritte, kreisende Hüften, Hula Hoop und Petticoat, die 50er Jahre sind wieder da."Hot Shakers", die Formation die seit 2003 existiert, heizt mit der federnden und swingenden Rhythmik des Rock´n´Roll so richtig ein. Die Nachfolger der Straubinger Rock´n´Roll Kultband "Johnny & The Cruisers" führen deren Stil par excellence fort. Neben Rainer Heindl an der Gitarre weiter mit dabei ist Michael Schöfer, der das Klavier meisterlich beherrscht. Ein alter Bekannter ist Thomas Schöfer, Saxophon, der bis 1998 bei "Johnny & The Cruisers" spielte. Stefan Weigert , Schlagzeug, und Josy Weinzierl, Kontrabass – zwei ehemalige „Shakers“ sind dieses Mal mit von der Partie, sowie der Wulf Behrend, der die Band an der Lap-Steel Gitarre und E-Gitarre mit unterstützt. Rhythm and Blues, Boogie Woogie und natürlich Rock´n´Roll, die drei Stile der 50er Jahre, werden von der Band aus dem Effeff präsentiert. Der Charme dieser Band liegt eindeutig im authentischen Sound.

 

Mittwoch, 26.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Dr Will
&
The Wizards

Dr Will & The Wizards

dr will

Der Mann ist Kult. Seine Visage erinnert irgendwie an den Vielfachbösewicht Steve Buscemi. Auch sonst könnte der gewaltige Dr. Will im roten Anzug samt Zylinder einem schrägen Western-Tingeltangel-Lustspiel entsprungen sein. Ein Shakes-peare-Tarantino-Scharlatan? Aber nein, diese ganze Hammershow ist echt. Der Typ ist echt, ein echter Entertainer & Gentleman. Ein himmelundhöllenwandern-der Wunderdoktor. Natürlich werden alle Publikumspatienten geheilt, die bösen Geister geweckt und schnurstracks zum Teufel gejagt.

Dr. Will ist einer der großartigsten Blueser und Entertainer in europäischen Landen. Und natürlich auch der schrägste Bunt-vogel der Szene. Ein grosser Komponist & Texter. Und dass in seiner höllisch guten Band alle einen kleinen "Hackenschuss" haben, setzt dem Treiben die Zylinder-krone auf und macht es noch spannender.

Dieser weiße Screamin’ Jay Hawkins wühlt in unseren schwarzen Seelen. Weckt, beschwört & betört mit seiner Schamanenstimme die Lebenden & die Toten. Ein Schuss Tom Waits, eine Prise Dr. John, ein Löffel Bo Diddley, eine Messerspitze Captain Beefheart und eine Riesenbaggerschaufel voll Humor – fertig ist die Medizin, die alles heilt. Aber eigentlich stimmt das nicht:

 

 

Dienstag, 25.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

United Weihnachten

United Weihnachten

Das ist die skurrilste Weihnachts-Combo der Welt!

Hier ist nichts gerade, alles schief. Schräger Humor, verquere Absichten. Die Ideen sind torenhoch und endlos. Ein farbenreiches Programm aus weihnachtlichem Liedgut (im weitesten Sinne...) und eigenem Krippenspiel. Wer hier durchgeht ist gewappnet für den heiligen Abend und das neue Jahr - schlimmer wird es sicher nicht!

Besetzung:

Karl Muskini
Exman
Nicki Neidiger
Andi Gleixner
Marion Dimbath

 

Sonntag, 23.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Jeni Williams & Black Bohemia

Jeni Williams & Black Bohemia

Funk- und Soul-Klassiker

Am Samstag, den 22. Dezember, hat das Publikum in Raven das Privileg, Jeni Williams mit ihrer 5-köpfigen Band Black Bohemia zu hören, die das Beste aus zwei Welten mit Funk- und Soul-Klassikern mit ihren eigenen originellen Neo-Soul- und Funk- Rock-Kompositionen kombiniert. Im Mittleren Westen der USA, wo Jeni Williams aufwuchs, schrieben Indie, Classic Rock und R&B Musikgeschichte, als sie ihre Karriere in der Musik begann und ihre eigene spezielle Mischung aus Kulturen mit Blues, Rock und Soul kreierte. Seit ihrer Ankunft in Deutschland im Jahr 1992 ist es eine Non-Stop-Tournee zum Erlernen neuer Sprachen und Musikkulturen quer durch Europa. Ob beim Donauinselfest bei Wien, beim Burghausen Jazzfest, beim Innsbrucker New Orleans Jazz Festival oder bei der Sterzinger Jazz Night, Jeni Williams ist entschlossen, Ihnen ihre Liebe zu Harmonie und Groove zu vermitteln, bis Sie sich bewegen oder klatschen oder Ihr Herz im Einklang ist. Die Gruppe spielt seit 1998 in verschiedenen Formationen zusammen und produzierte zwei Original-CDs, "addictive" und "Jeni's Joint". An ihrer Seite stehen an diesem Abend Haraald Lange an der Gitarre, Charles Leimer am Keyboard, Meredith Murray am Back-up-Gesang, Thorsten Soos am Bass und Dominik Scholz am Schlagzeug.

www.jenisjoint.com

 

Samstag, 22.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

 

Im Doppelpack gegen die Verblödung des Abendlandes - mit gesunder Härte und noch mehr Spaß gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus!

 

Die Straubinger „Partnerschaften für Demokratie“ präsentieren zum Abschluss der „Staaden Zeit“ ein gar nicht so „staades“ Doppelpack mit zwei Bands aus dem Straubinger Raum, bei denen es kräftig zur Sache geht. Schließlich wollen wir so kurz vor den Feiertagen nicht allzu besinnlich zu werden und vor allem wollen wir nicht vergessen, dass der in letzter Zeit aufkeimende Nationalismus und Rassismus entschieden bekämpft werden muss. Um die Rettung des Abendlandes nicht komplett dem rechten Mob zu überlassen und die zunehmende Verblödung in manchen Kreisen zu stoppen, zeigen wir an diesem Abend deshalb gemeinsam mit den zwei Straubinger Bands „A Cereal Killer“ und „Kreisverkehrt“ klare Kante gegen jegliche Art von Rassismus und Intoleranz, wobei aber auch auf keinen Fall der Spaß zu kurz kommen wird!

 

 

A Cereal Killer

How should I Know? Dachte sich A Cereal Killer!

Schlecht gelaunt, unzufrieden mit dem System, brachial und aggressiv. So stellt man sich eine typische Punkband vor.

A Cereal Killer aus Straubing tanzt in dieser Hinsicht jedoch völlig aus der Reihe. Denn den vier sympathischen Jungs Pille, Manu, Winti und Flow geht es nicht um den ganzen Standardmüll, sondern vor allem um eines - Musik!

Mit ihrem fröhlichen und mitreißenden Pop-Punk Melodien wissen sie stets das ganze Publikum zu begeistern (und das nicht nur On-Stage). Euch erwartet ein Feuerwerk an Emotion, Explosivität, Spaß und authentischer Musik, ganz ohne Computer und Autotune -kurzum ein grandioser Konzertabend.

Vorbeischauen lohnt sich also ! Die Jungs sind stets über jeden erfreut, der kommt!

 

 

Kreisverkehrt

Die etablierte Straubinger Band Kreisverkehrt steht für handgemachten Rock gepaart mit tanzbaren Funk-Elementen. Vergleiche wurden bereits mit den RHCP, Jan Delay oder auch Rage against the Machine angestellt.

Doch ohne Druck kommerziell klingen zu müssen, setzen die vier Musiker bewusst auf ihre eigenen musikalischen Vorlieben: Erdige Grooves, scharfe Gitarren und eingängige Melodien, welche die kleinen Geschichten des Lebens erzählen.

Um dabei glaubhaft und authentisch zu klingen, liefern sie ihre Texte auf niederbayerisch, ihrem Heimatdialekt.

Der Titel ihrer aktuellen CD „Weihnachten, Ostern, Houzad, FC Bayern“ sagt es bereits: Tom, Simon und die beiden Philipps finden immer einen Grund zu feiern – Und am liebsten tun sie dies auf der Bühne vor begeistertem Publikum!

 

 

Donnerstag, 20.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Main Isar Bloozeboyz

Main Isar Bloozeboyz

From the Delta to Chicago

Zwischen Main und Isar tut sich was: Charles M. Mailer, Kopf der Sunhill Palace Band aus Würzburg sowie Wolfgang Iden und Mario Bollinger von der ehemaligen Blue Note Blues Band aus München haben sich zusammen getan um das Beste der beiden Formationen akustisch zu präsentieren. Die Main Isar Bloozeboyz zelebrieren den Blues in einer sparsam instrumentierten Urform frei nach dem Motto "Back To The Roots". Jahrzehntelanges Tingeln durch die deutsche Blues- und Clubszene hat diese 3 einzelnen Musiker geformt und nun zu einem neuen Trio zusammengeführt.

Charles M. Mailer "The Preacher of Blues" strapaziert seine Stimmbänder, stampft den schweißtreibenden Groove und zaubert auf den weißen und schwarzen Tasten des Pianos. Wolfgang Iden erzeugt mit den Bluesharps den Sound Chicagos und Mario Bollinger slidet und zupft akustische Blues- und Resonatorgitarren.

Das Programm der Main Isar Bloozeboyz geht von New Orleans und Mississippi Blues Standards, sowie den Urban Blues Chicagos bis hin zu traditionellem akustischem Country und Texas Blues. Ein musikalisches Spektrum also, das so weit ist wie das Mississippi Delta und so heiß wie die Chicago Steel Mills.

Die erste Tour im August 2016 führte die Main Isar Bloozeboyz von Speiches Blues&Rockkneipe nach Usedom, zurück auf das Deck des Potsdamer Restaurantschiffs John Barnett und den Cranachhof in Wittenberg. Dann ging es in den Cotton Club in Hamburg und noch mal nach Usedom in das O‘Man River in Heringsdorf. Auch im Yorckschlösschen konnte man die Main Isar Bloozeboyz bereits hören. Mit über 75 deutschlandweit gebuchten Konzerten in nicht mal 24 Monaten gehören die Main Isar Bloozeboyz zu den erfolgreicheren akustischen Bluestrios aus dem bayerischen Raum.

 

Sonntag, 16.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Texas Whiskey Drivers

Texas Whiskey Drivers

Texas Whiskey Drivers ist das neue Project , des Gitarristen und Sängers Hans “ Yankee“ Meier, der dafür die erfahrenen Musiker der „Tribute to Janis Joplin“ Band um sich schart.

Die Band um die begnadete Bluessängerin Caro Röske interpretiert Bluesrock Klassiker von Eric Clapton, J.J. Cale, JanisJoplin und Muddy Waters mit unverwechselbarer Intensität und Energie. Klassiker wie Muddy Waters „Hoochie Choochie Man oder „Kozmic Blues“ stehen neben selten gehörten Songperlen wie „One Good Man oder Big Ma Thorntons „Black Mountain Blues“.

Hans “ Yankee“ Meier git., Caro Röske voc. Hans Attenberger baß, Thomas Kölbl keyb. Martin Kürzinger drums,

 

Samstag, 15.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Cornerstone

Cornerstone

Die bei dem US-amerikanischen Label ATOM Records unter Vertrag stehende Band Cornerstone hält die Fahne des Melodic-Rocks hoch – und das mit Erfolg: eine US-Tour, acht Touren durch Großbritannien, etliche Auftritte bei namhaften Festivals in ganz Europa, Airplay und Fernsehauftritte bei Sendern wie BBC, usw.. Die Band gewann in den U.S.A. den "Next Big Thing"-Contest und beteiligten sich am Soundtrack zum Kinofilm "Little Alien", Anfang 2012 wurde der Song "Right Or Wrong" vom britischen ROCK REALMS Magazin als "Ballade des Jahres" ausgezeichnet. Im Jahr darauf erreichte eine Cover-Version des Achtziger-Hits "Smalltown Boy" (Bronski Beat) etwas überraschend die Charts, sämtliche Erlöse kamen dabei der "Room to Breathe"-Charity des Nottingham City Hospitals (UK) zugute. 2016 veröffentlichten Cornerstone ihr drittes Studioalbum "Reflections", welches in Zusammenarbeit mit Produzent Harry Hess (Muse, Billy Talent, Harem Scarem) in Kanada entstand und absolvierten eine Promotion-Tour durch Europa, inklusive etlicher gemeinsamer Konzerte mit Gary Howard (Flying Pickets, Alan Parsons Project).

 

mehr über Cornerstone erfahen

www.cornerstone.co.at

 

Freitag, 14.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Morblus wird ROB MO

Morblus wird ROB MO

Roberto Morbioli - Ausnahme-Gitarrist, Sänger, Songwriter, und seit über 25 Jahren Frontman der europaweit renommierten Band MORBLUS – erfindet sich neu! Mit neuem Sound, neuer Trio-Formation und neuem Titel ROB MO, unter dem sich der Veroneser bereits seit Jahren in den USA einen Namen gemacht hat, wird ein neues Kapitel in der Karriere des Musikvirtuosen aufgeschlagen. Folgerichtig erscheint da der Titel des im Winter 2017 zu erwartenden Albums „From Scratch“ („Von Grund auf neu“), das 12. in seiner Diskografie.

Nach vielen Jahren „Blues, Funk, Soul“ (elektrisch & akustisch) und Projekten mit renommierten Künstlern wie Guitar Shorty, Jesse Yawn, Lucky Peterson, Paul Orta, John Mayall, Roomful of Blues und Big Daddy Wilson, schlägt Roberto nun rauere, rockigere Töne an und besinnt sich auf einen reduzierten, cleaneren Sound seines Trios (Bass/Gitarre). Ganz nach seinem Motto „Ein guter Koch braucht nicht viele Zutaten für ein außergewöhnliches Gerich – nur die richtigen!“ Alles anders, alles neu? Nicht ganz, denn was bleibt ist die bewährte Mischung von slow und up-tempo Songs, lauten und leiseren Tönen inspiriert von unterschiedlichsten Musikrichtungen. Und LIVE natürlich der obligatorische Walk durchs Publikum, wenn Roberto mit seiner flirtenden Gitarre die Zuhörer mitreißt und einlädt auf einen Trip durch seine Welt.

www.robmo.eu

 

Donnerstag, 13.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Kofelgschroa

Kofelgschroa

Aus Oberammergau kommend, brachten Kofelgschroa ihre Musik, die irgendwo zwischen Alpenlandschafen und kritsch-weltläufger Querköpfgkeit pendelt, in die Städte und brachten Clubs in Berlin, Hamburg und Köln zum Toben. Kofelgschroa kennen keine Sprachbarrieren, „sie wirken weil sie nicht wirken wollen. Klingt ganz einfach, gelingt aber den Wenigsten“ – so beschreibt das Radio Eins in Berlin.

Mit dem Instrumentarium einer halben Blaskapelle, ergänzt durch Orgel, Zither und Klanggeschepper, einem Sprachsog aus Dialekt und Hochdeutsch, mit unverstellten Blicken in die ungesehensten Alltagswinkel haben sie es geschaft, ihren ganz eigenen Kosmos in die Welt hinauszutragen. Die Kofelschroa-Sprache ist markant, der ein- bis dreistmmige Gesang trift sich oder auch nicht, die Mollakkorde korrigieren ganz plötzlich in ihren langen Songs das Überschäumende und Ausufernde, wo die Länge dem Song die Tiefe und die Qualität gibt. Texte werden gesprochen, gerufen, gesungen und dann gerne auch versetzt, zusammen oder im Kreis. Und dann kann sie richtg explodieren, diese Kofelgschroasche Energie – kann in langen Schleifen versetzt, über- oder untereinander Runden drehen. Sprachspiralen kreiseln im Raum, mal hymnisch-lauthals, dann wieder rhythmisch versetzt. So geht das, das Singen bei Kofelgschroa, nicht immer im Dialekt, aber immer schwirrt dann was über unseren Köpfen, nistet sich ein, bleibt und begleitet uns durch den Tag. Die Musik umgarnt uns, wabert, pulsiert und treibt, zieht sich zurück um dann unerwartet neu und tef wieder um die Ecke zu biegen.

Dabei erfndet sich Kofelgschroa in ihrem Kosmos immer wieder neu, es ist ein ständiges Sich-Wandeln. Gefundenes wird verworfen und Neues trit an dessen Stelle. Kein Kofelgschroa-Konzert gleicht dem anderen, kein Witz wird zweimal erzählt, das was da auf der Bühne passiert ist immer spontan und im Augenblick entstanden.

Kofelgschroa können auch schweigen, können keine Antworten geben, wenn sie eben keine haben. Das ist keine pure Verweigerung, kein Fähnchen das im Wind weht und vor sich hergetragen wird. Die Kofels müssen sie sich nicht nehmen, ihre Freiheit, es ist fast so, als würden sie diese tef in sich fnden.

Das Dadaistsch-Komische, der Minimalismus und die Einfachheit, das Abgedrehte und Verträumte, das ist die Band Kofelgschroa.

 

Sonntag, 09.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Dr. FUNKenstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Support:

Lovemen

 

Dr. FUNKenstein

Wieder einmal Lust auf gute Soulmusik? Vom Klassiker bis zum aktuellen Charthit?

Von James Brown bis Amy Winehouse, von den Doobie Brothers bis Justin Timberlake von Stevie Wonder bis Alicia Keys und noch vieles mehr. Hauptsache es groovt! Haben sich die acht Musiker von Dr. FUNKenstein doch mit ganzem Herzen dem verschrieben, was die Leute bewegt, was sie zum Tanzen bringt: gute, ehrliche Live-Musik. Und so bleibt dem Publikum zuweilen gar nichts anderes übrig, als sich einfach voll und ganz der Musik hinzugeben und abzutanzen bis der Arzt kommt.

Der natürlich nicht nötig ist, soll doch der regelmäßige Besuch von Livekonzerten das Leben verlängern!

Besetzung:

Karin Wimmer – Gesang
Mario Wimmer – Trompete
Thomas Schöfer - Saxophon
Konrad Wustmann – Posaune
Michael Schöfer – Piano und Gesang
Axel Skupin-Schultz – Gitarre und Gesang
Torsten Traut – Bass
Christoph Pölsterl – Schlagzeug

www.dr-funkenstein.de

 

 

 

Support:

Lovemen

Ihre Songs sind unverkennbar, stets positiv, frech und gespickt mit Sounds und Zitaten der 80er und 90er Jahre. Mit lebendigen Grooves, extrovertierten Synthesizern und oberlässiger Single-note Gitarre. Lieder für die Tanzfläche, zum Spaß haben und zum gerne Zuhören.

Besetzung:

Maximilian Höcherl - voc, keys
Lukas Häfner - git
Manfred Mildenberger - drums, synthbass


Samstag, 08.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Indienight

Indienight

 

20.30 Uhr:

Mother The Mountain

Schon mit dem Opener des Abends geht es richtig zur Sache: Die Regensburger „Mother The Mountain“ glänzen durch musikalische Vielfältigkeit. Ob Stoner-, Alternative- oder Progressive-Rock, Funk oder Blues - all das präsentieren die vier Jungs mit ehrlichen Texten, energetischen Riffs und überzeugendem Gesang.

https://www.backstagepro.de/motherthemountain

 

 

21.30 Uhr

Paranoid

Danach übernehmen „Paranoid“ aus dem Bandhaus Straubing. Ihr zeitloser Hard-Rock übermittelt zusammen mit treibenden Melodien und mehrstimmigem Gesang eine Energie, die auch den letzten Zuschauer vom Hocker reißt.

 

 

22.30Uhr:

Everybody Needs A Hobby!

Zu guter Letzt werden „Everybody Needs A Hobby!“ die Bühne besetzen. So wie sie es ansonsten mit dem sagenumwobenen Raum 13, des Straubinger Bandhauses machen. Dieser magische Ort vereint verzerrte Gitarren, rhythmische Bass-Lines, groovige Drum-Parts, sowie melodische Vocals zu dem, was Kenner Alternativeindiepoppunkrockmetal“ nennen – oder kurz: „Allround Rock“! Kombiniert mit einer energiegeladenen Performance, spülen ENAH! den Alltag aus den Gehörgängen der Zuschauer und machen jeden Abend zum Fest!

https://www.facebook.com/everybodyneedsahobby

 

 

Freitag, 07.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Cliff Stevens Solo

Cliff Stevens Solo

Der Blues -Gitarren Himmel: Kratziger, ergreifender Gesang und überzeugendes Songwriting á la Eric Clapton und John Mayer.

Cliff Stevens ist ein preisgekrönter Blues-Gitarrist aus Montreal, Kanada. Er ist ein publikumsgefeierter, energiegeladener Gitarrist der im Stil von Eric Clapton, Freddie King und Stevie Ray Vaughan spielt.

Doch nicht nur mit seinem Trio ist Cliff Stevens ein Garant für höchstkarätige musikalische Unterhaltung. Ende November beginnt seine erste Solo Akustik Tournee durch Deutschland, Tschechien und die Slovakei. Ein abendfüllendes Programm erwartet den Freund guter Musik jenseits der Genregrenzen. Blues, Rock, Folk oder Country, Singer / Songwriter, Pop, Cliff Stevens ist überall daheim und macht selbst weltbekannte Hits seiner Vorbilder Eric Clapton und Johnny Winter zu seinen eigenen Songs.

Cliff Stevens - Ein großer Gitarrist, der den Blues mit einer von der Straße gehärteten Stimme der Erfahrung singt - ein absolutes Muss!

Im renommierten RAVEN in Straubing erlebt der Fan die akustische Variante seiner absolut authentischen ERIC CLAPTON TRIBUTE SHOW. Man darf sich auf eine sehr intime, gleichsam aber intensive Darbietung solcher Gassenhauer wie „Sunshine of your love“ oder „Cocaine“ und „Lay down Sally“ freuen.

www.CliffStevens.com

 

Donnerstag, 06.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

THE HEAVY HITTERS ACOUSTIC PROJECT (AUS/DE)

THE HEAVY HITTERS ACOUSTIC PROJECT (AUS/DE)

A Little Bit Closer Tour 2018

Einen rasanten Start legte der akustische Ableger der australischen Rockband VDELLI hin: nach dem Erscheinen Ihres Debütalbums im Frühjahr 2016 haben die Heavy Hitters bereits über 70 TV-, Radio-, Club- und Festival-Konzerte absolviert. Ob in kleinen Jazzclubs oder vor tausenden Menschen bei großen Open Air Festivals (wie 2016 beim Fürther New Orleans Festival): die Band um den charismatischen australischen Sänger Michael Vdelli weiß, wie es sein Publikum begeistert und unterhält. Reine Spielfreude versprühen die vier und liefern ein „für Musikfans nachhaltig beeindruckendes Konzert-Highlight“ (Aachener Zeitung).

http://www.theheavyhittersacousticproject.com/

 

Mittwoch, 05.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Audrey Martells und Walter Fischbacher

Audrey Martells und Walter Fischbacher

Audrey Martells

Sie hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben. Für Celine Dion, Mary J. Blige, Jewel und Joan Osborne Back-up Vocals gesungen. Mit ihrer eigenen Band wird sie in der New Yorker Szene als "the next big thing" gehandelt.

Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo Künstlerin nach Europa. Sie präsentiert ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen, das so klingt wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Obwohl Martells die ersten 7 Jahre ihres Lebens in England verbrachte, ist ihr Akzent glasklar amerikanisch. Ihre Stimme hat zugleich Power und Agilität, ihr Stil ist vom Soul engefärbt, ihr Rhythmus verankert in der Erdigkeit jamaikanischer Vorfahren. Die Presse nennt Martells in einem Atemzug mit Erykah Badu und Tina Turner. "Songwriting so good it freaks me out," schreibt Frank Gutch (Angel Fire Online Music Review), und meint noch zum Abschluss: "Way above five stars even on a five star scale!"

 

Sonnag, 02.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Tula Troubles

 

ACHTUNG !!!

Konzert entfällt leider wegen Krankheit

 

 

 

 

Tula Troubles

Die international gemischte Truppe aus München vereint unterschiedlichste Musikrichtungen zu Ihrem individuellen Stil, Chanson-Ska. Neben Skanken und Jumpen bietet sich bei einem Konzert der TulaTroubles auch die Gelegenheit zum Bauchtanzen, zum Headbangen oder gar zu einem Walzer. Egal ob sie über Revolutionen, orientalische Hochzeiten oder über die Blondinen im Schwimmbad singen: die packende Weltreise durch die Musik lässt keinen Fuß stillstehen.

Name und Werte

TulaTroubles will für Universalität, Humanismus und Gerechtigkeit stehen, in dieser Welt, die leider absurd und voller Gewalt ist.

Aus dieser Motivation heraus ist auch der Name TulaTroubles entstanden. Jean de la Fontaine gab dazu die Inspiration mit seiner Fabel "Der Wolf und das Lamm", in der ein Wolf einem Lamm ungerecht vorwirft, sein Wasser zu trüben (auf Französisch: "Tu la troubles!"). Diese Fabel erinnert an viele Kriege, die nach diesem Muster entstanden sind und an viele Diskussionen mit Fanatikern jeder Art, die Ihre Meinung als die einzige absolute Wahrheit definieren, egal wie viele Argumente dagegen sprechen.

"Unsere Musik ist ein Versuch, unsere provisorischen Ideen und unsere aktuelle Sicht der Sachen darzustellen... Jede Idee ist gut, solange sie nicht versucht kollektiv zu werden."

Besetzung:

FRANÇOIS NEVEU (L E A D V O C A L S) - France
HAYKEL “HIRKOUL” BEN NASR (S O N G W R I T I N G) - Tunisia
BURAK KILIÇKIRAN (L E A D G U I T A R) - Turkey
ALESSIO “LIBERO” (T R U M P E T) - Italy
“L’ ORENZO” CAIRO (T E N O R S A X O P H O N E) - Italy
ENGIN “NEGO” GÜMÜSEL (B A S S , V O C A L S) - Turkey
ALEKSANDAR STOJCIC (D R U M S) - Serbia

 

 

 

ACHTUNG !!!

Konzert entfällt leider wegen Krankheit

 


Samstag, 01.12.2018

Einlass:
20.00 Uhr

November 2018

John Arman Quartett

John Arman Quartett

John Arman meldet sich mit einem neuen Programm zurück! Mit “Night Shift” werden vor allem modale und harmonisch “dunkle” Kompositionen präsentiert. Manch einer könnte dabei an Pat Martino’s Alben der späten 90er Jahre erinnert werden, zumal John Arman auch von Pat unterrichtet und maßgeblich beeinflusst wurde. Musikalisch wird alles von energetischen Swing Rhythmen über Latin bis Back Beat Grooves geboten und vor allem viel, viel Jazz!

Der aus Österreich stammende Gitarrist John Arman (geb.1986) hat schon mit Jazz Größen wie Richie Beirach, Vincent Herring, Jeremy Pelt, Harry Sokal, Johannes Enders uva... getourt bzw. aufgenommen und zählt mittlerweile zu den bekanntesten österreichischen Vertretern seines Fachs. Begleitet wird er an diesem Abend von Hubert Gredler (Klavier/Keyboards), Simon Schmollgruber (Bass), und Max Plattner (Schlagzeug).

Besetzung:

John Arman (Guit./Leader)
Hubert Gredler (Keys)
Simon Schmollgruber (Bass)
Max Plattner (Drums)

 

Freitag, 30.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Solokonzert von Leroy Emmanuel

Solokonzert von Leroy Emmanuel

Da Leroy Emmanuel noch bis Dienstag in Straubing bleibt und er von den Fans und dem Raven begeistert ist, brauchte es keine großen Überredungskunst, am Montag, 26.11.18 noch ein Konzert im Raven zu geben. Dieses Mal ist Leroy solo unterwegs und bei den letzten Nummern des Konzertes wird sich noch der eine oder andere Straubinger Musiker auf die Bühne begeben.

Leroy Emmanuel ist vermutlich einer der letzten noch international tätigen Musiker, die die Entstehung und den Erfolg von „Motown“ erlebt und gestaltet haben. Geboren in Atlanta zog es ihn bald nach Detroit, wo er mit seinen Jugendfreunden wie Marvin Gaye oder John Lee Hooker den Soul erforschte und entscheidend mitprägte. Er spielte und produzierte mit zahlreichen Soulgiganten wie Marvin Gaye, Ike Turner, The Temptation u. v. a. Nahezu alle Alben von Bohannan spielte er ein und ist Gründer und Kopf der fabulous „Counts“.

Der Soul-Barde mit der energiegeladenen tiefen Stimme gibt sich am Montag, 26.11.18 noch einmal die Ehre im Raven in der Rosengasse.

 

Montag, 26.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Charles Leimer & Friends

Charles Leimer & Friends

Seit ihrer Gründung 1998 spielt die Live-Band auf nationalen und internationalen Bühnen

Jazz-Festivals
Maribor I Split I Burghausen I Regensburg I Trostberg I Ingolstadt

Club Konzerte
Diagonal Ingolstadt I Birdland Neuburg I Rockhaus Salzburg
Schloss Miltach I Podium Bayreuth I Jazzclub Biberach

Die Funk-Soul Band überzeugt durch freie Improvisation, stilistische Vielseitigkeit und harmonischer Interaktion. Groove-Elemente wechseln sich ab mit ethnischen Stimmungsbildern. Balladen, Up-Tempo-Stücke und musikalische Stimmungsreisen sorgen genauso für Abwechslung wie das Spiel mit Konzepten, Strukturen und freier Improvisation.

Besetzung:

Charles Leimer Keyboards I Kompositionen
Lipa Majstrovic Vocals
Alberto Barreira Saxes
Dietmar Kastowsky Bass
Tommy Eberhardt Drums

 

Samstag, 24.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Leroy Emmanuel Trio

The Leroy Emmanuel Trio

Leroy Emmanuel ist vermutlich einer der letzten noch international tätigen Musiker, die die Entstehung und den Erfolg von „Motown“ erlebt und gestaltet haben. Geboren in Atlanta zog es ihn bald nach Detroit, wo er mit seinen Jugendfreunden wie Marvin Gaye oder John Lee Hooker den Soul erforschte und entscheidend mitprägte. Er spielte und produzierte mit zahlreichen Soulgiganten wie Marvin Gaye, Ike Turner, The Temptation u. v. a. Nahezu alle Alben von Bohannan spielte er ein und ist Gründer und Kopf der fabulous „Counts“.

Der Soul-Barde mit der energiegeladenen tiefen Stimme gibt sich wieder die Ehre im Raven in der Rosengasse. Mit im Gepäck hat er den Ungarn Csaba Schmitz, der auch schon bei Chaka Khan, Paul Young oder Randy Brecker getrommelt hat. Das Trio komplettiert Organist Christian Wegscheider, langjähriger Weggefährte von Ostbahn-Kurti und Udo Jürgens.

 

Freitag, 23.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Eamonn McCormack

Eamonn McCormack

In der Tradition eines Rory Gallagher, Phil Lynott und Gary Moore, trägt nun Eamonn Mc Cormack die Fackel des Irish-Blues-Rock in die nächste Generation weiter. Sein neues Album „Like there´s no tomorrow“ wurde mit Gary Moore’s Bassist und Schlagzeuger eingespielt. Gary selbst gefiel Eamonns Musik, Phil Lynott's Mutter ist ein Fan. McCormack spielt High Energy Irish Blues Rock. Quer durch die Clubs und Festivals Europas hinterließ er in den letzten Jahren etliche faszinierte Zuschauer. Gleich zwei höchst arrivierte Alben wurden mit “Heal My Faith” und “Kindred Spirits” veröffentlicht, letzteres mit Featurings von Rory Gallagher, Jan Akkerman und Herman Brood.

Eamonn arbeitete, spielte und tourte mit Johnny Winter, Rory Gallagher, ZZ Top, Nils Lofgren, Pat Travers, Walter Trout, Popa Chubby und Brian Robertson (ex. Thin Lizzy) und neuerdings auch mit ex. Gary Moore Mitgliedern, mit denen er das Doppelalbum "Like There’s No Tomorrow“ eingespielt hat. Zu hören sind Jonathan Noyce am Bass und Darrin Mooney am Schlagzeug, beide werden viele als Gary Moore’s Power House Rhythmus Sektion in Erinnerung haben. Aber keine Sorge, Eamonn McCormack ist in keinster Weise ein Tribute Guitarist, sondern trägt seine ganz eigene, originelle, eingeborene Handschrift. Seine Passion für den Blues hat ihm den Respekt gerade der Legenden eingebracht, zu denen er aufstre.

www.eamonnmccormack.net

 

Donnerstag, 22.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

THE TRUE BREW

THE TRUE BREW

THE TRUE BREW – das sind Zvonimir Pervan (Gesang), Michael Reiß (Gitarre), Michael „Eumel“ Aumer (Keyboards), Andreas Gmeinwieser (Schlagzeug) und Rainer Sobek (Bass). Die fünf Musiker kennen sich teils sehr lange und spielten oder spielen in verschiedenen Konstellationen schon miteinander. Und irgendwann kam bei ihnen einfach die Lust auf, genau in dieser Besetzung fest als Band zusammen zu spielen. Songs waren bei THE TRUE BREW reichlich vorhanden, in der Schublade oder im Kopf des Bassisten Rainer Sobek. Die Idee, ein Album aufzunehmen, drängte sich einfach auf. Im Studio des Gitarristen Michael Reiß konnte man ohne störenden Zeitdruck daran arbeiten. Das Album ist mittlerweile fertig. Es heißt „NOW!" und enthält elf THE-TRUE-BREWEigenkompositionen.

Es heißt „NOW!" und enthält elf THE-TRUE-BREWEigenkompositionen. Stilistisch bewegen die sich zwischen 70er-Vintage-Rock („Got The Choice“, AC/DC-affinen Anschiebern („Not Too Old For That“) und zu Herzen gehendem Blues („Damned, It’s Me“). Natürlich fehlen auch die Balladen nicht, „Should Have Tried Harder“ etwa dürfte auch dem standhaftesten Hardrocker das Herz erweichen. Etwas abseits der Rock-Norm bewegen sich der folkige Pub-Schunkler „Skye“ mit Mandoline und Akkordeon und der schwer groovende Funkrocker „B.I.M.P.“ mit fetten Bläsern und einem Gitarre/Hammondorgel-Duell im Soloteil.

Außerdem enthalten: eine Neuauflage des gnadenlosen „Real Rock’n’Roller“, das Zvonimir Pervan und Rainer Sobek schon in den 1980ern mit ihrer damaligen Band, den fast legendären Eclipse Of The Sun, in die Konzertsäle abfeuerten.

Wann wäre denn der passende Zeitpunkt, um den guten alten Hardrock’n’Blues der späten 1970er und frühen 1980er aufleben zu lassen? THE TRUE BREW geben die Antwort – „NOW!“. Das Album “NOW!“ erscheint Mitte November 2018. Album-Release-Konzert von THE TRUE BREW (special guests: Blues-Haltestelle aus Regensburg) am Samstag, 17. November im Raven an der Rosengasse.

 

 

 

Support:

The True Brew

Kult ist etwas dann - und nur dann -, wenn es sich von alleine erklärt. In und weit um Regensburg herum muss man deswegen auch nicht viele Worte um die Blueshaltestelle verlieren. Wenn die fünf nicht mehr ganz jungen Herrschaften Christian „Ringi“ Ring (Gesang), Thomas „Tom” Dinter (Bass), Ullrich „Uli” Volk (Gitarre), Christian „Borger” Mayer (Schlagzeug) und Josef „Käpt’n Sepp” Graf (Mundharmonika) irgendwo spielen, und man selbst auch nur entfernt etwas mit Blues in seinen verschiedenen Spielarten anfangen kann, dann geht man da hin. Punkt.

Davon abgesehen, dass die fünf Musiker ihr Handwerk ganz vortrefflich verstehen, ist Blueshaltestelle vor allem Leidenschaft. Bei Blueshaltestelle fließt der Schweiß. Und die Blueshaltestelle ist ganz sicher keine windige Durchgangsstation, bei der man eben kurz rausspringt und im Dunkeln verschwindet. Die Blueshaltestelle ist immer die Endstation! In den vielen Jahren, die es die Band schon gibt, dürfte es noch nicht oft vorgekommen sein, dass ein Zuhörer ein Konzert freiwillig vor der finalen Zugabe verlassen hat. Man bleibt bis ultimo, und sei es nur, um mitanzusehen, wie der „Käpt’n Sepp“ seine Harp und sich selbst quält – wobei es keinesfalls ausgemacht ist, dass beide diesen Kampf auch völlig unbeschadet überstehen.

Als die Musiker der Straubinger Band The True Brew bei der Arbeit an ihrem Album „NOW!“ eine Mundharmonika für das Stück „Got The Choice“ benötigten, war der „Käpt’n Sepp“ selbstverständlich die allererste Wahl. Genauso selbstverständlich ist er bei der Live-Präsentation des Albums am Samstag, 17. November 2018, im „Raven“ in Straubing als musikalischer Gast von The True Brew dabei. Und wo er schon mal da ist, bringt er den Rest der Blueshaltestelle auch gleich mit, um beim Album-Release-Konzert das Publikum auf Betriebstemperatur zu bringen.

Und es könnte leicht sein, dass man danach auch in Straubing und weit darum herum nicht mehr viele Worte um Blueshaltestelle zu verlieren braucht

 

Samstag, 17.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Ohne Frauen ist kein Staat zu machen

Impulsvortrag & Kabarett

Ohne Frauen ist kein Staat zu machen

Impulsvortrag & Kabarett


Foto: Florian Hammerich

 

„Gleichberechtigte Teilhabe von Frauen“ - einen kritischen Blick hierauf wirft die Gleichstel-lungsbeauftragte, Hedi Werner mittels eines Impulsvortrags. Im Anschluss daran setzt sich Eva Karl-Faltermeier aka. „Frau Boris“ kabarettistisch und im Dialekt mit der Härte des Lebens einer Frau auseinander. Die Veranstaltung ist Teil der Straubinger Partnerschaften für Demo-kratie.

Demokratie braucht Frauen und Frauen brauchen gleichberechtigte Teilhabe. 2018 jährt sich das Frauenwahlrecht in Deutschland zum100. Ausgehend von diesem elementar wichtigen demokrati-schen Schritt für Frauen werfen wir den Blick auf die heutige Situation: Wo sind Ziele noch immer verfehlt – auch nach fast 70 Jahren Gleichberechtigungs-Grundrecht. Und um was geht es eigentlich bei Gleichberechtigung? Jedenfalls nicht um Gleichheit und schon gar nicht um Gleichmacherei. Doch eines ist nach wie vor gleichgeblieben: Es braucht die Initiative und den Einsatz von Frauen! - Ohne Frauen ist kein Staat zu machen!

„Seit ich Mutter bin, bin ich Feministin geworden…“
Eva Karl-Faltermeier (35) ist gelernte Zeitungsjournalistin. Vor der journalistischen Ausbildung studierte sie Sprachwissenschaften und Politik an der Universität Regensburg und der Universidad de Guanajuato, Mexico. Über 15 Jahre ist Eva Karl-Faltermeier im journalistischen Bereich und in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Seit Herbst 2017 arbeitet sie in der Pressestelle der Stadt Regensburg und freiberuflich als Social-Media-Expertin, PR- und Marketing-Beraterin, Copywriterin, Journalis-tin, Bloggerin, Dozentin, Coach und Autorin. Sie ist zudem Kolumnistin bei der AZ-Landshut. Unter ihrem Mädchennamen Eva Karl und dem Künstlernamen "Frau Boris" verwirklicht sie künst-lerische Projekte. Sie verfasst Kurzgeschichten, schreibt und spielt Kabarett, kuratiert Ausstellungen sowie Lesungen. In Ihrem aktuellen Programm "Es geht dahi" setzt sich Eva aka. Boris in Dialekt mit der Härte des Lebens einer Frau auseinander. Mit körperlichen Gebrechen, Zusammenbrüchen, Erwartungshaltung und einem Hausbau. Grantig geht sie mit dem Kopf durch die Wand und be-weint dann ihre Schmerzen. Alles für das höhere Ziel... Aber was war das doch gleich?

Der Eintritt ist frei.

 

Dienstag, 13.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Ecco Meineke - Der dritte Montag

Ecco Meineke - Der dritte Montag

Manche kennen Ecco Meineke nur als Soul- oder Jazz-Entertainer "Ecco Dilorenzo" oder als Kabarettist. So war er 7 Jahre lang Haus-Texter und Ensemble-Mitglied der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

In München betreibt er zudem eine Kunst-Galerie, die „Gagalerie“, in der auch schon mal Straubinger Künstler ihr Unwesen treiben dürfen :-)

Doch begonnen hat er seine Bühnenkarriere als SingerSongWriter. Gemeinsam mit Werner Schmidbauer war er in allen bayerischen Kleinkunstbühnen zu Gast. Zum Milleniumswechsel veröffentlichte er sein Debut-Album "Der dritte Montag" und wurde in Rudolstadt mit dem Deutschen Folkförderpreis ausgezeichnet. Für den Film „Der Schuh des Manitu“ schrieb und sang er sämtliche (männlichen) Titel.

Am 11.11. kommt er ins RAVEN und geht „back to the roots“ - Ein Mann, eine Gitarre und seine eigenen Songs. Irgendwo zwischen James Taylor und van Dannen.

Pressestimmen:

„Ergreifend das musikalische Niveau, Stimmungen werden eingefangen, Gefühle aufgebaut und geschickt transportiert, immer wieder schlitzohrige Anspielungen und Gags mit

 

Sonntag, 11.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Gypsy-Jazz & More

Gypsy-Jazz & More

Ismael Reinhardt - der Name weckt bereits die richtigen Assoziationen: Tatsächlich kommt Ismael Reinhardt aus einer Familie, die schon viele bekannte Musiker hervorgebracht hat – wie den zur Legende gewordenen Django Reinhardt. Bereits im zarten Alter von 6 Jahren spielte er Gitarre und Geige. Seine Karriere begann mit 12 Jahren, als er zu seinem ersten Jazz Festival eingeladen wurde. Schnell erweiterte er sein Können und lernte neben weiteren Instrumenten auch das Singen wo ihn Frank Sinatra sehr Beeinflusst hat. Egal, in welchem Rahmen der Multiinstrumentalist auch auftritt, begeistert er sein Publikum. Auch Internationale Musikerkollegen schätzen ihn als Gitarristen, Sänger und Komponisten. Ismael Zählt Heute zu den Besten und Erfolgreichsten Jazz Sängern und Gitarristen Europas. Er hat seinen eigenen, unverkennbaren Stil gefunden. Mit bekannten Songs aus dem Jazz- und Swingbereich und dem funkigen Touch seiner eigenkomponierten Stücke zieht er das Publikum in seinen Bann. Er nimmt es mit, auf eine unvergessliche Reise durch seine vielfältige Klangwelt.

David & Danino Weiss - das Quartett um den Akkordeonisten David und den Pianisten Danino aus der berühmten Musikerfamilie Weiss.

2015 wurde ihnen der damals erstmalig vergebene „Schnuckenack-Reinhard-Preis“ verliehen. Trotz ihrer Jugend sind beide reife Musikerpersönlichkeiten, die sich in ihrer Musik nicht durch Effekthascherei, sondern durch die Essenz der Musik ausdrücken! David & Danino Weiss haben bei den Renommierten Platten Label GLM aus München ihr Aktuelles Album Vorgelegt mit auf dem Album haben sie den zweifachen Echo Jazz Preisträger Giovanni Weiss aus Hamburg. Auch mit Till Brönners Festival auf Sylt konnte David Weiss bereits mitwirken. Auf der CD sind Stücke, die man nicht unbedingt sofort mit “ Gypsy-Jazz“ in Verbindung setzt, Einige Stücke stammen aus eigener Feder. Die Arrangements sind modern. Man blickt musikalisch nach vorn, und nicht romantisch verträumt in die Vergangenheit. Unterstützt werden die beiden außergewöhnlich talentierten Musiker von einer Sidemen, die allesamt schon auf lange Karrieren im Musikgeschäft zurückblicken können.

 

Samstag, 10.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Badrock Blues Band

The Badrock Blues Band

Im Sommer 1992 entdeckten im oberösterreichischen Innviertel drei Gitarristen (Mercy, Franky und Sigi) ihr gemeinsames Interesse an alten Blues und Rock ’n Roll Songs. „The Badrock Blues Band“ war geboren. Zunächst in klassischer Blues-Besetzung (zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug) begeisterte die Band von Anfang an das Publikum. Bald schon waren die „BBB’s“, wie die Band von ihren vielen treuen Fans mittlerweile liebevoll genannt wurde, weit herum gut bekannt. Es folgten Auftritte in Österreich, im benachbarten Bayern und in der Schweiz. Im Programm der Badrock Blues Band finden sich unter anderem Songs von Eric Clapton, Jimi Hendrix, Allman Brothers, Muddy Waters, Stevie Ray Vaughan, Rolling Stones, Gary Moore, BB.King bis hin zu ZZ Top. Diese besondere Mischung prägt die Konzerte der Badrock Blues Band bis heute und so schicken die „BBB’s“, seit nunmehr über 300 Live-Gigs und über 25 Jahren „On The Road“, regelmäßig ein begeistertes Publikum auf eine musikalische Reise.

In diesem Sinne: Let The Good Times Roll! And keep the Blues alive!

Besetzung:

Katharina Wagner- Vocals
Gerald Schuldenzucker – Vocals, Guitar
Siegfried Horvath – Vocals, Bass
Franz Kollmann – Guitar
Julian Höckner – Keyboard, Vocals
Dominik Saloberger– Drums

http://www.badrock-blues-band.com/

 

Freitag, 09.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

krohnband

krohnband

Eine erfrischende Mischung aus Blues, Jazz, Rock und Folk macht diese Münchner Band auch wegen ihrer grossartigen Eigenkompositionen so einzigartig. Das Konzert am heutigen Abend steht unter dem Zeichen der akustischen Gitarre - mal sehen , wie sich die knackigen Arrangements auch so anhören werden...

 

Samstag, 03.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Elisabeth Lohninger - LIVE

Elisabeth Lohninger - LIVE

"..eine Musikerin, eine Kuenstlerin, eine singende Poetin" und "eine kraftvolle Altstimme, die einen nicht mehr loslaesst" sind einige der Pressereaktionen zu Elisabeth Lohningers beachtlichen stimmlichen und musikalischen Faehigkeiten. Ihr Album Elisabeth Lohninger: LIVE wurde von keinem anderen als dem angesehenen Kritiker C. Michael Bailey (All About Jazz) zu einer der besten Aufnahmen von 2013 gekuert, und weitere Alben, so wie zum Beispiel Songs of Love and Destruction, sind von Kritik und Publikum gleichermassen gefeiert worden.

Nun hat sie sich mit dem spektakulaeren Klaviertrio 'Phishbacher' zusammengetan und ein Set von Liedern zusammengestellt, die den Zuhoerer in ein Gravitationsfeld von emotionaler Tiefe und musikalischen Drahtseilakten ziehen. Lohningers Lebenserfahrung ist in jedem Wort spuerbar, waehrend Phishbacher ihre 'piano trio madness' auf eine kleinere, insistente Flamme zurueckschrauben, die, obwohl willkommen und besaenftigend, den Zuhoerer nicht loslaesst. Lohningers neue Tracks, "Hold On", eine Ode an Durchhaltevermoegen angesichts schier unueberwindbarer Hindernisse, und "Eleven Promises" , gewidmet all jenen, die durch die Hoehen und Tiefen einer langjaehrigen Beziehung gehen um eine tiefere, reichhaltigere Schoenheit in ihrem Leben zu entdecken, werden verphishbachert mit solidem Groove und Cool; Coldplay's 'Clocks', ein cut von Phishbachers juengster CD, ist ein launisches Konfekt zum Thema Verlust und Akzeptanz; und 'Dreamcatcher', eine Phishbacher Komposition mit Text von Elisabeth Lohninger, fordert den Zuhoerer auf, der eigenen Leidenschaft zu folgen und darauf zu vertrauen, dass das Herz den richtigen Weg weiss. Dabei beschreiben sie einen musikalischen Bogen, der zu gleichen Teilen kathartisch und erfuellend ist. Elisabeth Lohninger & Phishbacher sind eine verzaubernde Paarung von musikalischer und lyrischer Meisterschaft, eine Powerhouse Formation die ein tief bewegendes und spannendes Portrait dessen malen, was es bedeutet, Mensch zu sein.

 

Freitag, 02.11.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Oktober 2018

The Cascades

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Support:
Projekt Tiefenschön

The Cascades

 

 

The Cascades feiern ihr 30 Jähriges Bestehen. Halloween könnte kein besserer Tag sein, sowohl den Geburtstag, als auch die neue Platte "Phoenix" mit den Dark Rockern gebührend abzufeiern.

Zu ihrem 30jährigen Jubiläum startete die Band in diesem Jahr mit weiteren neuen Singles wie „Behind The Curtain“ und „Station No. E“, die einen Vorgeschmack auf das kommende Album bieten konnten. „Phoenix“ könnte kein besserer Albumtitel sein, denn das, was die Band auf den dreizehn Songs präsentiert, wuchtet sich mit aller Kraft als sprichwörtliche Auferstehung der Cascades ebenso wie des modernen Gothic-Rocks aus den Lautsprechern. Vertraut und trotzdem frisch klingt „Phoenix“. Hymnische Refrains, getragen von Sänger Markus Wilds charismatischer Stimme, ein virtuoses wie treibendes Gitarrenspiel, extrem gezielt eingesetzte Keyboards und eine transparent wie knackige Produktion verbinden sich auf dem Album zu einem Gesamtwerk, an dem sich Fans des Genres kaum satt hören dürften.

Es fällt schwer, einzelne Titel heraus zu nehmen. Dafür hat jeder Titel eine zu deutliche individuelle Handschrift, an der man merkt, dass wir es mit einer Band zu tun haben, die all ihre Erfahrung und wieder entdeckte Unbekümmertheit in jeden Takt und Textzeile steckt und genau weiß, wie man Songs schreibt, die an Seele und Eier packen. Zudem vermag sich auch die Coverversion von „Diane“ (Hüsker Dü / Therapy?), auf der die kanadische Sängerin Esther K. Widmann die zweite Stimme singt, im neuen musikalischen Gewand wie Butter in die restlichen Songs einzufügen.

„Phoenix“ ist eine Machtdemonstration des traditionellen wie modernen Gothic Rocks, ein Statement für handgemachte Musik aus Bauch und Seele, die sich nicht besser hätte manifestieren können als auf den dreizehn Songs dieses Werks.

Besetzung:

M. W. Wild (vocals)
Morientes DaSilva aka Maxe Raith (guitars)
Markus Müller (Keyboards)
Andre Hager (bass)
Tommy Dietweger (drums)

 

mehr Infos online

 

 

 

Support:
Projekt Tiefenschön

"[Project]:Tiefenschoen" ist das Soloprojekt von Julien R. aus Straubing, welcher in der Welt von Techno & Co. auch als "Tiefenschoen" bekannt ist. In diesem Projekt lebt der 27 jährige Straubinger seine brachiale, von Melancholie und Dekadenz geprägte, musikalische Seite aus.

Am besten lässt sich der dabei entstehende Sound als EBM , Industrial oder Dark Pop charakterisieren. Die Produktionen bestehen sowohl aus digital, als auch analog erzeugten Elementen, welche tanzbar treibend und ebenso nachdenklich ruhig sein können. Größere Veröffentlichungen sind derzeit noch ausstehend.

 

 

Mittwoch, 31.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Ramblers

 

Das Konzert (The Ramblers / 20.00 Uhr) wurde wegen Krankheit abgesagt !!!

 

 

 

The Ramblers

Der Blues ist nicht nur ein Musikstil, sondern ein Zustand. . . Die vier Ramblers, Reinhard Soll, Leo Kyriakakos, Mario Spelthan und Noah Psunkewicz, zeigen dies auf ihre ganz eigene Art und Weise. Egal ob elektrisierende Gitarrensoli, ausdrucksvoller Gesang oder grooviges Cajonspiel. The Ramblers bringen es auf den Punkt. Reine, handgemachte Musik, die ungemischt von polierten Hohlkörpern in die Ohren dringt... Die Band aus München steht für den Rockin’ Blues, der aus dem Bauch heraus kommt. Man spürt unweigerlich, dass die Musiker auf der Bühne großen Spaß miteinander haben und die Musik, die sie performen auch "leben". Dabei spielen sie sich, den Rest der Band und das Publikum bei ihren Soloeinlagen immer wieder regelrecht in Ekstase. Das vielfältige Programm besteht aus Klassikern und Neuauflagen vieler bekannter Stücke.

Die Ramblers nehmen ihre Zuhörer mit in eine Zeit, in der handgemachter Rockin' Blues den Menschen aus der Seele sprach.

 

 

 

 

Sonntag, 28.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Smooth‘s Music Factory: Tribute to Al Jarreau

Smooth‘s Music Factory: Tribute to Al Jarreau

Die achtköpfige Band rund um den aus Österreich stammenden Sänger und Saxofonisten Martin „Smooth“ Obererder hat sich dem Soul, Jazz, Funk und Blues á la Al Jarreau, Steely Dan, Jamie Cullum, Dr. John oder Walter Washington verschrieben. Die Kombination aus Berufsmusikern und maßgeschneiderten Arrangements – gepaart mit fulminanten Soli der Instrumentalisten – ergibt einen homogenen und energievollen Klangkörper.

Längst ist Martin „Smooth“ Obereder im Jazz, Soul und Funk kein unbekannter mehr. Er fasziniert mit seiner virtuos souligen, aber auch sanften („smooth“igen) Stimme das Publikum. Das besonderes Timbre in der Stimme ist sein besonderes Markenzeichen und macht ihn unverwechselbar. Neben ihm gehören zur Band Simon Plötzendeder (Trompete), Herman Mayr (Posaune), Helmar Hill (Piano), Gerold „Moarly“ Mayr (Bass), Christian Lettner (Drums) und der Straubinger Andreas Ruppert (Gitarre).

Bluval Konzert im Raven - Die Buttons von 2018 haben noch ihre Gültigkeit

 

 

Sonntag, 28.10.2018

Einlass:
13.30 Uhr

Rosa Rollt

Rosa Rollt

Rosa, egal als Farbe, Band oder Name, - sie rollt, ist laut, zu dritt und mindestens zweisprachig. Ignoriert alles Erwartete, verschleudert Zukunft und Vergangenes, Sie gar wirbelt, Menschen und das Jetzt in Ihren Bann sie zieht,

Rosa Rollt, mit den großen Augen, vermag sie zu machen große Ohren, - zwei Stück.

Rosa Rollt wächst noch, ist aber schon jetzt ein sehr hübsches, sportliches und groovige Projekt geworden!!!

Besetzung:

Reinhard Greiner - Trompete
Karl Muskini - Posaune
Stephan Treutter - Drums

 

Samstag, 27.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Baby Palace Piano'n soul

Baby Palace Piano'n soul

Baby Palace` alias Britta Wittenzellner aus Aiterhofen bei Straubing lädt gemeinsam mit Uli Schwarz aus Passau an den Tasten zu einem Piano Soul Abend mit einem Programm – Mix aus dem Deutschen „Uli & Ich“ Programm, aber auch mit Songs aus Federn von

Chaka Khan, Joss Stone, Prince, Ray Charles, Jamiroquai, Michael Jackson, Beatles, Stevie Wonder, Adele, Aretha Franklin, John Mayer, Norah Jones, Pink, Toto, Alicia Keys, u.v.m.

„Baby Palace“ gab Konzerte auf der Berliner Funkausstellung für Sony Music, Veranstaltungen rund um Nürburg- / Hockenheimring, Nuts Traunstein, Weltcup Ruhpolding, Schlachthof München, Tollwood Festival, Sonthofer Kulturwerkstatt, Quasimodo Berlin, Weltcup Inzell, Lola Hamburg u.a.

Besetzung::

Britta Wittenzellner & Uli Schwarz

 

www.babypalace.de

 

 

Freitag, 26.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

VIVEK - SOLO

VIVEK - SOLO

Vivek Jürgen Eibl heißt er „eigentlich“, der ehemalige Chris Columbus. Die einen sagen ein spiritueller Lehrer, die anderen sagen ein Musiker und Lebenskünstler. Er selbst sieht das ziemlich klar. „I bin einfach jetzt hier - immer.“

Er war viel unterwegs die letzten Jahre und meldet sich zurück mit seinem neuen Album Vivek - „Solo“, mit dem er im Herbst auf Tour geht.

Ein Mann, eine Gitarre und eine neue CD mit „Good Vibes“ die unter die Haut gehen. „Gute Laune Musik“, die einen fröhlich stimmt und das Bewusstsein erweitert. Mit seiner sympathischen Ausstrahlung und seinen lebendigen Texten, nimmt Vivek das Publikum mit auf eine Reise zu sich selbst.

Musikalisch geht’s gewohnt lässig zu, mit Reggae Nummern aus der sockenfreien Zone und emotionalen, gefühlvollen Akustik Songs wie „Mensch ärgere dich ned“ oder „Lieb ma einfach zam“. Ein Hauch von Balkan Beats bei „Hauptsach wos gsagt“ bis hin zum Sacramento - Blues, eine Hommage an seine Lieblingfolge der Münchner Gschichten, die dazu auffordert die Komfortzone zu verlassen, um mal wieder loszuziehen und zu leben. Weil „a jeda Mo ja irgendwann nach Sacramento muas.“

Seine Texte, eine authentische Mischung von Tiefgang und Leichtigkeit. Voll von offenherzigen, wundervoll positiven und lebensbejahenden Botschaften wie „Jetzt oder Nie“, “Irgenwia werd des scho geh“, und „Heid is morgen vorbei“.

Songs wie „Schein“ bestärken einen, sich nicht von der medialen Angstmache und Verdummung anstecken zu lassen sondern sich selbst zu vertrauen, zusammenzuhalten und zu scheinen.

Mit „The biggest mistake“ bringt er einen saucoolen englischen Ohrwurm mit der Message: „Der größte Fehler den wir je machen können, ist… davor Angst zu haben Fehler zu machen.“

Vivek erzählt uns wieder Geschichten aus der Welt, die er auf seinen Reisen erlebt hat. Warum das Café kochen mit einer Bialetti eines seiner wichtigsten Rituale ist und welche tiefen Einsichten man dabei haben kann.

Das neue Album, dass er diesmal selbst produziert hat, ist bei Konstantin Weckers Label Sturm und Klang erschienen.

Kurz und knapp:

Da steckt Leben drin. Die Songs versprühen eine Lebensfreude, die definitiv ansteckend ist. Ob das jetzt daran liegt, dass sie am Meer in Andalusien entstanden sind, oder nicht, wird er uns bestimmt live erzählen.

Lebensfrohe Botschaften mit Tiefgang, die den grauen Alltag um so vieles leichter machen, schnell ein Lächeln ins Gesicht zaubern und unaufhörlich zum Leben auffordern. .

 

Donnerstag, 25.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Baby Palace

 

 

!!! Konzert wurde leider wegen Erkrankung abgesagt !!!

 

 

Baby Palace

UNP LUGGED Rock Funk Soul

Remember MTV Unplugged... ...so könnte man das „Baby Palace Acoustic “ Programm rund um Baby Palace ( Britta Wittenzellner) – Vierfache Deutsche Rockpreisträgerin - aus Straubing, Peter Bauernfeind aus Deggendorf, Mary Langbauer aus Oberösterreich und Christian Stadler aus Altötting nennen.

Seit 1999 brilliert Christian „Smiler“ mit best of Rocksongs und den dazugehörigen Gitarrensolis an Baby´s Seite. Ob in der großen RockShow oder im MTV Unplugged Programm: hier lebt einer auf der Bühne unverfälscht den Rock´n Roll!

Peter spielt einen cleanen, modernen Gitarren Sound und tourt meist mit einer ganzen Armee an Equipment. Er begeistert durch Funk und Rockabilly Elemente, sowie seine Gesangsparts mit Songs von Sting und Chris Stapleton oder dem 80er Klassiker von Whitesnake „Here i go again“.

Am Cajon begleitet Mary Langbauer. Nach langen Jahren als Schlagzeugerin der Isartaler Hexen zeigt sie sich bei uns von der rockigen Seite. Mary unterrichtet an der Landesmusikschule Neuhofen/Krems und ist stolze Besitzerin des Diploms „Bachelor of Arts“.

Entstanden ist so eine umfangreiche Setliste mit Songs von

Jamiroquai, Anouk, Amy Winehouse, Prince, Lady Antebellum, Jennifer Rostock, Eurythmics, Melissa Etheridge, Jackson5, Chris Stapleton, Etta James, Pink, Alanis Morissette, Soft Cell, Sting, Eric Clapton, Amanda Marshall ... u.a.

„baby palace“ gab Konzerte auf der Berliner Funkausstellung für Sony Music, Veranstaltungen rund um Nürburg- / Hockenheimring, Nuts Traunstein, Weltcup Ruhpolding, Schlachthof München, Tollwood Festival, Sonthofer Kulturwerkstatt, Quasimodo Berlin, Weltcup Inzell, Lola Hamburg u.a.

www.babypalace.de

 

 

Sonntag, 21.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

JD’s Blues Camp

JD’s Blues Camp

Nur Samstagabend spielt die „JD’s Blues Camp“

Das „JD’s Blues Camp“ ist ein Projekt der „Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association“. Die drei österreichischen Musiker, die im Raven schon ihre Straubinger Fangemeinde erweitert haben, wollen am Samstag ein neues Programm präsentieren. Gegründet im Jahr 2008 zählen die drei Freunde mittlerweile zu den fixen Größen der österreichischen Bluesszene. Nach unzähligen Auftritten mit wechselnden Formationen und Gästen brachte die Band 2016 das Debütalbum „Vienna Blues Association“ auf den Markt. Nach einigen Tourneen durch Clubs in Europa sowie Südamerika erschien im Frühjahr 2018 das Album „Live aus dem Jazzland“ das, wie der Name schon verrät, im legendären Jazzland in Wien aufgenommen wurde. Geprägt vom Blues der 60er bis hin zu den 90ern deckt das „Power Trio“ mit Jörg Danielsen, Walter Walterson und Christoph Karas eine breite Blues-Stilpalette ab. Ihre Spielfreude und Energie auf der Bühne, sowie die freien Jam-Passagen lassen selbst eingefleischte Sitzkonzertfans das Tanzbein wippen. Das „JD’s Blues Camp“ spielt nur am Samstag, 20. Oktober, im Musikclub Raven an der Rosengasse. Einlass ist ab 20 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse.

 

Samstag, 20.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Session im Raven

Session im Raven

Am Freitag, 19.10.18 findet wieder für alle Musiker und Musikinteressierte die monatliche Session im Raven statt. Motto ist Jazz, Funk. Die Leitung der Session hat Räß Lorenz. Beginn der Session ist um 20.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Freitag, 19.10.2018

Beginn:
20.00 Uhr

Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association

Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association

Gegründet im Jahr 2008, zählt Jörg Danielsen’s Vienna Blues Association mittlerweile zu den fixen Größen der österreichischen Bluesszene. Nach unzähligen Auftritten mit wechselnden Formationen und Gästen brachte die Band rund um Jörg Danielsen im Jahr 2016 das Debütalbum"Vienna Blues Association" auf den Markt.

Nach einigen Tourneen durch Clubs in Europa sowie Südamerika erschien im Frühjahr 2018 das Live Album "Live aus dem Jazzland" welches, wie der Name schon verrät, im legendären Jazzland in Wien aufgenommen wurde.

Geprägt vom Blues der 60-er bis hin zu den 90-ern deckt das PowerTrio mit Jörg Danielsen, Walter Walterson & Christoph Karas eine breite Blues-Stilpalette ab. Ihre Spielfreude und Energie auf der Bühne, sowie die dadurch resultierenden freien Jam-Passagen lassen jedes Zuhörerherz höher schlagen und selbst eingefleischte Sitzkonzertfans das Tanzbein wippen.

 

Mittwoch, 17.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Michael Wüllner

Michael Wüllner

Etz erst recht

Liedermacher Michael Wüllner veröffentlicht sein neues Live-Album: „Etz erst recht“.

In einer Zeit, in der der Rechtspopulismus wieder salonfähig wird, und dagegen die Rechte jedes einzelnen Menschen sowie Umwelt- und Tierschutz an Wichtigkeit verlieren, setzt Michael Wüllner mit seiner Gitarre und seinen Texten in bayerischer Mundart ein klares
Zeichen. Ein Zeichen für die Menschlichkeit und für unsere gefährdete Demokratie!

Aber das ist nur eine Seite des 26-jährigen Liedermachers. Wüllner besingt auch lustige Schwänke aus seinem Leben, wie beispielsweise die Erfahrungen eines jungen Familienvaters und andere alltägliche Erlebnisse, die schon so manchen Bauchmuskelkater verursacht haben.

Oder er versetzt sein Publikum mit gefühlvoller Poesie immer wieder in meditatives, aber auch nachdenkliches Staunen. Mit kleinen Anekdoten unterhält der junge Nachwuchskünstler seine Zuhörer und führt diese durch seine aufregende, bunte Welt.

Schon mit seinem ersten Programm „Willkommen“ ist Michael Wüllner auf verschiedensten Bühnen in Bayern und Österreich aufgetreten, um seine Gäste mit seinem Gitarren- und Mundharmonika-Spiel zu den selbstverfassten Liedern zu begeistern. Diesen Erfolg möchte Wüllner noch steigern: auch dieses Mal lädt er zu einem abwechslungsreichen, musikalischen Erlebnis ein.

Ein bayerischer Individualist, den man „etz erst recht“ erlebt haben muss.

 

Sonntag, 14.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

„Ateliers in Niederbayern“

„Ateliers in Niederbayern“

www.ateliers-in-niederbayern.de

 

Sonntag, 14.10.2018

Beginn:
13.00 Uhr

Ende:
18.00 Uhr

Steve Clarke Trio
(USA/AUT, CZE/USA)

Steve Clarke Trio
(USA/AUT, CZE/USA)

Steve Clarke ist einer der innovativsten E-Bassisten Amerikas! Schon während seines Studiums am „Housatonic Community College“ spielte er in der Sonny Costanzo Big Band, wo er Gaststars wie Randy Brecker, Clark Terry und Jimmy Heath begleitete. Später studierte er an der Fairfield University Musiktheorie, Jazz-Improvisation und Komposition. Kurz nach Abschluss seiner Studien ging er mit dem Trompeter Laco Deczi und dessen Band Celula New York auf Europa Tour.

Er hat nicht nur den Jazz im Blut, sondern auch eine gehörige Portion Funk. Trotz seines vollen Terminkalenders fand er die Zeit mit Größen wie: Tower of Power, Mike Stern, Melvin Sparks, Yellow Jackets, Sherry Winston, The Drifters, Mary Wells, Sam & Dave, Laco Deczi u.v.m. auf Tour zu gehen und Albums einzuspielen. Diese Tour ist nach einer vierjährigen Pause die Rückkehr auf die Bühnen des Jazz and Funks.

Mit von der Partie am Piano Walter Fischbacher, der seit über 20 Jahren in New York lebt und mit Größen wie Randy Brecker, George Garzone, Ingrid Jensen, Wolfgang Muthspiel, Chico Freeman, Tim Lefebvre, Joel Rosenblatt oder dem Vienna Art Orchestra auf der Bühne stand, seit Jahren das erfolgreiche Phishbacher Trio leitet und in vielen weiteren Formationen spielt.

Am Schlagzeug spielt mit Vaico Deczi einer der legendärsten Free Funky Drummer Tschechiens, der schon Stars wie Al Di Meola begleitete.

Besetzung:

Steve Clarke – (e-bass)
Walter Fischbacher – (keyboards)
Vaico Deczi – (drums)

 

Samstag, 13.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Ben Wood Inferno

Ben Wood Inferno

Smell the smoke and see the flames - 'cause this show is for you!!

Das infernalische Triumvirat feuert ein bedrohliches Best Of aus Ben Woods gesamten
Trashblues - PsychoRock'n'Roll - TangoVaudeville - Portfolio ab: Über 250 Shows
europaweit, u.a. als Support für Punk- und Psycho-Legenden wie The Godfathers und Tav
Falco's Panther Burns, haben dieses einzigartige Gumbo aus Gefahr, Komik und Lärm
kreiert.

2015 veröffentlichte die Band ihr LIVE-Album "flames baby flames !!" - 14 Songs in
komplettem Bühneninferno mit allen Feedbacks und Flashbacks, ungebremst und
ungezügelt auf einem Album!! Nach der Album-Tour durch Deutschland, Österreich,
Italien und Slowenien erschien 2017 das aktuelle Studioalbum "Wilder Wilder Faster
Faster" bei Sumo Rex / Broken Silence. Neun brandneue Titel in Tod und Teufel
trotzendem Sound!!

Stilistisch zwischen Bluessumpf und Weltraumexplosion finden sich hier
furchteinflößende Songmassaker wie der Opener "Blues Ex Machina" oder das
pathologische "Trashedy" und zeigen die Band in einem, selbst für eingefleischte Fans,
ungeahntem Höchstformat. Neben schaurig-schizophrenetischer Burleske findet sich auch
auf diesem Album der politische Spott der Vorgängeralben wieder: das sardonische "I
Never Liked You Anyway" oder das Kadavergehorsame entlarvende "Marching Off To
War" sind Rock'n'Roll Faustschläge par excellence und zeigen den Renegaten Ben Wood
einmal mehr als Meister des Zorns und wendigen Zyniker.

Besetzung:

Ben Wood - noise bass / throats
General Paul Vincent - guitars / vox / theremin
Vigil The Beast - drums

www.benwoodinferno.com

 

Freitag, 12.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Robert Coyne

Robert Coyne

Singer/Songwritern. "Einfach mal machen" lautet seine einfache Philosophie, hinter der sich aber viel mehr versteckt. Seine sensiblen Texte sind voller Beobachtungen aus dem Leben und seine Musik legt ein Wahnsinns-Gespür für feine Melodien an den Tag. Er ist intim, introvertiert fast in seinem Experimentieren, aber mit einer Reife und lyrischen Vertrauen schafft er Atmosphären voll von Melancholie: "Ich denke, die Musik ist ganz friedlich und meditativ, aber es gibt auch Spannungen in ihr und in den Texten, die im Allgemeinen ganz dunkel sind ... Ich denke, dass Konflikte meine Gefühle und Persönlichkeit ganz gut darstellen. " Neben mehreren Solo-Projekten  veröffentlichte er zuletzte eine CD-Trilogie mit dem vor kurzem verstorbenen Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit. Im Oktober  geht er mit seiner neuen CD "Out Of Your Tree" auf seine "TheSouth&TheNorth"-Tour durch Bayern.  Begleitet wird von Werner Steinhauser (langjähriger Schlagzeuger der Kevin-Coyne-Band")

Über Robert Coyne:

Robert Coyne ist der Sohn des 2004 verstorbenen Musikers, Malers und Autors Kevin Coyne.  Als Musiker arbeitete er nicht nur mit seinem Vater, sondern spielte auch mit Eric Burdon, The Barracudas, The Scientists , Amy Rigby, Spooky Tooth , Sky Saxon, Jeremy Gluck und Chris Wilson (Flamin 'Groovies).

 

Donnerstag, 11.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Andrew Lauer

Andrew Lauer

„The 2nd Journey“ – New Album – Live on Tour!
Es ist kaum zu glauben, dass sich Andrew erst innerhalb der letzten 13 Jahre zu einem der besten Bassisten & Sänger der Welt hinauf katapultiert hat. Zahlreiche Messseauftritte, Workshops, Liveshows und Bass-Camps gehören zum Alltag des Musikers, nicht zuletzt auch die Tour mit den „Best of Black Gospel“. Sein großes Talent beweist der gebürtige Kalifornier nicht nur live auf der Bühne, sondern auch im Studio. Als Produzent und Composer unter dem Label ATBL-Music macht er sich einen Namen und darf bereits auf Zusammenarbeiten mit diversen internationalen Künstlern zurückblicken.

Ein Meilenstein in der Welt des „Bulletgroove“ ist nun sein neues Album:
Andrew Lauer´s „The 2nd Journey“ führt uns in neue Spektren musikalischer Einzigartigkeit und lässt eine Entwicklung erahnen, wie sie größer nicht sein kann. Kraftvolle Riffs treffen auf feinfühlige, teils melancholische Melodien, mit denen tiefgründige Ebenen menschlicher Gedanken ergründet werden. Ein Andrew Lauer, der auch gesanglich neue Höhen erklimmt und sich in souligen Tiefen ebenso Zuhause fühlt, wie in Variationen moderner Popsounds. Ein besonderes Highlight setzt er durch Hip-Hop-Elemente, die mit dem rhythmischen Stil seines Bulletgrooves perfekt harmonieren. Passion trifft auf Power – Eine unvergleichbare Show wartet!  

https://www.facebook.com/events/1258448137629670/

 

Sonntag, 07.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Lord Bishop

Lord Bishop

HEAVY 10 die neue Schallexplosion des Großmeisters von HENDRIXIAN MOTORFUNK LORD BISHOP

10 klassische Rocksongs NUR AUF DIE ART ... WIE ES NEW YORKER TUN KÖNNEN !!!

Dieses Album ist fantastisch

Produziert von
JACK ENDINO --- Produzent von.Nirvana und Soundgarden

 

Samstag, 06.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

The Hot Shakers

The Hot Shakers

Furiose Bühnenauftritte, kreisende Hüften, Hula Hoop und Petticoat … die 50er Jahre sind wieder da!

„The Hot Shakers”, die Formation die seit 2003 existiert, präsentieren die federnde und swingende Rhythmik des Rock n’Roll, Boogie & Swing aus dem EffEff. Die Nachfolger der Straubinger Rock n’Roll Kultband „Johnny & The Cruisers” führen deren Stil par excellence fort.  

Der Charme der Band liegt eindeutig im authentischen Sound. Stilechtes Bühnen-Outfit und die original 50er Songauswahl sorgen für einen Event der Extraklasse. Sängerin Baby Palace – Vierfache Deutsche Rockpreisträgerin – liefert den Rockabilly Part; neben ihren Swing & Boogie Liedern. Tanzen unbedingt erwünscht!

Besetzung:

Rainer Heindl – Gitarre & Vocals – Straubing
Thomas Schöfer – Saxophon, Querflöte, Gitarre & Vocals – Straubing
Michael Schöfer – Klavier, Akkordeon & Vocals – Straubing
Britta Wittenzellner / Baby Palace – Vocals & Gitarre – Straubing
Chris Kämpfert – Schlagzeug & Vocals – Regensburg
Christoph Berger – Kontrabass – Regensburg

 

Freitag, 05.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

JEAN MARX EXPRESS - ROCK FROM NYC - TOUR 2018

JEAN MARX EXPRESS
ROCK FROM NYC
- TOUR 2018

Nach sehr erfolgreichen Konzerten in Europa u.a. zusammen mit Blues-Rock-Ikone Johnny Winter oder mit Rolling Stone Mick Taylor, waren die Bandmitglieder auch in den USA aktiv. Gitarrist und Sänger Jean Marx gab gemeinsame Konzerte mit den legendären Blues Travellers und Bassist Alics Bronson war zusammen mit der Ms. Lauryn Hill Crew auf Welttournee. Ganz nebenbei entstand auch noch in den New Yorker „Nova Studios“ das neue Album "Skip The Story" mit dem JEAN MARX EXPRESS über das kein geringerer als der kreative Spirit des Living Colour Bassisten Dough Wimbish wachte.

Im Mittelpunkt der Konzerte steht wieder eigenes Material, dass vor allem an den Rock-,Pop-, Soul- und Bluessound der 60iger und 70iger Jahre erinnert. Außerdem gibt es interessante Coverversion vor allem von Bob Dylan über Jimi Hendrix bis hin zu Bob Marley.

Der JEAN MARX EXPRESS serviert bei seinen Konzerten stets einen kraftvoll schwingenden Black-Rock-Mix. Dabei verschmilzt das seit 10 Jahren gemeinsam musizierende Rock Trio eingängige Themen und kernige Riffs mit Metal-Wucht und bluesrockigen Momenten. Über diesen kompakten und treibenden Sound schwingt sich die wendige Gitarre von Jean Marx empor. Schon jetzt gilt er als Meister des Gitarren-Rocks. Seine haitianisch-amerikanische Herkunft und insbesondere sein extravagantes Gitarrenspiel erinnern dabei jedes Mal wieder an sein großes Vorbild Jimi Hendrix.

Bezüge zu den Heroen der schwarzen Rockmusikszene wie Living Colour, Eric Gales, Wild T und Michael Hill sind dabei ebenfalls immer wieder deutlich heraus zu hören. Jean Marx spielt stets hart und kompromisslos und lässt einige poppige und psychedelische Elemente mystisch mit einfließen. Sein Gesang erinnert emotional an die Beatles und trägt die Kraft des Souls eines Lenny Kravitz.

Dieses Trio ist das absolute Konzert-Highlight in diesem Jahr.
Bitte nicht verpassen! Top Act!


Donnerstag, 04.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr

Varieté aus dem Koffer

Varieté aus dem Koffer

"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden”… und so wird bei dieser Veranstaltung versucht, Unmögliches aus den Bereichen JONGLAGE – ZAUBEREI und ARTISTIK möglich zu machen.
Ruhige, träumerische Elemente, Spannung und Lachen werden bunt durcheinanderwirbeln. Und da (Klein-) Kunst und Kultur nicht als etwas Elitäres verstanden werden sollten, ist zu dieser Veranstaltung jeder/jede eingeladen.

Dauer: ca. 2 x 45 Min. und 20 Min. Pause

das Geheimnis eines langen
und glücklichen Lebens besteht darin,
das zu tun,was man gerne tut.
Arbeiten Sie daran,
das zu entdecken,
was Sie mögen
und tun Sie es.
Finden Sie dann einen Weg,
dafür bezahlt zu werden.

 

Mittwoch, 03.10.2018

Einlass:
20.00 Uhr